Der Wettertrend für das Sauerland


Vom 16.12. bis zum 25.12.


Die Vorhersage für die Berglagen (um 700 m). Diese Vorhersage bezieht sich auf alle Orte entlang des Rothaarkammes, vom Rhein-Weser-Turm bis nach Willingen.
Die Vorhersage für die Tallagen (um 300 m) Diese Vorhersage bezieht sich auf alle Orte im Ruhrtal unterhalb von Bestwig sowie im Lennetal etwa ab Schmallenberg sowie umgebende Höhenlagen.

Entwicklung der Großwetterlage

Großwetterlage für den 22. Dezember: Aktuell deutet sich kurz vor den Weihnachtstagen eine nasskalte Großwetterlage an, welche zumindest auf den Bergen kalt genug für Schnee sein könnte. Karte: Bearbeitet nach www.wetteronline.de

Milde Luft vom Atlantik hat es zunehmend schwer !

Eine kalte Ostwetterlage kann sich über Mitteleuropa bis zum Sonntagvormittag halten. Anschließend hat ein mächtiges Tiefdrucksystem auf dem Atlantik so viel Macht, dass es die kalte Luft wieder nach Osteuropa abdrängt. 

Der Übergang verläuft am Sonntag mit Durchzug eines Niederschlagsgebietes, welches uns aber bereits zum Start in die kommende Woche wieder verlassen hat. Anschließend stellt sich voraussichtlich bis zur Wochenmitte schwacher Zwischenhocheinfluss ein. Die eingeflossene etwas feuchtere und mildere Meeresluft kommt zur Ruhe und kühlt sich nach und nach wieder ab. 

Zum Start in die zweite Hälfte der nächsten Woche kommt dann ein neues Tief vom Atlantik näher und erreicht uns voraussichtlich zum Donnerstag. Es lenkt zunächst mildere Luft heran und es kommen zudem neue Niederschläge auf. Anschließend bleibt der Trend über das 4. Adventswochenende aber weiterhin konstant. Die Tiefdrucktätigkeit auf dem Atlantik schläft nach und nach wieder ein und verlagert sich mehr nach Mitteleuropa. 

So deutet sich für die Weihnachtstage aktuell eine nasskalte Wetterlage an, welche auf den Bergen kalt genug für Schnee wäre, im Tal aber wohl eher für Regen sorgen würde. Die Unsicherheiten sind hier aber noch sehr groß.


Vorhersage Tag 4 bis 7 (So, 16.12. bis Mi, 19.12.)


Trend Tag 8 bis 13 (Do, 20.12. bis Di, 25.12.)

In Hochlagen überwiegend winterlich !

Nach einem nasskalten 3. Adventssonntag mit Schnee auf den Bergen und Regen im Tal beruhigt sich unser Wetter in der ersten Hälfte der kommenden Woche deutlich. Dann haben wir es meist mit einem Mix aus vielen Wolken, Nebel, Hochnebel und etwas Sonne zu tun. Niederschläge fallen nur wenige, meist in Form von leichtem Nieselregen oder auch etwas Schneegriesel.

Die Temperaturen schwanken dabei auf den Bergen um den Gefrierpunkt, so dass sich die dünne Schneedecke im Großen und Ganzen halten könnte. Im Tal sind leichte Plusgerade zwischen 2 und 6 Grad zu erwarten. Bei längerem Aufklaren kann es aber auch hier für geringen Nachtfrost reichen. 

In der zweiten Hälfte der kommenden Woche kommen aus Westen neue Niederschläge auf. Diese fallen im Tal durchweg als Regen, auf den Bergen teils als Regen, teils als Schnee. Zum 4. Advent deutet sich dann wieder eine langsame Abkühlung an, so dass die Temperaturen oberhalb von 600 m nicht mehr über den Gefrierpunkt steigen. Hier könnte sich die Schneedecke dann wieder erhöhen. Im Tal bleibt es dann aber abgesehen von einigen Flocken weiterhin zu mild für winterliche Erscheinungen.

Der erste Weihnachtstrend sieht nasskaltes Wetter mit Regen und Schnee bei Temperaturen von etwas über dem Gefrierpunkt.


Zuletzt aktualisiert am 13.12. um 08:05 Uhr


Infos zur Vorhersage

Die Prognose für das Sauerland wird täglich erstellt mit einem Querschnitt durch die führenden globalen Wettermodelle des amerikanischen (GFS), europäischen (ECMWF), britischen (UKMO) und kanadischen (GME) Wetterdienstes. Während die Qualität der Vorhersage bis zum 7. Tag meist noch gut ist wird die Unsicherheit ab Tag 8 im Allgemeinen deutlich größer.


Unsere Empfehlungen