In jedem Tal, auf jedem Berg!

Auslesen der Messdaten auf der Ziegenhelle.

Langenberg

Höhe: 843 m

Position: 51° 16´35.92 N / 8° 33´32.68 O

Beginn der Messung: 01.12.2007

 

Der Langenberg markiert mit seiner Höhe von 843 m die Grenze zwischen den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Hessen und ist zudem die höchste Erhebung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes. Er überragt den weitaus bekannteren Kahlen Asten nahe Winterberg um genau 2,4 m.

Wegen der nahezu identischen Höhenlage sind die Temperaturverhältnisse der beiden Berge nahezu gleich. Eine Ausnahme bilden sternenklare und windschwache Nächte, welche aufgrund der flacheren Topographie des Langenbergs zu kälteren Werten führen.

Ziegenhelle

Höhe: 815 m

Position: 51°07´33.73 N / 8´31°48.10 O

Beginn der Messung: 11.07.2013

 

Die Ziegenhelle ist der höchste Punkt eines Gebirgskammes, welches durch das Odeborn- und Nuhnetal von den Hauptkamm des Rothaargebirges getrennt ist. Die Station befindet sich rund 500 m von der Bergstation des Skigebietes Snow-World Züschen entfernt. An dessen Talstation befindet sich der Messpunkt Homberg, im Tal die Station Silbersee. Durch sehr engräumige Lage lassen sich interessante Vergleiche erstellen.

Nordhang

Höhe: 765 m

Position: 51° 11´08.02 N / 8° 29 ´14.05 O

Beginn der Messung: 04.10.2012

 

Die Station steht an einer, eventuell sogar an der schneereichsten Stelle des Sauerlandes. Der Nordhang des Kahlen Astens ist aufgrund seiner flachen und vor Wind und Regen geschützten Lage besonders prädestiniert für ausdauernde Schneedecken.

Ruhrquellenhütte

Höhe: 621 m

Position: 51°13´04.72 N / 8´32°36.43 O

Beginn der Messung: 28.04.2012

 

Die Ruhrquellenhütte, knapp 1 km hinter der Quelle des Flusses gelegen, stellt wahrscheinlich den Extremstandort des Sauerlandes dar. Da das Tal in seinem Oberlauf, für die Region eher unüblich, sehr flach und waldarm ist, kann sich die Luft in sternenklaren Nächten stark abkühlen. 

Im Jahr 2014 waren selbst die Hochsommermonate nicht frostfrei.

  • Juni -1,2 °C (3 Frosttage)

  • Juli -1,7 °C (3 Frosttage)

  • August -0,5 °C (2 Frosttage)

Im Winter 2012/13 sank die Temperatur an 3 Tagen unter -20°C (Tmin -22,2 °C am 13. März 2013). Im milden Winter 2013/14 wurde die tiefste Temperatur bereits Ende November mit -11,5 Grad gemessen.

Zinser Kopf

Höhe: 601 m

Position: 51°00´14.83 N / 8´13°36.24 O

Beginn der Messung: 31.07.2010

 

Der "Zinser-Kopf" ist eine Anhöhe zwischen der Gemeinde Erndtebrück und dem kleinen Ortsteil Zinse. Die Station befindet sich einige Höhenmeter unterhalb des höchsten Punktes.

Wie die Station Winterberg-Züschen (Homberg) liegen hier die Temperaturen aufgrund der Hanglage oft deutlich oberhalb der Werte im Tal. Aufgrund der starken Kaltluftschicht im unterhalb gelegenen Edertal (vgl. Station Erndtebrück), kann sich diese in durchweg klaren Nächten aber zeitweise bis in diese Lage ausdehnen. Dies stellt ein seltenes Wetterphänomen dar. 

Untere Postwiese

Höhe: 601 m

Position: 51°09´42.95 N / 8´29°34.81 O

Beginn der Messung: 03.05.2003

 

Die Station an der Talstation des Skiliftes "Untere Postwiese" im Skigebiet Neuastenberg ist die älteste im bestehenden Messnetz. Mit Unterbrechungen und unterschiedlichen Messarten werden hier seit rund zehn Jahren die Temperaturen aufgezeichnet.

Gelegen ist der Messpunkt in einem sogenannten Kerbtal. Bedeutet, dass die Hänge des Tales praktisch an einem Punkt zusammenlaufen und damit eine V-Form ergeben. Kaltluft kann sich hier kaum halten und muss dem Gefälle folgend abfließen. Die Temperaturen sind im Vergleich zum oberen Ruhrtal daher wesentlich milder. 

Silbersee

Höhe: 512 m

Position: 51°09´12.81 N / 8´31°21.05 O

Beginn der Messung: 08.06.2006

 

Der Silbersee, ein inzwischer stillgelegter Abenteuerspielplatz, leigt im oberen Bremkebachtal zwischen den Winterberger Ortsteilen Mollseifen und Züschen. Das Wetterportal Sauerland misst dort seit rund sieben Jahren Temperatur und zeitweise die Luftfeuchtigkeit.

Das Sohlenkerbtal am Silbersee ist eines der kältesten Täler im Sauerland. Im angesprochenen Messraum sank die Temperatur bereits mehrmals unter -20 °C, so im Januar 2009, Januar 2010 und im Februar 2012. Am 07. des Monats sogar bis -23,8°C.

Bruchhausen

Höhe: 484 m

Position: 51°18´16.72 N / 8´32°23.71 O

Beginn der Messung: 18.04.2013

 

Die Station in Bruchhausen befindet sich im Medebachtal, welches vom Ort aus bis zur Talstation des Sternrodt-Skiliftes am Nordwesthang des Langenbergs führt.

Neben der Temperatur wird hier auch die relative Luftfeuchtigkeit aufgezeichnet. An diesem Ort ist dieses besonders interessant, da mit diesem Parameter wesentlich leichter auf das Auftreten des Sauerlandföhns geschlossen werden kann. Ein deutliches Absinken der Luftfeuchtigkeit während der Nacht ist oft ein untrügliches Zeichen.

Elkeringhausen

Höhe: 469 m

Position: 51°11´20.94 N / 8´34°20.34 O

Beginn der Messung: 14.10.2011

 

Das Orketal ist eines der bedeutendsten, östlich des Rothaargebirgs-Hauptkammes gelegenen Talsysteme. Der Messpunkt befindet sich rund 2 km unterhalb der Quelle, direkt bei der historischen Ehrenscheider Mühle.

Die Besonderheit des oberen Orketales ist die starke Resistenz der Kaltluft gegenüber Wind. Im Normalfall löst sich die bei sternenklaren Nächten einstellende Temperaturinversion bei aufkommendem Wind schnell wieder auf. Da das Tal an der Messstelle besonders eng ist, weht der Wind einfach drüber hinweg und die Inversion kann sich somit sehr lange halten.

Erndtebrück

Höhe: 465 m

Position: 51°00´00.13 N / 8´15°51.73 O

Beginn der Messung: 05.12.2009

 

Das Edertal ist als gesamtes System betrachtet, vermutlich das kälteste Tal des Rothaargebirges. Dies hängt, ähnlich wie bei der Station Ruhrquellenhütte beschrieben, mit einem flachen Talverlauf und oft unbewaldeten Hängen zusammen.

In der lückenlosen Messreihe der Station sind die beiden herausragenden Werte einmal im Hochsommer sowie einmal im Hochwinter zu finden. Am 25. Juli 2010 sank die Temperatur auf -0,1 °C, was für einen ständig bewohnten Ort in Deutschland eine absolute Seltenheit ist. Der tiefste im gesamten Netz aufgezeichnete Wert datiert vom 07. Februar 2012 (-24,2 °C).

Schüllar/Wemlighausen

Höhe: 443 m

Position: 51°04´37.74 N / 8´24°53.45 O

Beginn der Messung: 08.11.2014

 

Der Doppelort Schüllar/Wemlighausen ist nach Girkhausen der zweite Ort im Odeborntal. Die Odeborn entspringt östlich von Winterberg-Neuastenberg aus Sauerländer Gebiet und fließt nach rund 20 km Wegstreckt in der Nähe von Bad Berleburg-Raumland in die Eder. 

Aus Erfahrung diverser Messungen in den vergangenen Jahren ist bekannt, dass das Odeborntal zu den kältesten Tälern des Rothaargebirges zählt. Hier sinken die Temperaturen bei klarem Himmel und Windstille annähernd so tief wie im Edertal bei Erndtebrück.

Niedersorpe

Höhe: 440 m

Position: 51°10´28.13 N / 8´21°58.32 O

Beginn der Messung: 16.07.2011

 

Das Sorpetal ist ein nördliches Seitental der Lenne, dem neben dem Ruhrtal bedeutendsten Tal des Sauerlandes. Hier kann man den Sauerlandföhn am Besten nachweisen.

Starke Temperatursprünge charakterisieren den Durchbruch des warmen Fallwindes vom Hauptkamm des Rothaargebirges. Temperaturunterschiede von teilweise mehr als 10°C zwischen Talstationen in gleicher topographischer Lage östlich der höchsten Erhebungen (Silbersee, Erndtebrück) kommen recht häufig vor.

Latroptal

Höhe: 414 m

Position: 51°06´56.49 N / 8´18°11.30 O

Beginn der Messung: 20.06.2014

 

Das Station im Latroptal liegt tief eingeschnitten inmitten von rund 700 m höhen Gebirgskämmen und rund 5 km abseits des Lennetals, von dem das Latroptal beim Fleckenberg abzeigt.

Zusammen mit den Stationen in Winkhausen und Niedersorpe liefert diese Station wichtige Erkenntnisse über die Temperaturverhältnisse in den Schmallenberger Tälern nordwestlich des Rothaarkammes.

Winkhausen

Höhe: 405 m

Position: 51°09´34.82 N / 8´20°21.56 O

Beginn der Messung: 22.05.2012

 

Die Station in Schmallenberg-Winkhausen ist die tiefstgelegene Station auf der Westseite des Rothaargebirges. Bei normaler Temperaturschichtung (=Abnahme mit der Höhe) ist es hier ca. 3°C wärmer als auf dem Langenberg.

Diese Tatsache führt dazu, dass in einem durchschnittlichen Winter nur ca. 30-40 % der Schneetage wie oberhalb von 800 m zu messen sind. Der Frühling zieht einige Wochen früher ein und der Herbst lässt die Blätter erst später von den Bäumen fallen. 3 °C Temperaturunterschied beeinflussen das Leben und Wirtschaften des Menschen daher sehr deutlich.

Gelängebachtal

Höhe: 374 m

Position: 51°10´59.23 N / 8´41°19.30 O

Beginn der Messung: 04.05.2014

 

Das Klima der Medebacher Bucht ist für sauerländische Verhältnisse außergewöhnlich. Der Grund: Zusammen mit Hallenberg und einem Teil von Marsberg ist es die einzige Gegend, die im Windschatten des Rothaargebirges liegt.

 

Bei dem vorherrschenden Westwind in unserer Region regnet es hier seltener und die Sonne scheint öfter. Kommt der Wind aber aus Ost oder Süd kann sich hier dichter Nebel halten, während z.B. in Schmallenberg die Sonne scheint. In Ergänzung zur automatischen Station in Medebach soll die Temperaturstation im Gelängebachtal helfen, die recht tiefen Werte in kalten Nächten besser einzuordnen. Zudem erweitert die niedrige Lage von 374 m auch das Höhenspektrum der Stationen des Wetterportals Sauerland.

Facebook

Kleine Winterwanderung

Der Winter kehrt am Wochenende bis Montag zurück mit Schnee, Wind und leichtem Frost auf den Bergen. Sonntag in den Hochlagen gut für eine Schneewanderung. Kräftige, gesunde Klimareize !