Wetter für WinterbergDie nächsten 48 Stunden


18.08.
23:00
16°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
00:00
15°C
0 mm/h
12 km/h
19.08.
01:00
15°C
0 mm/h
10 km/h
19.08.
02:00
15°C
0 mm/h
10 km/h
19.08.
03:00
15°C
0 mm/h
9 km/h
19.08.
04:00
15°C
0 mm/h
9 km/h
19.08.
05:00
14°C
0 mm/h
9 km/h
19.08.
06:00
14°C
0 mm/h
7 km/h
19.08.
07:00
14°C
0 mm/h
11 km/h
19.08.
08:00
15°C
0 mm/h
10 km/h
19.08.
09:00
16°C
0 mm/h
14 km/h
19.08.
10:00
18°C
0 mm/h
15 km/h
19.08.
11:00
19°C
0 mm/h
14 km/h
19.08.
12:00
20°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
13:00
21°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
14:00
22°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
15:00
22°C
0 mm/h
17 km/h
19.08.
16:00
23°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
17:00
23°C
0 mm/h
17 km/h
19.08.
18:00
22°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
19:00
21°C
0 mm/h
16 km/h
19.08.
20:00
20°C
0 mm/h
17 km/h
19.08.
21:00
19°C
0 mm/h
19 km/h
19.08.
22:00
18°C
0 mm/h
14 km/h
19.08.
23:00
18°C
0 mm/h
11 km/h
20.08.
00:00
17°C
0 mm/h
12 km/h
20.08.
01:00
16°C
0 mm/h
13 km/h
20.08.
02:00
16°C
0 mm/h
13 km/h
20.08.
03:00
16°C
0 mm/h
13 km/h
20.08.
04:00
15°C
0 mm/h
12 km/h
20.08.
05:00
15°C
0.2 mm/h
10 km/h
20.08.
06:00
15°C
0.3 mm/h
9 km/h
20.08.
07:00
15°C
0.3 mm/h
9 km/h
20.08.
08:00
15°C
0.2 mm/h
9 km/h
20.08.
09:00
15°C
0.3 mm/h
11 km/h
20.08.
10:00
15°C
1.2 mm/h
11 km/h
20.08.
11:00
15°C
1.3 mm/h
9 km/h
20.08.
12:00
15°C
0.4 mm/h
9 km/h
20.08.
13:00
16°C
0.5 mm/h
10 km/h
20.08.
14:00
16°C
0.4 mm/h
14 km/h
20.08.
15:00
17°C
0.2 mm/h
15 km/h
20.08.
16:00
19°C
0.1 mm/h
13 km/h
20.08.
17:00
21°C
0 mm/h
14 km/h
20.08.
18:00
20°C
0 mm/h
18 km/h
20.08.
19:00
20°C
0 mm/h
15 km/h
20.08.
20:00
18°C
0 mm/h
10 km/h
20.08.
21:00
16°C
0 mm/h
8 km/h
20.08.
22:00
16°C
0 mm/h
14 km/h

 = Niederschlagsmenge   |    = Maximale Windböe


Unsere Empfehlungenfür Winterberg und Umgebung


"Der Brabander"Das 4****-Hotel für ihren unbeschwerten Urlaub

Familiengeführtes 4-Sternehotel mit Luxus-Wellnessanlage, Massage, Kosmetika, Außenpool (32°C) mit Blick in die Winterberger Natur. Drei Restaurants und Entertainment für Jung & Alt. Die ideale Urlaubsadresse mit dem Besten aus Holland und dem Sauerland.  Mehr über uns


Hapimag WinterbergSportlich Urlauben - ganz oben im Sauerland

Direkt am Rothaarsteig und am Ruhrtalradweg gelegen, die Winterberger Freizeitattraktionen in greifbarer Nähe und ein toller Blick auf das Ortszentrum. Wir freuen uns all dies nun wieder bieten zu können. Infos unter 02981-8080. Mehr erfahren


Bobhaus WinterbergStilvolles Atmosphäre zu jeder Jahreszeit

Hier an der Winterberger Kappe, wo sich schon vor hundert Jahren die Bobfahrer ins Tal stürzten, steht das ehrwürdige Bobhaus. Außergewöhnliches Ambiente und tolle Aussichten warten auf euch !

 Mehr erfahren



Wetter für WinterbergDie nächsten 6 Tage


19.08.2022
Freitag
max
23 °C
min
14 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
9.9 Std.
0.0 mm
3 Bft
20.08.2022
Samstag
max
21 °C
min
14 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
6.6 Std.
5.4 mm
3 Bft
21.08.2022
Sonntag
max
21 °C
min
13 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
11.8 Std.
0.0 mm
2 Bft
22.08.2022
Montag
max
23 °C
min
15 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
10.3 Std.
0.0 mm
2 Bft
23.08.2022
Dienstag
max
25 °C
min
17 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
7.0 Std.
0.0 mm
2 Bft


Weitere Infoszum Wetter in Winterberg


Radar NRW

 

                                                   Zur Radarübersicht


Aktuelle Extremwerterund um Winterberg

Am wärmsten: 16.8 °CSiedlinghausen
um 22:45 Uhr
Am kältesten: 16.1 °CNeuastenberg
um 22:45 Uhr
Am feuchtesten: 90 %Neuastenberg
um 22:45 Uhr
Am nassesten: 0 mmSiedlinghausen
seit 21:45 Uhr
Stärkste Böe: 20.9 km/hWinterberg
seit 20:50 Uhr
Am sonnigsten: 0 W/m²Siedlinghausen
Ø seit 21:49 Uhr

                                                Mehr Daten aus Winterberg


Wetter und Klima in WinterbergDas Sauerländer Bergklima

Das Wetter in Winterberg ist so rauh wie in keinem anderen Ort des Sauerlandes. Dies hängt natürlich mit der Höhenlage von meist über 600 m zusammen, welche um rund 3-4°C tiefere Temperaturen als in den Tallagen der Region zur Folge hat. Hinzu kommen hohe Niederschlagsmengen zwischen rund 1100 mm in Züschen bis über 1400 mm auf dem Kahlen Asten. Im Winter ist oberhalb von 800 m Höhe mit rund 100 Schneetagen zu rechnen. Die Lage im Stau des Rothaargebirges führt zu einer höheren Bewölkung als anderswo, gerade im Herbst und Winter führen Inversionswetterlage aber zu fantastischen Ausblicken. 

Unsere Empfehlungen Rund um Winterberg

Das Skiliftkarussell im SommerSpaß für jedermann

Ihr kennt das größte Skigebiet des Sauerlandes ? - Auch im Sommer wird bei uns einige geboten. Schanzenwirbel, HerrlohBlitz, FlyLine und viele weitere Attraktionen warten auf euch. Mehr Infos


Hotel NuhnetalEntspannung im Herzen Winterbergs


Café und Bäckerei Krämerdirekt am Marktplatz Winterberg

Sehen und gesehen werden ! Das ist in stilvoller Atmosphäre das Motto mitten in der Freizeitmetropole Winterberg. Entdecken sie unsere große Kuchenauswahl ! Mehr erfahren



Höhendorf AltastenbergDas Dorf unter dem Himmel

Höher geht es im Sauerland wirklich nicht mehr - fast 800 m hoch liegt Altastenberg direkt am Fuß des Kahlen Astens. Erlebt die spannenden Sommerangebote entlang des Rothaarsteigs und der Bike-Arena Sauerland. Kennt ihr schon den neuen Klimapfad ? Wir freuen uns auf euch


Romantik Berghotel AstenkroneDie Krone des Sauerlandes

Regional, saisonal, nachhaltig, bio - das sind unsere Werte, die wir in Zukunft noch stärker für Sie erlebbar machen wollen. Genießen Sie mit allen Sinnen und finden Sie mit uns zurück zur Natur und zum wahren Geschmack. Wir freuen uns auf Sie


Mein Homberg Natur und Alpenflair

Es gibt wohl nur wenige Hütten im Sauerland, die so schön gelegen und so gemütlich eingerichtet sind wie das vollständig neu gestaltete Pistenstübchen am Homberg. Hier gibt es noch richtig viel zu entdecken - inmitten von Natur, Wandertouren und Biketrails.

Schaut mal vorbei 



Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Donnerstag, 07:06 Uhr

 

Lässt uns der für heute erhoffte und angekündigte Regen doch im Stich ? Noch am Dienstag wurden verbreitet und flächendeckend Regenmengen von rund 20 Liter pro Quadratmeter vorhergesagt, gestern waren es immerhin noch zwischen 5 und 15 Litern. Beim heutigen Blick auf die aktuellsten Wettermodelle und auch auf das Regenradarbild wird einem doch Angst und Bange ob bei uns überhaupt etwas Nasses vom Himmel fällt.

Tiefdruckgebiet „KARIN“ hat sich anscheinend dafür entschieden doch ein wenig weiter östlich von uns von Süd nach Nord zu ziehen und uns damit im Laufe des Tages höchstens einige Regenschauer zu bringen. Nach derzeitigem Stand sieht es tatsächlich so aus, als ob vor allem das westliche Sauerland fast vollkommen trocken durch den Tag kommt. Im Osten, also nahe der hessischen Grenze, besteht vor allem am Nachmittag noch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einige Schauer und Gewitter. Auch hier wird es aber wohl einige Orte geben, die kaum etwas abbekommen.

Letztendlich verschärft sich so die Trockenheitsituation weiter. Unten eingebunden haben wir mal die Messung einer Wetterstation im Wittgensteinischen Bad Berleburg-Dotzlar, wo wir seit drei Jahren die Feuchtigkeit im Erdboden in einer Tiefe von 25 und 100 cm messen. Je höher der Wert ist, desto trockener ist es im Boden und man erkennt gut, dass wir in beiden Tiefen für diesen Zeitraum derzeit absolute Rekordwerte messen. Während die Trockenheitssituation im vergangenen Sommer 2021 mit Werten von maximal 20 beziehungsweise 5 durchweg entspannt geblieben ist, so haben wir aktuell mit einem Wert von über 80 cbar in 25 Zentimeter tiefe auch den Trockensommer 2020 bereits deutlich hinter uns gelassen.

Regen ist also dringend nötig und dieser wird wohl auch in den kommenden Tagen nur vereinzelt mal fallen. Morgen am Freitag sind einzelne Schauer möglich, daneben zeigt sich aber auch zeitweise die Sonne. Zum Wochenende bleibt es sogar wieder weitgehend trocken und nur ganz wenige von uns werden mal ein paar Tropfen Regen abbekommen. Wenigstens die Temperaturen gehen etwas zurück und liegen bei 20 - 25 Grad in einem angenehmen Bereich.

Mittwoch, 07:02 Uhr

 

Die allgemeine Großwetterlage für die nächsten Tage und Wochen sieht in Sachen Trockenheit weiterhin nicht allzu rosig aus. Sehr kräftige Hochdruckgebiete bilden sich immer wieder neu und lassen den Tiefs samt Niederschlag vom Atlantik so gut wie keine Chance. So wird das Thema Dürre wohl noch bis weit in den Herbst hinein ein Thema sein.

Die Chance auf etwas mehr Regen besteht vor allem rund um den Donnerstag und Freitag. Auch hier kann aber noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, wieviel denn tatsächlich fallen wird. Der heutige Mittwoch beginnt zunächst trocken mit einem Mix aus Sonne und Wolken, die Temperaturen steigen bis zum Nachmittag wieder in den hochsommerlichen Bereich von etwa 23 Grad in 800 Metern Höhe und 28 und 29 Grad entlang von Lenne und Ruhr.

Da die Luft recht feucht ist werden sich im Laufe des Nachmittags einige Schauer und Gewitter bilden. Derzeit sieht es aber nur nach einzelnen Entwicklungen aus, d. h. viele von uns werden wieder trocken durch den Tag kommen. Auch die Nacht beginnt mit einem Mix aus sternenklarem Himmel und dichteren Wolkenfeldern weitgehend ruhig, erst in der zweiten Nachthälfte tut sich dann wieder etwas.

Zum frühen Donnerstagmorgen zieht von Süden her ein größeres Niederschlagsgebiet heran, welches uns den gesamten Donnerstag beschäftigen wird. Es hat zwar recht kräftige Regenfälle im Gepäck, ist aber auch nur rund 100 Kilometer schmal, so dass kleinere Verschiebungen in seiner Position größere Auswirkungen haben können. Derzeit schaut es so aus, dass zumindest Teile des Sauerlandes Regenmengen um 20 Liter pro Quadratmeter bekommen können, örtlich kann es auch mehr sein, andere Ecken hingegen werden vielleicht nur wenige Liter abbekommen. Die genaue Lage des Gebietes lässt sich erst kurzzeitig vorhersagen.

Mit Temperaturen zwischen 19 und 24 Grad wird es morgen etwas kühler als heute sein. Ähnliche Temperaturen erwarten wir auch für den Freitag, besonders am Vormittag fallen noch einige Regenschauer, bevor sich zum Nachmittag schon wieder der beruhigende Einfluss eines neuen Hochs bemerkbar macht. Dann zeigt sich auch die Sonne wieder etwas länger.

Dienstag, 07:02 Uhr

 

Gestern am Montag werden viele verwundert zum Himmel geblickt haben und das was sie dort sahen waren tatsächlich Wolken, die wir so aus dem bisherigen August fast gar nicht kannten. Zumindest hier und da gab es auch einige kräftige Schauer, absoluter Spitzenreiter war unsere Wetterstation am Hennesee, wo es am Abend 22 Liter pro Quadratmeter innerhalb von einer Stunde schüttete. Vielfach bleibt es aber auch trocken oder es fielen nur wenige Tropfen, so dass die Waldbrandgefahr und schon gar nicht die allgemeine Trockenheit in irgendeiner Art und Weise gemindert wurden.

Dies wird auch heute am Dienstag nicht der Fall sein, denn nach Tief „JELENA“ gestern haben wir es heute wieder mit einem Zwischenhoch zu tun. Dieses beschert uns einen weitgehend freundlichen Tag mit einem Mix aus Sonne und Wolken. Die Schauerwahrscheinlichkeit steigt zwar am Nachmittag ein wenig an, nur ganz wenige von uns werden aber einige Tropfen abbekommen. Dazu ist es wiederum sommerlich warm, selbst rund um Winterberg kann die 25 Grad-Marke knapp erreicht werden, in den Tälern schwanken die Werte oft um 28 Grad.

In den kommenden drei Tage kann sich die Natur dann endlich Hoffnung machen, dass es mal etwas mehr Niederschlag gibt. Der Mittwoch beginnt nochmals sonnig, im Tagesverlauf dann aber mehr Wolken und erste Schauer und Gewitter. Dazu wiederum warm mit Höchstwerten oft oberhalb der 25 Grad-Marke. Am Donnerstag deuten dann die meisten Wettermodelle ein kompakteres Regengebiet an, welches Mal für längere Zeit Niederschlag bringen kann. Teilweise werden dabei Mengen mehr als 20 Liter pro Quadratmeter berechnet. Noch darf man sich hier aber nicht in Sicherheit wiegen, denn die Zugbahn des Tiefs kann sich auch noch kurzfristig ändern, so dass am Ende möglicherweise nur wenige Schauer herauskommen.

 

Montag, 07:00 Uhr

Heute ist nun endlich der Tag, wo es auch mal wieder nass von oben werden kann. Erste Schauer sind am frühen Morgen vor allem über das Märkische Sauerland gezogen. Dazu ist es in der vergangenen Nacht sehr mild geblieben, in Menden und am Möhnesee war es mit Temperaturen zwischen 20 und 21 grad sogar eine tropische Nacht.

Verantwortlich für diese Wetterumstellung ist das Tiefdruckgebiet „JELENA“, welches Hoch „OSCAR“, das uns für mehr als eine Woche weit über 100 Sonnenstunden gebracht hat nach Osten abdrängt und unser Wetter nun mit deutlich mehr Feuchtigkeit anreichert. Dies hat zunächst einen unangenehmen Einfluss, denn die Luft wird schwüler, unangenehmer und wir werden in den nächsten 3 Tagen damit noch häufiger ins Schwitzen kommen.

Die Temperaturen erreichen nämlich heute mit meist 23 - 29 Grad nur wenig kühlere Werte als am Wochenende. Die Feuchtigkeit ist aber deutlich höher, somit auch der Taupunkt, welcher ein Gradmesser für die Schwüle in der Luft ist. Vorteil dieser ganzen Sache ist, dass sich die Schauer über den gesamten Tag bilden können und zumindest örtlich auch mal kräftiger sind. Verbreitet wird dies aber noch nicht zu einer Linderung der Trockenheit und der hohen Waldbrandgefahr führen, denn einige werden auch wieder trocken durch den Tag kommen.

Der morgige Dienstag bleibt unter Hochdruckeinfluss voraussichtlich niederschlagsfrei. Nur einzelne Schauer können am Nachmittag fallen. Dazu ist es mit 24 bis knapp 30 Grad erneut hochsommerlich warm. Ganz ähnliche Werte können es auch am Mittwoch werden, dann steigt zum Nachmittag aber die Schauerwahrscheinlichkeit wieder deutlich an und zum Donnerstag und Freitag besteht weiterhin die Chance auf häufigere, verbreitete und kräftigere Niederschläge, die der Natur helfen könnten. Die Unsicherheit ist hier aber immer noch recht groß.

Mittwoch, 07:16 Uhr

 

Heute beginnt der Tag noch einmal mit dem Einfluss unseres Hochdruckgebietes „OSCAR“ welches uns nun seit Tagen quasi makellosen Sonnenschein beschert hat. Die Temperaturen sind dazu heute früh etwas höher als in den vergangenen Tagen, besonders im nordwestlichen Sauerland wachen wir durch den erwärmenden Einfluss des Ostwindes oft mit Temperaturen um 16 Grad auf. Am Mildesten ist es in Ebbinghof bei Schmallenberg mit einem Tiefstwert von 18 Grad geblieben.

In den kommenden Stunden scheint die Sonne zunächst wieder von einem nur leicht bewölkten Himmel. Zum Nachmittag nehmen die Wolken dann aber doch etwas deutlicher zu und die Sonne wird auch mal für längere Zeit verdeckt. Die Wahrscheinlichkeit eines Schauers ist aber weiterhin sehr gering. Dazu klettern die Temperaturen heute auf Höchstwerte, die wir aus den vergangenen Tagen kennen. Um 24 Grad sind es in den Gipfellagen zwischen Winterberg und Willingen, bis knapp über 30 Grad werden es an der Ruhr und an der unteren Lenne.

Zum morgigen Montag verschwindet „OSCAR“ dann und es macht sich immer mehr der Einfluss eines Tiefdruckgebietes über Frankreich bemerkbar. Es trägt den Namen „JELENA“ und lenkt deutlich feuchtere und damit schwülwarme Luft in unsere Richtung. So wechseln sich am Montag Sonne und Wolken miteinander ab und im Tagesverlauf muss mit einigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Diese treten aber noch nicht so verbreitet auf, dass jeder von uns davon getroffen wird. Die Temperaturen sind mit 22 bis 28 Grad etwas niedriger als heute, fühlen sich aber aufgrund der höheren Feuchte aber unangenehmer an.

Etwas weiter in die Zukunft geblickt darf sich die Natur ab Mittwochnachmittag und vor allem zum Donnerstag und Freitag wohl doch auf kräftigere Regenfälle freuen. Ein größeres Niederschlagsgebiet bewegt sich von West nach Ost über Deutschland hinweg und sollte nach derzeitigem Stand zumindest mal um 20 Liter Regen, vielleicht sogar ein wenig mehr bringen können.

Samstag, 07:16 Uhr

 

Ganz allmählich geht die Zeit von Hochdruckgebiet „OSCAR“ zu Ende. Weite Teile des Sonntags bestimmt unser stabiles Sommerhoch aber noch mit sonnigem Augustwetter.

Dabei starten wir heute erneut mit Temperaturen in den Tag, die wir bereits aus den vergangene Wochen kennen. 18 Grad sind es beispielsweise in Fahlenscheid bei Olpe sowie an der Skihütte Schanze, nur 8 Grad in Reiste bei Eslohe. Aufgrund der trockenen Luft konnten die Werte nach fast 30 Grad am gestrigen Nachmittag erneut weit absinken, so dass man in den Nächten gute Möglichkeiten hat die Wohnung abzukühlen.

Zum heutigen Samstag ist nicht allzu viel mehr zu sagen, im Tagesverlauf können wieder einige Quellwolken entstehen, die die Sonne aber höchstens kurzzeitig verdecken. In der Spitze sind es wieder knapp 25 Grad in den höchsten Lagen und um 30 Grad an Ruhr und Lenne.

Nach einer weiteren klaren Nacht und einem sonnigen Sonntagvormittag wird es zum Nachmittag mal etwas wolkiger am Himmel. Die Gefahr eines einzelnen Schauers steigt ein wenig an, die allermeisten von uns werden aber erneut trocken durch den Tag kommen. Dazu noch ein Grad mehr als heute, meist zwischen 26 und 32 Grad.

Zum Montag ist Hoch „OSCAR“ dann endlich Geschichte, aus Westen nähert sich schwülwarme und insgesamt feuchtere Luft. In dieser bilden sich im Tagesverlauf einige Schauer oder Gewitter, welche zumindest örtlich für eine Linderung der Trockenheit sorgen können. In weiten Teilen unserer Region wird sich an der hohen Waldbrandgefahr auch dann aber noch nicht viel ändern.

Freitag, 07:01 Uhr

 

Die aktuelle Hochdruckwetterlage macht der Natur immer mehr Probleme, was wir durch die Häufung von Waldbrandmeldungen auch deutlicher spüren. Zudem sind die Flusspegel vieler deutscher Flüsse auf einem Rekordtiefstand oder sehr nah in dessen Nähe.

Sieht man von diesem Problemen ab zeigt sich die Hochdruckwetterlage, die wir nun bereits seit vergangenem Samstag über uns haben, allerdings als eine sehr angenehme Witterungsphase. Grund hierfür ist die trockene Luft, die zum einen dafür sorgt, dass sich die Höchsttemperaturen von mittlerweile nahe 30 Grad an den Nachmittagen nicht schwül anfühlen. Meist liegt der sogenannte Taupunkt derzeit um 10 Grad, erst ab 16 Grad beginnt in der Regel das Gefühl von Schwüle.

Die zweite angenehme Tatsache ist, dass die trockene Luft in den Nächten weit abkühlen kann. So ist es heute früh insgesamt sogar etwas kühler als in den vergangenen Tagen. Recht viele Wetterstation melden Temperaturen um oder sogar knapp unter 10 Grad. Am frischesten ist es wieder in Reiste bei Eslohe und in Westfeld bei Schmallenberg mit 8 Grad, doch auch in Heringhausen bei Bestwig sowie am Diemelsee konnte man bei 9 Grad sehr gut durchschlafen.

Der Freitag bringt uns nun wie beschrieben das Wetter wie wir es seit vergangenen Samstag erlebt haben. Es ist wolkenlos oder fast wolkenlos, einige Schleierwolken, Kondensstreifen oder kleinere Quellwolken am Nachmittag sind absolut harmlos. Dazu erreichen die Temperaturen um 25 Grad in den Gipfellagen und um 30 Grad an Ruhr und Lenne. Ein etwas auffrischender östlicher Wind kühlt die Luft im Laufe des Tages ein wenig ab.

Das Wochenende zeigt sich noch wenig verändert, bevor es ab Montag wechselhafter wird. Damit sind einzelne Schauer und Gewitter zu erwarten, die Luft wird dabei schwüler und somit unangenehmer.


Wetterwarnungfür Winterberg

Aktuell keine Wettergefahren

An dieser Stelle wird vor heftigen Wetterereignissen gewarnt, bei denen besondere Vorsicht im alltäglichen Leben notwendig ist. Dies sind:

Windböen ab Stärke 8

Niederschlagsmengen ab 20 Liter/12 Stunden

Schneefall ab 10 cm Neuschnee/12 Stunden

Eisregen

Außergewöhnliche Kälte/Hitze

Gewitter mit Starkregen/Hagel


WebcamBlick auf Altastenberg

Bobhaus Winterberg (Blick auf die Stadt (776 m)

Elkeringhausen

Aktuelle Temperatur
16 °C

Nach einer etwas unbeständigeren Woche könnte es am Wochenende wieder sonniger werden. (c) Heidi Bücker

Das Wochenendwetter (20.08./21.08.)Nach Schauern wieder freundlicher ?

 

Die Hundstage als die heißeste Zeit des Jahres gehen nun zu Ende. Ob sich zum dritten Augustwochenende dann aber erstmals frühherbstliche Luft bis ins Sauerland bewegt, bleibt noch sehr unsicher. Aus aktueller Sicht ergibt sich ein Mix aus Sonne und Wolken bei einzelnen Schauern und eher mäßig warmen Temperaturen.

 


In der kommenden Woche könnte eine stabile Spätsommerphase aufziehen. (c) Heidi Bücker

Wochenende mit angenehmen TemperaturenNeues Sommerhoch nächste Woche

 

Vorübergehend zeigt sich die Großwetterlage mal etwas wechselhafter und die Temperaturen gehen zum Wochenende spürbar zurück. Die Höchstwerte liegen dann meist noch um 18 Grad in den Hochlagen und bis maximal 24 Grad in den Tälern. Auch die Nächte werden mit Tiefstwerten um 10 Grad deutlich angenehmer. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken ist es meist trocken. Zum Start in die neue Woche deutet sich dann aber bereits das nächste Sommerhoch an, welches nach derzeitigem Stand auch die gesamte Woche bis zum Augustende bestimmen könnte. Die Temperaturen würden in den Tälern auch wieder in Richtung der 30 Grad-Marke steigen und die Trockenheit deutlich verschärfen.