Wetter für WerdohlDie nächsten 48 Stunden


08.03.
13:00
3°C
45 %
11 km/h
08.03.
14:00
3°C
45 %
20 km/h
08.03.
15:00
4°C
45 %
20 km/h
08.03.
16:00
3°C
45 %
20 km/h
08.03.
17:00
3°C
45 %
20 km/h
08.03.
18:00
2°C
45 %
19 km/h
08.03.
19:00
2°C
45 %
17 km/h
08.03.
20:00
2°C
45 %
15 km/h
08.03.
21:00
2°C
45 %
12 km/h
08.03.
22:00
2°C
45 %
11 km/h
08.03.
23:00
1°C
45 %
11 km/h
09.03.
00:00
1°C
50 %
13 km/h
09.03.
01:00
1°C
60 %
15 km/h
09.03.
02:00
0°C
60 %
16 km/h
09.03.
03:00
0°C
65 %
19 km/h
09.03.
04:00
0°C
70 %
21 km/h
09.03.
05:00
0°C
70 %
24 km/h
09.03.
06:00
0°C
75 %
27 km/h
09.03.
07:00
0°C
75 %
29 km/h
09.03.
08:00
0°C
85 %
32 km/h
09.03.
09:00
0°C
90 %
34 km/h
09.03.
10:00
1°C
90 %
35 km/h
09.03.
11:00
1°C
90 %
36 km/h
09.03.
12:00
1°C
85 %
35 km/h
09.03.
13:00
2°C
80 %
35 km/h
09.03.
14:00
2°C
75 %
33 km/h
09.03.
15:00
3°C
75 %
32 km/h
09.03.
16:00
3°C
70 %
29 km/h
09.03.
17:00
3°C
45 %
27 km/h
09.03.
18:00
3°C
45 %
24 km/h
09.03.
19:00
3°C
45 %
22 km/h
09.03.
20:00
3°C
45 %
19 km/h
09.03.
21:00
2°C
45 %
17 km/h
09.03.
22:00
1°C
45 %
16 km/h
09.03.
23:00
1°C
45 %
16 km/h
10.03.
00:00
1°C
45 %
17 km/h
10.03.
01:00
1°C
45 %
18 km/h
10.03.
02:00
1°C
45 %
19 km/h
10.03.
03:00
1°C
40 %
20 km/h
10.03.
04:00
0°C
40 %
20 km/h
10.03.
05:00
0°C
40 %
21 km/h
10.03.
06:00
0°C
45 %
21 km/h
10.03.
07:00
0°C
45 %
21 km/h
10.03.
08:00
0°C
45 %
23 km/h
10.03.
09:00
1°C
45 %
25 km/h
10.03.
10:00
2°C
45 %
28 km/h
10.03.
11:00
3°C
45 %
31 km/h
10.03.
12:00
4°C
45 %
35 km/h
10.03.
13:00
5°C
45 %
38 km/h

 = Niederschlagswahrscheinlichkeit   |    = Maximale Windböe


Wetter für WerdohlDie nächsten 6 Tage


08.03.2021
Montag
max
4 °C
min
-1 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
1.5 Std.
0.3 mm
2 Bft
09.03.2021
Dienstag
max
3 °C
min
0 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
0 Std.
5.3 mm
4 Bft
10.03.2021
Mittwoch
max
7 °C
min
0 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
0 Std.
0.3 mm
4 Bft
11.03.2021
Donnerstag
max
8 °C
min
4 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
1 Std.
9.6 mm
5 Bft
12.03.2021
Freitag
max
7 °C
min
2 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
2 Std.
4.2 mm
4 Bft
13.03.2021
Samstag
max
6 °C
min
4 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
0 Std.
14.1 mm
4 Bft


Weitere Infoszum Wetter in Werdohl


Radar NRW

 

                                                   Zur Radarübersicht


Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Montag, 06:44 Uhr

Das sonnige Wochenende ist Geschichte, teilweise zeigte sich die gelbe Kugel rund 20 Stunden lang an unserem Himmel und damit teilweise fast genauso lange wie in den gesamten Monaten Dezember und Januar zusammen. In der Nacht sind nun aus Norden dichtere Wolken aufgezogen, sie führten zunächst dazu, dass sich die Temperaturen nicht mehr so stark abkühlen wie noch in den beiden Nächten zuvor. Aktuell liegen die Temperaturen zwischen plus 3 Grad in Menden und -3 Grad an der Hunau.

Es handelt sich bei den Wolkenfeldern um eine schwache Kaltfront, die zu dem Tiefdruckgebiet „HELMUT“ gehört. Dieses hat nur wenige schwache Niederschläge mit im Gepäck, sie liegen aktuell am Nordrand des Sauerlandes, ungefähr im Bereich der Ruhr. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es hier ein wenig Schneegriesel oder Sprühregen geben. Auf den gefrorenen Böden besteht teilweise die Gefahr von Glatteis. Bitte fahrt also besonders vorsichtig !

An dieser Situation ändert sich im Laufe des Tages meist nur wenig. Nördlich von uns, in der norddeutschen Tiefebene, scheint zeitweise die Sonne. Genau so weiter im Süden rund um Main und Donau. Genau über der Mitte Deutschlands liegt dagegen die angesprochene Kaltfront und daher bleibt es bis zum Abend weitgehend bedeckt. Oberhalb von etwa 700 Meter stecken die Berge sogar teilweise im Nebel. Bei Temperaturen von knapp unter 0 Grad und noch etwas Schneegriesel entsteht hier nochmals ein leicht winterlicher Eindruck. In den Tälern klettern die Temperaturen dagegen auf bis zu 5 Grad plus und die Glättegefahr ist im Laufe des Vormittages wieder gebannt.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Am Dienstag wechselnd, meist aber stark bewölkt und zeitweise noch etwas Schnee oder Regen. Dazu kaum veränderte Temperaturen. Am Mittwoch zunächst trocken und auch etwas Sonnenschein, zum Abend dann mit auffrischendem Wind erster Regen. Der Donnerstag bringt uns dann stürmische Böen, auf den Bergen teilweise mit bis zu 100 km/h. Dazu zeitweise Regen und bei 4 - 10 Grad recht mild.

Sonntag, 06:55 Uhr

 

Und täglich grüßt das Murmeltier. Abgesehen von einigen etwas dichteren Wolkenfeldern ganz im Norden unserer Region ist es zu Sonnenaufgang erneut sternenklar und damit war die Nacht auch wieder sehr kalt. Den Vogel abgeschossen hat auf sauerländer Fläche wie bereits gestern die Station im Langlaufzentrum in Westfeld. Dort werden aktuell -8,5 Grad gemessen. Kaum milder ist es an der Martinsschule in Dorlar mit -8,4 Grad und im Rahrbachtal bei Welschen Ennest mit -8,1 Grad.

Spannend ist heute wie schnell sich die Wolken aus dem Münsterland und Ostwestfalen nach Süden vorarbeiten können. Am sichersten ist der Sonnenschein daher an der Südgrenze unserer Region entlang des Rothaarkamms und in der Medebacher Bucht. Hier sollten erneut zwischen 6 und 8 Sonnenstunden möglich sein. Im Norden ist es dagegen im Laufe des Nachmittags zunehmend bewölkt, es bleibt aber wie überall sonst auch hier durchweg trocken.

In der kommenden Nacht bleibt diese Verteilung im Grunde ähnlich, im Süden weiterhin einige klare Phasen, im Norden dagegen meist dichte Wolken. Die Temperaturen sinken nicht mehr ganz so tief und liegen am Montagmorgen meist zwischen -1 und -5 Grad. Am Vormittag dann letzte Sonnenstrahlen an der hessischen Grenze, ansonsten überwiegend stark bewölkt und einige Regentropfen oder auch Schneeflocken. Besonders in der Nacht zu Dienstag besteht dann bei weiteren leichten Schauern Schneeglätte oder die Gefahr durch überfrierende Nässe ❄.

Ab Wochenmitte ändert sich das dann das bisher bekannte ruhige Hochdruckwetter deutlich. Bis über das nächste Wochenende hinaus ziehen immer wieder Tiefdruckgebiete mit Regen, Schnee und vor allen Dingen auch viel Wind über das Sauerland hinweg. Besonders am Donnerstag ist sogar ein richtiger Sturm möglich ????????.

Samstag, 06:25 Uhr

 

manch einer hätte es sich nach den fast schon frühsommerlichen Tagen der vergangenen Wochen wahrscheinlich nicht vorstellen können, dass es nochmal so winterlich kalt sein könnte. Doch heute früh stecken die Temperaturen verbreitet ziemlich tief im Eiskeller. Anbei einige Messwerte unsere Wetterstation.

 

Schmallenberg-Westfeld -8,8°C

Diemelsee -8,6°C

Finnentrop-Schlipprüthen -8,3 °C

Kirchhundem- Welschen Ennest -8,3 °C

Schmallenberg- Dorlar -8,1 °C

Willingen-Mühlenkopfschanze -7,7 °C

Bestwig-Heringhausen -7,6 °C

Olsberg-Bruchhausen -7,4 °C

 

Am mildesten ist es heute dagegen in mittleren Höhenlagen um etwa 600 Meter. Die Station an der Hohen Bracht und in Sundern-Wildewiese melden aktuell lediglich -2,4 Grad. Dazu ist es verbreitet sternenklar oder sogar wolkenlos.

Hochdruckgebiet „KESJA“ versüßt uns den gesamten Samstag und so ist es durchweg sonnig mit nur einem einigen kleineren „Schönwetterwolken“ am Nachmittag. Die Temperaturen kommen erst im Laufe des Vormittags aus dem frostigen Bereich heraus und erreichen beispielsweise in Eslohe etwa 3 Grad, in Lennestadt werden es 4 und in Altena und Menden etwa 6 Grad. Einen Dauerfrosttag könnten dagegen wie schon gestern die höchsten Berglagen ab 800 Meter Höhe erleben. Auf dem Kahlen Asten, dem Ettelsberg bei Willingen und der Hunau bei Schmallenberg werden so gerade 0 Grad erreicht. Der nördliche Wind frisch zwar im Tagesverlauf ein wenig auf, ist aber meistens eher schwach unterwegs.

Die kommende Nacht wird dann quasi eine Kopie der vergangenen Nacht. Erneut ist es weitgehend sternenklar und wieder muss mit deutlichen Frostwerten gerechnet werden. Am Morgen schwanken die Temperaturen zwischen rund -5 Grad in Brilon und teils -10 Grad im obersten Ruhrtal. Etwas milder bleibt es lediglich wieder auf den Bergen.

Am sichersten ist man am Sonntag hinsichtlich der Sonnenausbeute ganz im Süden des Sauerlandes. Von Norden her schieben sich nämlich einige Wolkenfelder bis etwa zur Ruhr, sie können die Sonne vor allen Dingen am Nachmittag zeitweise verdecken. Die Temperaturen ändern sich dazu aber kaum, es bleibt überall trocken und der Wind ist eher schwach unterwegs.

Für die neue Woche darf man sich dann allmählich auf eine Wetteränderung einstellen. Am Montag sind schon mehr Wolken unterwegs, einige kurze Schnee- oder Regenschauer können durchziehen. Zum Dienstag werden die diese dann häufiger und in höheren Lagen kann es ein wenig Neuschnee geben. Ab Mittwoch bis mindestens zum nächsten Wochenende ist es dann sehr unbeständig, windig und oft auch regnerisch. Sogar ein richtiger Frühjahrssturm ist nicht ausgeschlossen.

Freitag, 07:07 Uhr

Aktuell liegt meist noch eine dichte Wolkendecke über der Region, hier und da fallen daraus noch einige wenige Flocken. Mehr als eine dünne Überzuckerung haben diese in der Nacht aber meist nicht gebracht, wie unter anderem auch das Webcambild vom Kahlen Asten zeigt. Mit Temperaturen zwischen aktuell plus 1 Grad in Finnentrop und -3 Grad auf der Hunau haben wir ein relativ einheitliches Temperaturniveau.

Es sind allerdings schon die letzten Zuckungen der Kaltfront von Tiefdruckgebiet „FRIEDRICH“, die nun immer mehr nach Süddeutschland abzieht. Dahinter legt sich ein neues Hoch über die Kaltluft und unser Wetter beruhigt sich damit schnell wieder. Aktuell liegt die Grenze zum wolkenfreien Gebiet bereits knapp nördlich von uns über dem Münsterland. Im Laufe des Vormittags bewegt sie sich immer weiter nach Süden und auch bei uns nehmen die Auflockerungen weiter zu. Am längsten wolkig bleibt es noch rund um den Rothaarsteig.

Dazu ist die dicke Winterjacke heute aber überall anzuraten, denn trotz der wieder zunehmenden Sonnenanteile steigen die Temperaturen rund um Winterberg und Willingen gerade einmal auf 0 Grad, in Brilon werden etwa 3 Grad erreicht, Arnsberg und Iserlohn kommen auf rund 5 Grad. Ein teilweise noch böiger Nordwind tut sein Übriges dazu.

Dieser lässt in der kommenden Nacht aber nach, die Wolken lösen sich überall auf. Damit sinken die Temperaturen auf die tiefsten Werte seit Ende der arktischen Frostperiode in der ersten Februarhälfte. Am Samstag morgen wachen wir daher meist mit -4 bis -8 Grad auf, in einigen Hochtälern sind sogar Werte um -10 Grad möglich. Dafür erleben wir aber einen sehr freundlichen Staat ins Wochenende, teilweise zeigt sich der Samstag sogar wolkenlos.

 

Donnerstag, 06:39 Uhr

Der vergangene Mittwoch ließ die Sonne nicht mehr so deutlich zum Zuge kommen wie noch Montag und Dienstag mit ihrem stahlblauen Himmel. Dichtere Schleierwolken und Saharastaub ließen sie nur milchig durchscheinen. Trotzdem war der Mittwoch der wärmste Tag dieser Woche mit 12 Grad in den höchsten Lagen und 17 - 18 Grad dort wo Lenne und Ruhr zusammenfließen.

In der vergangenen Nacht sind nun dichtere Wolken aufgezogen, diese gehören zur Kaltfront des Tiefs „FRIEDRICH“. Erste Regenschauer haben aktuell das westliche Sauerland erreicht, sie ziehen im Laufe des Vormittags relativ ungeordnet von Südwest nach Nordost über uns hinweg. Zwischendurch kann sich auch noch mal kurz die Sonne zeigen. Die Temperaturen erreichen bereits ihre Höchstwerte mit maximal 5 - 11 Grad.

Am Nachmittag zieht dann die eigentliche Kaltfront mit kurzzeitig intensiverem Regen über das Sauerland hinweg, teilweise können sogar einzelne Gewitter eingelagert sein. Mit dieser Front sinken die Temperaturen deutlich, die Schneefallgrenze liegt am Abend nur noch bei rund 500 Meter Höhe. Anschließend lassen die Niederschläge auch nach, einzelne schwache Schauer können in der Nacht aber ab mittleren Lagen 1 bis 3 Zentimeter Neuschnee bringen. Bei 0 bis -4 Grad Freitagmorgen verbreitet Glätte möglich.

Der Tag beginnt noch mit einigen Schneeflocken, Die Sonne gewinnt aber schnell mehr Platz am Himmel und nachmittags wechseln Sonnenschein und Wolkenfelder miteinander ab. Bei einem mäßigen Nordwind werden aber nicht mehr als 0 Grad auf dem kahlen Asten und etwa 6 Grad in Arnsberg erreicht. Die Nacht zu Samstag wird dann meist sternenklar und winterlich kalt mit -4 bis -10 Grad.

Es folgt ein sonniges, teilweise sogar wolkenlos Wochenende. Trotz der Sonne steigen die Temperaturen aber nicht höher als 1 bis 8 Grad.

 

Mittwoch, 08:16 Uhr

Der gestrige Dienstag war einer der wenigen absolut wolkenlosen Tage im Sauerland. Von diesen gibt es im Laufe eines Jahres meist nicht mehr als etwa 5 - 7. Bei einem meist nur schwachen Wind erreichten die Höchstwerte nach dem kalten Morgen angenehme 10 - 17 Grad.

Die vergangene Nacht war dann wieder absolut sternenklar und die kalte Luft konnte sich in den Tal- und Muldenlagen festsetzen. Die kältesten Werte in unserem Meßnetz verzeichnen aktuell die Stationen in Schmallenberg-Westfeld im oberen Lennetal mit -3,3 Grad und am Diemelsee mit -3,4 Grad. Wesentlich milder ist es heute wieder auf den Bergen, hier sind die Temperaturen meist nur auf Werte um 5 Grad gesunken. Mildeste Station ist heute die Hohe Bracht bei Lennestadt mit aktuell rund 7 Grad. Dazu beträgt die Luftfeuchtigkeit in den Hochlagen derzeit nur etwa 50%.

Obwohl der heutigen Mittwoch insgesamt wieder sehr sonnig wird, sehen wir doch eine erste Änderung. Aus Südwesten ziehen einige etwas dichtere Schleierwolken in höheren Luftschichten durch, außerdem ist in diese Strömung auch wieder der aus den vergangenen Wochen bekannte Saharastaub integriert. Der Sonnenschein ist heute also nicht mehr so klar wie noch am Dienstag. Trotzdem kommen die Temperaturen im Laufe des Vormittags schnell wieder aus dem Eiskeller heraus und erreichen rund um den kahlen Asten und den Ettelsberg bei Willingen meist zwischen 10 und 12 Grad, entlang von Lenne und Ruhr werden 17 oder 18 Grad erreicht.

Im Laufe der kommenden Nacht sind die Stunden von Hoch „Jacqueline“ dann aber gezählt. Die Luftströmung dreht auf Nord und am Donnerstag legen sich dichte Wolken und einige Regenschauer über das Rothaargebirge. Damit werden maximal noch zwischen 5 und 11 Grad erreicht, Im Laufe des Nachmittags gehen die Temperaturen dann noch weiter zurück. In der Nacht zu Freitag fallen letzte Schauer verbreitet als Schnee und örtlich ist am Morgen sogar eine dünne Schneedecke nicht ausgeschlossen. Am Freitag ziehen die Schauer aber schnell ab und dann sitzt sich wieder oft die Sonne durch. Am Wochenende ist es dann meist sonnig, insgesamt aber deutlich kälter als zuletzt.

Dienstag, 07:17 Uhr

 

Es ist schon unglaublich wie groß die Unterschiede beim Wetter auf kleinem Raum sein können. Die Bilder wurden gestern Nachmittag am Nordhang des kahlen Astens aufgenommen. Wie man sieht, liegt hier weiterhin eine geschlossene Schneedecke von teilweise 30 cm Höhe. Selbst bei 10 Grad plus am Nachmittag war die Schneedecke hier steinhart gefroren. Und das, obwohl man den Eindruck hat, das auf den Südseiten der Berge schon seit 2 Wochen Frühlingswetter herrscht.

Die vergangene Nacht war im ganzen Sauerland sternenklar. Im Gegensatz zu den Vornächten blieb die Luft so trocken, dass sich auch im nördlichen Sauerland kein Nebel bilden konnte. So zeigen die aktuellen Temperaturen das für eine sternenklare und windschwache Nacht typische Temperaturgefälle zwischen Berg und Tal. So meldet die Station in Altastenberg in 780 m Höhe aktuell plus 4,4 Grad, während die meisten Talstation von leichtem Frostberichten. Am kältesten ist es aktuell am Diemelsee mit -4,2 Grad.

Hoch „Jacqueline“ hält über den gesamten Dienstag die Wolken fern und so erleben wir meist einen gestochen blauen Himmel, nur ganz vereinzelt bilden sich mal kleinere Schönwetterwolken. Dazu kommen die Temperaturen im Laufe des Vormittags auch wieder aus dem frostigen Keller hinaus und sie erreichen zum Nachmittag meist zwischen 10 Grad in Winterberg und Willingen und etwa 16 oder 17 Grad zwischen dem Möhne- und dem Sorpesee. Der Wind ist nur schwach unterwegs, er kommt meist aus westlichen Richtungen.

Die kommende Nacht ist dann eine Kopie der vergangenen Nacht. Sie bringt erneut einen sternenklaren Himmel, in den Tälern ist wieder verbreitet mit leichtem Frost zu rechnen. Milder bleibt wiederum oberhalb von etwa 600 Meter Höhe mit Werten um plus 4 Grad.

Am Mittwoch hält das Hoch noch einmal durch. Erneut können wir rund 10 Sonnenstunden erwarten, die Temperaturen steigen verbreitet um ein bis 2 Grad höher als heute. Sie liegen am Nachmittag also meist zwischen 11 und 18 Grad. Zum Abend machen sich dann die ersten dichteren Schleierwolken bemerkbar, sie sind die Vorboten einer Kaltfront, die uns am Donnerstag beschäftigen wird und ab Freitag eine deutlich kältere Witterungsphase einläutet.

 


Webcam Nordhelle

Nordhelle (670 m)

Wetterwarnung für Werdohl

Aktuell keine Wettergefahren

An dieser Stelle wird vor heftigen Wetterereignissen gewarnt, bei denen besondere Vorsicht im alltäglichen Leben notwendig ist. Dies sind:

Windböen ab Stärke 8

Niederschlagsmengen ab 20 Liter/12 Stunden

Schneefall ab 10 cm Neuschnee/12 Stunden

Eisregen

Außergewöhnliche Kälte/Hitze

Gewitter mit Starkregen/Hagel


WebcamAltena Lenne

Altena (Lenneufer, 190 m)

(c) Wetterportal Sauerland

Wettermacher gesuchtDie eigene Wetterstation

 

Eine gute Wettervorhersage geht nicht ohne gute Wetterstationen. Daher legen wir viel Zeit und Arbeit in den Ausbau unseres Messnetzes und sind immer auf der Suche nach spannenden neuen Standorten. 

Nass, manchmal sogar weiß. So schaut es für das kommende Wochenende aus. (c) Wetterportal Sauerland

Das Wochenendwetter (13./14.03.)Immer wieder Schnee und Regen

 

Deutlich unbeständiger und windiger als zuletzt präsentiert sich das 2. Märzwochenende im Sauerland. Die Sonne kommt nur noch selten zum Zug, immer wieder muss mit Regen oder Schnee gerechnet werden. Die Schneefallgrenze schwankt dabei sehr stark, allerdings ist nur in den Hochlagen mit einer dünnen Schneedecke zu rechnen.

 

Der WettertrendSo geht es rund um Werdohl weiter

Ab Wochenmitte erwartet uns meist unbeständiges Tiefdruckwetter. (c) Webcam-Archiv

Oft regnerisch und viel WindAb Mittwoch ändert sich unser Wetter

 

Etwas ganz anderes erwartet uns beim Wetter als das, was wir aus den vergangenen Wochen gekannt haben. So ziehen ab Mittwoch dichte Wolken von Tiefdruckgebieten durch, welche in der Folge immer wieder kräftige Niederschläge und vor allen Dingen viel Wind bringen. Rund um den Donnerstag kann es sogar einen richtigen Sturm geben. Die Niederschläge fallen überwiegend als Regen, in höheren Lagen können sie teilweise in Schnee übergehen. Denn die Temperaturen liegen meist im positiven Bereich, sie erreichen und um den kahlen Asten meist zwischen 3 und 5 Grad, entlang von Lenne und Ruhr sind in der zweiten Wochenhälfte auch bis zu 10 Grad möglich. Nach dem kommenden Wochenende dreht die Strömung dann voraussichtlich auf Nord West und es wird noch einmal deutlich kälter mit Schneeschauern bis in die Täler.