Die Bilder des Monats

Eisiger Monatsbeginn

Kahler Asten, 04.12.

Extreme Winterlandschaft

Kahler Asten, 06.12.

Faszienierende Strukturen

Bei Winterberg-Lenneplätze, 06.12.

Mit Sonne noch schöner

Bei Winterberg-Neuastenberg, 07.12.

Vom Berg ins Tal

Kahler Asten, 08.12.

Wie im Märchenland

Kahler Asten, 08.12.

Schneesturm nach vielen grünen Tagen

Schneetief "Hiltrud", 27.12.

Fast überall im Sauerland Schnee

Bei Schmallenberg-Westfeld, 28.12. Bild: Luftfotografie Sauerland.

Dezember 2014


Sehr wechselhaft präsentierte sich der Dezember im Sauerland. Nach einem recht kalten Beginn mit extremem Eisbruch auf den Bergen und einer eher milden Monatsmitte mit vielen Regentagen kehrte nach Weihnachten der Winter in der ganzen Region ein.

Temperatur

Abb.1: Temperaturverlauf an der Wetterportal-Station-Medebach. Nach einem recht kalten Monatsbeginn lagen die Werte für lange Zeit über dem Gefrierpunkt. Erst zum Ende wurde es wieder kalt.

Zunächst kalt, dann sehr mild und zum Ende wieder winterlich – so verlief in etwa die Temperaturkurve des Dezembers 2014. Zum Monatsschluss zeigte die Bilanz auf dem Kahlen Asten eine durchschnittliche Temperatur von -1,1 Grad. Dies entspricht im Vergleich zum langjährigen Mittel  1961-1990 einer positive Abweichung von 0,6 Grad. 

Im Detail begann der Dezember mit vielen Tagen, an denen die Temperatur in den höheren Lagen meist leicht unter, in den Tälern etwas über dem Gefrierpunkt lag. Oberhalb von 800 m Höhe stieg die Temperatur erst am 10. des Monats erstmals über die 0-Grad-Marke. Zur Monatsmitte brachten atlantische Tiefdruckgebiete milde bis sehr milde Luft mit sich. Besonders um den 12., den 18. und zwischen dem 22. und 24. Dezember blieb es im gesamten Sauerland frostfrei. Am 18. stiegen die Werte in den Tälern verbreitet über 10 Grad an und selbst auf dem Kahlen Asten wurden sehr milde 7,9 Grad gemessen. Ein Kälteeinbruch nach den Weihnachtstagen brachte am 28. Dezember im gesamten Sauerland die tiefsten Werte des Jahres 2014 (Ziegenhelle -12,5 Grad, Schmallenberg-Latroptal -13,2 Grad)

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb.2: Aufsummierte Niederschläge an der Wetterportal-Station-Neuastenberg. Nach einem noch trockenen Monatsbeginn regnete und schneite es im Sauerland fast täglich.

Im Dezember schneite und vor allem regnete es im Sauerland recht häufig. Dies betraf vor allem die Anzahl der Niederschlagstage und wenige die absolute Menge. So gab es auf dem Kahlen Asten insgesamt nur fünf Tage, die vollständig trocken blieben. Die Gesamtsumme des Niederschlags betrug 172 Liter pro Quadratmeter und damit ein wenig mehr wie im langjährigen Durschnitt. 

Nach einem zwar trüben aber noch recht trockenen Monatsbeginn regnete es vor allem rund um den 12., den 18. und den 23. des Monats teils kräftig in der Region. Da der Wind meist aus West oder Südwest kam, fielen die größten Mengen wieder einmal im südlichen und westlichen Sauerland. Rund um die Nordhelle im Märkischen Kreis waren es knapp 200 Liter. Weniger kam in den östlichen und nordöstlichen Teilen der Region vom Himmel. So waren es z.B. in Medebach mit etwa 90 Litern nur rund die Hälfte der Menge vom Kahlen Asten. Ähnliche Mengen kamen auch rund um Arnsberg und Brilon vom Himmel. 

Schnee fiel in diesem Monat zunächst nur in den Hochlagen. Die Lagen ab 800 m Höhe verzeichneten am 03. des Monats die erste Schneedecke, welche rund um den 11. sowie am 14. wieder auf mehr als 10 cm anwuchs. Nach heftigem Tauwetter blieb der Heilige Abend überall schneefrei bevor es sich ab dem ersten Feiertag wieder einschneite. Am 29. und 30. Dezember lag erstmals im ganzen Jahr 2014 überall im Sauerland eine zumindest dünne Schneedecke.

 

Wind

Abb.3: Windböen an der Wetterportal-Station Pastorenwiese. Vor allem von der Monatsmitte bis kurz nach Weihnachten wehte der Wind im Sauerland ordentlich. Teilweise sogar mit Sturmstärke.

Der Dezember war insgesamt der windigste Monat im ganzen Jahr. So wurden auf dem Kahlen Asten an insgesamt 8 Tagen Windböen von mehr als 75 km/h gemessen, was Windstärke 9 und damit der Einstufung Sturm entspricht. Wirklich windschwach waren nur einige Tage zum Monatsanfang sowie der 14. Dezember, als es fast im gesamten Sauerland ruhig schneite.

Als vorherrschende Windrichtung stellte sich wieder einmal Südwest heraus. Vor allem rund um die Monatsmitte, als milde Luftmassen in die Region transportiert wurden zeigte die Windfahne meist in Richtung Rheinland. Zum Monatsende drehte der Wind dann an mehreren Tagen auf Nord bis Nordost und es wurden kalte Luftmassen aus Skandinavien ins Sauerland geführt.

 

Sonne

Abb. 4: Globalstrahlung an der Wetterportal-Station-Neuastenberg. Bei Werten von weniger als 100 Watt pro Quadratmeter ist der Himmel meist grau. Nur selten schaffte es die Sonne diese Marke zu übersteigen.

Der Dezember ist im Sauerland in der Regel der dunkelste Monat des gesamten Jahres. Den langjährigen Mittelwerten blieb auch der letzte Monat im Jahr 2014 treu. So verzeichnete die Wetterstation auf dem Kahlen Asten nur 11 Stunden Sonnenstunden und damit lediglich ein Viertel der sonst üblichen Menge. Von den letzten drei Dezembermonaten hatten 2 allerdings noch weniger zu bieten (2011 4 Stunden/ 2012 8 Stunden). 

Bemerkenswert und beinahe einmalig waren die Verhältnisse, die die Kombination aus tagelangem Nebel und Temperaturen knapp unterhalb des Gefrierpunktes zu Beginn des Monats in den Hochlagen gebracht hat. Viele Zentimeter dickes Raueis lies Äste abbrechen und ganze Bäume umstürzen. Zahlreiche Straßen rund um Winterberg blieben für mehrere Tage vollständig gesperrt. Mit etwas Sonne am 07. und 08. Dezember wurde diese Landschaft aber in ein atemberaubendes Licht getaucht. 

 

Der Dezember Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im November gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der Dezember seit 1950

In den letzten 15 Jahren gab es keinen richtig kalten November mehr. Viele durchschnittliche Monate wechselten sich mit milden Vertretern ab ...

Klick auf die Graphik für eine größere Ansicht

Einmalige Bilder

Was die letzten Tage des Novembers begannen, setzten die ersten Tage des Dezembers fort. Das extreme Raueis in Lagen oberhalb von 500-600 m Höhe brachte unglaubliche Anblicke.

Bild: Auf dem Grenzweg bei Winterberg-Langewiese. Quelle: Hochsauerland Bilder.

Der Dezember auf dem Kahlen Asten

Dezember Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur -1,1°C + 0,6°C
Höchste Temperatur 7,9 °C +0,5 °C
Tiefste Temperatur -12,0°C -0,9 °C
Frosttage (einmalig <0°C) 27 + 2 Tage
Eistage (ganztags <0°C) 18 + 3 Tage
Niederschlag 172 mm +4 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 22 + 5 Tage
Sonnenstunden 12 Stunden -70 %
Tage ohne Sonne 24 + 5 Tage
Höchste Windböe 97 km/h -
Tage mit Schnee > 1cm 23 -1 Tag
Maximale Schneehöhe 25 cm -20 cm

Unsere Partner