Die Bilder des Monats

Schneereicher Monatsbeginn

Schmallenberger Sauerland, 02.02.

Unten Grün, oben Weis

Bei Olsberg-Assinghausen, 04.02.

 

 

Winter nur noch ganz oben

Kahler Asten, 11.02. (Bild: Daniel Hilbich)

Im Tal durchweg grün

Bei Schmallenberg-Bödefeld, 12.02. (Bild: Heidi Bücker)

40 cm Schnee

Nordhang, 14.02.

Nur noch Reste

Neuastenberg, 24.02.

In einem kalten Tal

Bei Medebach-Berge, 25.02.

Februar 2014


Wie schon seine beiden Vorgängermonate war auch der Februar ein sehr milder Monat. Zudem fiel erneut weniger Niederschlag wie normal und die Sonne zeigte sich recht selten. In den tieferen Lagen hielt sich der Schnee der letzten Januartage nur sehr kurz.

Temperatur

Abb.1: Verlauf der Schneegrenze (grüne Linie) und Frostgrenze im Februar 2014 (Klick für größere Ansicht). Nur am Monatsanfang fand man bis in mittlere Lagen etwas Schnee.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 0,6°C auf dem Kahlen Asten war der Februar im Verhältnis zur offiziellen Vergleichsperiode 1961-1990 um 3,1°C und zum aktuelleren Zeitraum 1981-2010 um 2,5°C zu warm. In den vergangenen 63 Jahren waren allerdings sieben Februarmonate noch wärmer als der diesjährige.

 

Die Spitze bildet dabei der Februar 1990 mit einem Mittel von 2,3°C. Außergewöhnlich an diesem Monat war vor allem, dass es zu keinem Zeitpunkt wirklich kalt wurde. So lag die tiefste Temperatur an der Wetterportal-Station Winterberg-Neuastenberg nur bei -2,4°C und auch auf den höchsten Bergen wurden -3°C nicht unterschritten. Wie Abb.1 zeigt lag die Dauerfrostgrenze nur in der ersten Monatshälfte kurzzeitig bei 800 m Höhe und damit im Bereich der höchsten Sauerländer Berge. Schon auf Höhe der Winterberger Innenstadt (670 m) reichte es nicht einmal für einen Dauerfrosttag.

 

So konnte es nur bei Aufklaren in den Nachstunden auch mal etwas weiter nach unten gehen und so wurde die sauerlandweit tiefste Temperatur wie so oft an der Ruhrquellenhütte (-9,5°C am 03. Februar) gemessen.

Niederschlag/Schnee

Abb.2: Abweichungen des Niederschlags (Januar 2013-Februar 2014) vom Durchschnittswert 1961-1990 auf dem Kahlen Asten (Klick für größere Ansicht). Quelle: Eigene Zusammenstellung nach Daten Deutscher Wetterdienst

Im Februar fiel erneut weniger Niederschlag wie im langjährigen Mittel zu erwarten wäre. So zeigte der Messbecher am Ende des Monats auf dem Kahlen Asten eine Menge von 68 mm an, in Winterberg-Neuastenberg waren es 54 mm und in Medebach 50 mm. Am trockensten war es diesmal ganz im Nordosten des Sauerlandes und so fielen an der LANUV-Station in Niedermarsberg gerade einmal gut 20 mm.

 

Damit setzte der Februar die Reihe insgesamt sehr trockener Monate fort, welche seit Januar 2013 andauert (siehe Abb.2 ). Lediglich der Mai sowie zwei der Herbstmonate waren etwas feuchter wie normal, die restlichen Monate z.T. deutlich zu trocken.

 

Wie schon die Temperaturen erahnen lassen war auch der letzte Wintermonat nicht gerade mit viel Schnee gesegnet. Am Besten kamen dabei noch die ersten Tage weg, welche bis in Lagen um 400 m, also rund um Schmallenberg, Medebach und Hallenberg einen weißen Hauch brachten. Wie schon in Abb. 1(grüne Linie) zu erkennen war, stieg die Schneegrenze in der Folge kontinuierlich an und zum Monatsende lag auch auf den höchsten Bergen nur noch an geschützten Stellen eine dünne Schneedecke. Die tiefsten Lagen wie Meschede und Arnsberg haben im Februar wie schon in den beiden Vorgängermonaten überhaupt keinen Schnee gesehen.

Wind

Abb. 3: Windgeschwindigkeit (Mittel grün, Böen rot) und Windrichtung (blaue Sterne) an der Wetterportal-Station Neuastenberg im Februar 2014 (Klick für größere Ansicht). Nur an wenigen Tagen war der meist südliche Wind spürbar.

 

In Bezug auf den Wind war der Februar ein eher unauffälliger Geselle. Erwähnenswerte Sturmereignisse traten nicht auf und nur an weniger Tagen war der Wind überhaupt spürbar. Dies war z.B. am Morgen des Monatsersten, rund um den 07. beim Durchzug einer Warmfront sowie am 12. Februar der Fall. 

 

Ein interessantes Ereignis in Bezug auf den Wind fand am 13. des Monats statt als ein kleines aber intensives Tiefdruckgebiet mit seinem Zentrum genau über das Sauerland zog. Wie im Auge eine Hurrikans schläft die Luftbewegung auch in diesem Fall vollständig ein (siehe auch Abb. 3). Interessant war an diesem eigentlich recht milden Tag, dass die Schneefallgrenze aufgrund der fehlenden Durchmischung der Luft bis in Lagen um 300 m Höhe absank und es z.B. in Medebach für wenige Stunden weiß wurde. Man spricht hier vom Phänomen der Niederschlagsabkühlung.

 

 In Bezug auf die Windrichtung änderte sich im Vergleich zum Dezember und Januar praktisch nichts, denn Süd und Südwest waren wie in den Vormonaten weiterhin Trumpf.

Sonne/Nebel

Abb. 4: Sehr intensiv war der Blick zum Sonnenaufgang am Morgen des 18. Februar über Winterberg-Langewiese (Klick für größere Ansicht). Grund war der Saharastaub in der Luft, welcher über die Alpen bis zum Sauerland vorankam.

Mit Ruhm bekleckert hat sich die Sonne in diesem Monat wahrlich nicht. Gerade einmal 50 bis 75 % der normalen Ausbeute sprangen in der Bilanz am Ende heraus. Wirklich sonnig von früh bis spät war nur ein Tag, nämlich der 24. Februar, welcher übrigens auch der wärmste Tag war. Nicht beschweren können wir uns aber, wenn wir uns den Winter 2012/13 mit dem aktuellen vergleichen. Damals schien die Sonne von Dezember bis Februar auf dem Kahlen Asten nur etwas mehr als 50 Stunden, diesmal waren es immerhin 120 Stunden (normal 150 Stunden).

 

Als interessantes Ereignis bleibt der Sonnenaufgang vom 18. Februar in Erinnerung. An diesem Tag war der konstant wehende Südwind besonders kräftig und führte den Staub aus der Sahara bis an den Rand des Sauerlandes. Mit der tief stehenden Sonne in den Frühstunden zeigte sich der Himmel noch intensiver als üblich.

 

 

 

Der Februar seit 1950

Im Februar war es nur zu Beginn wirklich winterlich. Danach reihten sich erneut viele milde Tage aneinander.

Vergrößerung bei Klick auf die Graphik.
Quelle der Daten: Deutscher Wetterdienst

Der Februar auf dem Kahlen Asten

Februar Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 0,6°C +3,1°C
Höchste Temperatur 7,4 °C +0,9°C
Tiefste Temperatur -2,9°C +8,4°C
Tage mit Frost 20 -4 Tage
Niederschlag 68 mm -33%
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 14 0
Sonnenstunden 34 Stunden 75 %
Tage ohne Sonne 10 - 2 Tage
Maximale Schneehöhe 31 cm -36 cm
Tage mit mehr als 20 cm Schnee 9 -04 Tage
Höchste Windböe 91 km/h -

Wir haben alles gespeichert !

Der letzte Sturm hat sie getroffen, der Blitz ist eingeschlagen oder sie wollen wissen wie das Wetter an ihrem Geburtstag gewesen ist ? Wir sagen es Ihnen. Sprechen sie uns an. 

Werde Fan !