Die Bilder des Monats

Warmer Maifeiertag

Bei Winterberg-Langewiese, 01.05.

Gelb und Grün ...

Am Wilzenberg, 04.05. (Bild: Heidi Bücker)

Gewitterwalze

Olsberg-Bruchhausen, 09.05. (Bild: Daniel Hilbich)

Einige trübe, kühle Tage

Winterberg, 13.05.

Sonnige Aussichten

Winterberg-Elkeringhausen, 16.05.

Neblige Frühstunden

Bei Bad Berleburg, 18.05.

Kurzer Maisommer

Kahler Asten, Blick ins Rauchloch, 22.05.

Verregnetes Fronleichnam

Sauerland, 29.05.

Mai 2014


Der Mai war ein wechselhafter Monat mit freundlichen und nassen Phasen. Die Temperaturen lagen im Bereich der langjährigen Durchschnittswerte. Erstmals seit Oktober 2013 fiel in einigen Orten wieder mehr Niederschlag wie normal. 

Temperatur

Im Mai 2014 konnte auf dem Kahlen Asten eine durchschnittliche Temperatur von 8,5°C gemessen werden. Dies entspricht im Vergleich zum offiziell verwendeten Durchschnitt der Jahre 1961-1990 einer positiven Abweichung von 0,3°C. Im Verhältnis zur aktuelleren Periode 1981-2010 war der Monat allerdings 0,6°C zu kalt.

 

Die wärmste Phase dieses Monats erlebte das Sauerland allgemein zwischen dem 20. und 22. Mai. In diesem Zeitraum erreichten die Temperaturen auch auf den höchsten Bergen mehr als 20°C und rund um Arnsberg konnten sogar hochsommerliche 28°C gemessen werden. Sehr frostig waren hingegen die Nächte zum 04. und 05. Mai als es fast in der ganzen Region nochmals unter den Gefrierpunkt ging. Am kältesten war es einmal mehr an der Ruhrquellenhütte mit -6,5°C aber auch in Erndtebrück/Wittgenstein (-4,3°C) und am Silbersee bei Winterberg-Züschen (-3,5°C) war es kälter wie in den meisten Winternächten 2014. 

Niederschlag/Gewitter

Abb. 2: Summierte Niederschlagsmengen an den Wetterportal-Stationen Medebach (orange), Neuastenberg (blau) und Ruhrquellenhütte (grau)

In vielen Orten des Sauerlandes war der Mai der erste zu nasse Monat in diesem Jahr. Verbreitet fielen um 100 mm Niederschlag (Medebach 115, Cobbenrode 105 , Niedermarsberg 80 (Daten LANUV)), was im Allgemeinen rund 110-130 % der langjährigen Durchschnittswerte entspricht. Die beiden regenreichsten Phasen lagen dabei zum einen zwischen dem 07. Und 14. und zum anderen zwischen dem 22. Und 29. Mai. Mit diesen Regenmengen konnten die großen Niederschlagsdefizite der beiden vorangegangenen Frühlingsmonate März und April allerdings nicht ausgeglichen werden, so dass das Frühjahr erneut zu trocken ausfiel.

Blitz und Donner machten in diesem Monat vor allem am Maifeiertag sowie insbesondere am 09. Mai auf sich aufmerksam. An diesem Tag zogen zwei intensive Gewitterlinien über das Sauerland und hinterließen neben Starkregen vor allem im Raum Brilon und Olsberg auch kleinkörnigen Hagel.

 

 

 

Wind

Im Mai bilden sich im Gegensatz zu den Wintermonaten in der Regel nur selten so intensive Tiefdruckgebiete, dass diese bei uns für richtig stürmisches Wetter sorgen könnten. Auch in diesem Jahr beschränkten sich die windigsten Phasen auf örtliche Sturmböen im Rahmen der kräftigen Gewitter am 09. Mai. Im Allgemeinen war dieser Tag eingebettet in die windigste Periode dieses Frühlingsmonates, die sich aufgrund einer kurzfristigen Westwetterlage zwischen dem 08. und 11. Mai einstellte. In diesem Zeitraum, nämlich genau am 11. wurde die höchste Windgeschwindigkeit auf dem Kahlen Asten mit 83 km/h (Windstärke 9) aufgezeichnet. 

Sonne:

Abb.3: Sonnenstunden im Mai 2014 auf dem Kahlen Asten.

Die Sonne hatte in diesem Mai starke und schwache Phasen. So erreichte sie zwischen dem 03. und 05. Des Monats mit knapp 12 bis gut 13 Stunden fast das Optimum des zu dieser Jahreszeit möglichen Pensums. Es folgte eine eher dunkle Periode zwischen dem 06. und 15. Mai in welcher sich die Sonne meist nur zwischen 1 und 4 Stunden am Sauerländer Himmel zeigte. Die Hochsommerphase um den 20. herum erreichte nicht die Sonnenstunden wie zu Beginn des Monats. Der Grund: Viele Quellwolken behinderten an den Nachmittagen ein ungestörtes Scheinen.

Kaum zu erkennen war die Sonne an vielen Tagen in der letzten Maiwoche und so blieben der 27., 28. und 29. An vielen Orten ohne eine einzige Sonnenminute. Unterm Strich fehlten uns am Ende des Monats rund 20 Stunden an Sicht auf die gelbe Kugel

Der Mai Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im Mai gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der Mai auf dem Kahlen Asten

Mai Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 8,5°C +0,3°C
Höchste Temperatur 22,0 °C +0,8°C
Tiefste Temperatur -03°C +1,1°C
Warme Tage (>20 Grad) 3 +1 Tag
Niederschlag 129 mm +25%
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 14 0
Sonnenstunden 148 Stunden -11 %
Tage ohne Sonne 3 0
Höchste Windböe 83 km/h -

Der Mai seit 1950

Kalte und warme Phasen gab es in diesem Mai. Im Großen und Ganzen reihten sich die Temperaturen im Bereich der langjährigen Mittelwerte ein.

Vergrößerung bei Klick auf die Graphik.
Quelle der Daten: Deutscher Wetterdienst

Werde Fan !