Die Bilder des Monats

Rekordwarmes Allerheiligen

Schmallenberg-Fleckenberg, 01.11.

Selbst in den Hochlagen 18°C

Winterberg, 01.11.

Trübes Zwischenspiel

Blick zur Hunau, 04.11.

Nebelspiele

Winterberg (Landal-Ferienpark, 06.11.)

Vollmond

Sauerland, 06.11.

Blätter im Wind

Winterberg, 11.11.

Viele Nebelmeere

Blick vom Kahlen Asten zum Bollerberg, 12.11.

Ein Monat ohne Schnee - bis auf ...

Skigebiet Ruhrquelle, 15.11.

Zum Monatsende allmählich kälter

Im Odeborntal, 22.11.

Sonne, Nebel und Raueis

Blick auf Winterberg-Altastenberg, 30.11.

Über den Wolken

Auf dem Hochheideturm bei Willingen, 30.11. (Bild: Daniel Hilbich)

November 2014


Dritter Herbstmonat – zum dritten Mal war es deutlich zu mild im Sauerland. Zudem war es erneut verbreitet zu trocken. Die Sonne zeigte sich vor allem auf den Bergen etwas häufiger wie üblich. Schnee fiel keiner, zum Monatsende machten aber starker Raureif und einige Frostnächte auf den Winter aufmerksam.

Temperatur

Abb. 1: Temperaturverlauf an den Stationen Medebach und Schmallenberg-Ebbinghof im November 2014

Bis auf die letzten Monatstage war der November im Sauerland deutlich zu mild. Auf dem Kahlen Asten schloss der Monat mit einer durchschnittlichen Temperatur von 3,9 Grad um 2,8 Grad milder wie im Durchschnitt der Jahre 1961-1990 ab. Noch wärmer war z.B. der November 2011, der bis zu 4 Grad über den üblichen Werten lag.

Am mildesten war es am Monatsersten, dem Allerheiligenfeiertag. Strahlender Sonnenschein im Zusammenspiel mit einem leichten Sauerlandföhn (ostlicher Wind, welcher auf der Nordseite des Sauerlandes für Erwärmung der Luft sorgt) stiegen die Temperaturen z.B. in Arnsberg bis auf 22 Grad. Selbst auf dem Kahlen Asten wurde 16,8 Grad gemessen und damit die bisher höchste Novembertemperatur aus dem Jahr 1965 (17,6 Grad) nur knapp verfehlt. Sehr mild war auch noch der 12. und der 23. des Monats mit teils mehr als 15 Grad. In den letzten Tagen drehte die Luftströmung mehr auf Ost und brachte zwar keinen Schnee, dafür aber kältere Luft mit. So war die Nacht zum 25. Verbreitet die frischeste des Novembers. Auf den Bergen sorgten am letzten Wochenende des Novembers Dauerfrost und Nebel für zunehmenden Eisbruch und teilweise gesperrte Straßen.

 

Niederschlag

Abb. 2: Niederschlagssummenbild von NRW über den gesamten Monat. Die trockenste Ecke des Sauerlandes war rund um Marsberg mit etwa 25 mm zu finden (gelber Pfeil), die feuchteste an der Grenze des HSK und des Kreises Olpe mit etwa 70 mm (blauer Pfeil). Quelle: www.modellzentrale.de

Wie schon der Oktober war auch der November ein insgesamt sehr trockener Monat. So fiel auf dem Kahlen Asten mit rund 55 mm nur etwa ein Drittel der sonst üblichen Niederschlagsmenge. Ähnliche Niederschlagsmengen gab es z.B. in Teilen des Kreises Olpe sowie im westlichen Stadtgebiet von Schmallenberg. Noch eine Spur trockener blieb es im nordöstlichen Sauerland, so kamen an unserer Station in Medebach nur 35 mm, rund um Marsberg waren es teils nur um 25 mm zusammen. 

Dabei fielen die ohnehin schon recht spärlichen Regenmengen lediglich während zweier Perioden. Die eine, etwas schwächere war um den 03. und 04. des Monats zu verzeichnen. Der niederschlagsreichste Tag war mit Abstand des 16. November, als am Kahlen Asten alleine rund 30 der 55 mm Regen vom Himmel prasselten.

 

Wind

Abb. 3: Windböen an der Wetterportal Station Ebbinghof im November 2014.

Im Gegensatz zum Oktober gab es im November keinen einzigen Tag, der das Prädikat „stürmisch“ verdient gehabt hätte. So lag die höchste in diesem Monat gemessene Windgeschwindigkeit auf dem Kahlen Asten lediglich bei 79 km/h. Für eine Bergstation ist dies in einem Herbstmonat ein sehr geringer Wert.

 

 

Der Wind wehte wie schon im September und Oktober meist aus südwestlicher bis südlicher Richtung dem Sauerland entgegen. Dieser löste an vielen Tagen, z.B. am 01., 12., und 23. November den sogenannten Sauerlandföhn aus. Dieser warme Südwind weht vom Rothaargebirge herab und bringt vor allem den Orten an Ruhr und Lenne sehr milde Temperaturen während es auf der Südseite des Gebirges oft eher kühl bleibt.

 

Sonne

Abb. 4: Wolkenbild über dem Sauerland am 30.11. und ein Blick von der Hunau auf das einzig sonnige Gebiet an diesem Tag. Klick für eine größere Ansicht. Quelle des Wolkenbildes: www.wetteronline.de

Für einen November, der neben dem Dezember der sonnenscheinärmste Monat im Sauerland ist, war der letzte Herbstmonat im Jahr 2014 ein recht freundlicher Vertreter. Knapp 60 Stunden Sonnenschein auf dem Kahlen Asten bedeuten rund 50 % mehr Sicht auf die gelbe Kugel wie normal üblich. Ebenso freundlich war es vielfach entlang von Ruhr und Lenne. Hier löste der Sauerland-Föhn an vielen Tagen die Wolken auf.


Deutlich wolkiger und vielfach auch nebliger war es in der sonst so sonnigen Medebacher Bucht. Hier drückte der südliche bis südöstliche Wind immer wieder feuchte Luft aus dem hessischen Becken bis an die Berge des Rothaargebirges. Besonders eindrucksvoll war diese Situation am letzten Tag des Novembers zu beobachten. Während es auf der Ziegenhelle bei Winterberg-Züschen durchweg neblig war und die Temperatur bei -2 Grad verharrte schien auf der fast exakt gleichhohen Hunau bei Schmallenberg-Bödefeld die Sonne und es war knapp 10 Grad mild. 

 

Der November Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im November gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der November seit 1950

In den letzten 15 Jahren gab es keinen richtig kalten November mehr. Viele durchschnittliche Monate wechselten sich mit milden Vertretern ab ...

Datenquelle: Deutscher Wetterdienst

Extremes Raueis

Zum Monatsende sorgten Nebel und Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes für starkes Raueis. Dieses war schön anzusehen, vor allem in Wäldern aber auch sehr gefährlich...

Der November auf dem Kahlen Asten

November Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 3,9°C + 2,8°C
Höchste Temperatur 16,8 °C +5,2 °C
Tiefste Temperatur -3,1°C +4,3 °C
Frosttage (einmalig <0°C) 9 -9 Tage
Eistage (ganztags <0°C) 1 -6 Tage
Niederschlag 55 mm -63 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 8 -8 Tage
Sonnenstunden 57 Stunden +24 %
Tage ohne Sonne 10 -6 Tage
Höchste Windböe 79 km/h -

Unsere Partner