Die Bilder des Monats

Hochwasser am Monatsersten

Lenne bei Schmallenberg-Gleidorf, 01.12. (Quelle: Hochsauerlandbilder)

Sonne am Berg, Nebel im Tal

Blick in die Medebacher Bucht, 05.12. (Bild: Gerhard Kobbeloer)

Mild und schneefrei

Bei Winterberg-Lenneplätze, 08.12. (Bild: Hochsauerlandbilder)

Grünes Sauerland in der Adventszeit

Blick von der Hohen Bracht über Lennestadt, 09.12.

Neblig und trüb

Bei Schmallenberg-Westfeld (Quelle: Hochsauerlandbilder)

Nebel über den Tälern

Finnentrop-Heggen, 17.12. (Quelle: Benedikt Selter)

Dezember 2015


Der Dezember 2015 war auf dem Kahlen Asten mit Abstand der mildeste seit 1955, wahrscheinlich sogar seit mindestens Ende des 19. Jahrhunderts. Er war selbst auf den Bergen quasi schnee- und von wenigen Nächten abgesehen auch frostfrei. Es war zudem deutlich zu trocken und die Sonne schien etwas länger als üblich.

Temperatur

Die Höchsttemperaturen an der Wetterportal-Station-Willingen. Nicht einmal sank hier die Temperatur in den Frostbereich.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 3,9 Grad schloss dieser Monat mit einer positiven Abweichung von 5,6 Grad ab und war damit um ganze 1,6 Grad milder als der bisher mildeste Dezember in der Messreihe des Kahlen Asten. Auch deutlich längere Aufzeichnungen anderer Wetterstationen in Deutschland belegen, dass dies der mit großem Abstand mildeste Dezember seit mindestens 1881, dem offiziellen Beginn der regelmäßigen Messungen in unserem Land, war. Grund für diese Abweichung war die Großwetterlage Südwest, welche sich am 29. November einstellte und die erst am Silvestertag wieder beendet wurde. Besonders bemerkenswert war, dass die Temperaturen bis auf sehr kurze Phasen von wenigen Stunden nie unter den Gefrierpunkt sanken. So wundert es nicht, dass die absolute Tiefsttemperatur des Monats von -4,2 Grad in Medebach äußerst bescheiden daher kommt. In Winterberg fror es nur an vier Tagen des Monats und mit Temperaturen um -1 Grad auch nur sehr leicht. An den Stationen Willingen und Brilon gab es den ganzen Monat überhaupt keinen Frosttag und an 10 Tagen überschritt das Quecksilber die für den Dezember vollkommen unübliche Temperatur von 10 Grad. 

Über den gesamten Monat betrachtet lassen sich nur zwei sehr kurze Phasen ausmachen, die etwas frischer waren. Zum einen waren dies der 10. und 11. Dezember mit und zum anderen die letzten beiden Tages des Monats. Der Rest verlief recht gleichmäßig bei Werte um 6 Grad auf den Bergen und von oft über 10 Grad in den Tälern. Rund um den 8., kurz vor und kurz nach Weihnachten kletterten die Werte sogar auf 10 bis knapp 15 Grad.

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Niederschläge an der Wetterportal Station Hunau. Obwohl es immer mal wieder regnete fiel hier nicht einmal die Hälfte des sonst üblichen Niederschlags.

Nach einem sehr niederschlagsreichen Novemberende begann der Dezember mit einem leichten bis mittleren Hochwasser. An vielen Flüssen des Sauerlandes, u.a. an Ruhr und Lenne, stieg das Wasser am 01. des Monats auf die höchsten Pegelstände seit gut fünf Jahren. Viele Talauen wurden überflutet und waren mehr Seenlandschaften als Wiesen. Danach blieben kräftige Regenfälle aber aus und so verzeichnet der letzte Monat des Jahres ein deutliches Minus beim Niederschlag. So fielen rund um den Kahlen Asten etwa 70 Liter Regen, Schmallenberg-Ebbinghof kam auf knapp 40  in Medebach und Brilon-Messinghausen waren es noch 35 Liter. Damit wurde die mittlere Monatsmenge nicht einmal zur Hälfte erreicht.

Schnee war in diesem Monat für viele Sauerländer ein Fremdwort. Einzig am 11. Dezember rieselten rund um die höchsten Berge einige nasse Flocken und auf dem Kahlen Asten bildete sich für einige Stunden eine dünne Schneedecke von weniger als 1 cm Stärke. Da diese bis zum nächsten Morgen aber wieder dahin war und der offizielle Zeitpunkt der Messung 7 Uhr in der Früh ist geht dieser Monat als erster schneefreier Dezember seit mindestens 1955 in die Statistik ein. 

 

 

Wind

Abb. 3: Windböen im Oktober an der Wetterportal-Station Graf-Stolberg-Hütte. Wirklich stürmisch war es in diesem Monat im Gegensatz zum November nicht.

Der Wind zeigt sich im Gegensatz zum sturmreichen November in diesem Monat eher von der ruhigen Seite. Wirklich stürmisch wurde es lediglich in der Nacht zum 13. Dezember als Tief „WERNER“ über das Sauerland hinweg zog. Auch an diesem Tag erreichten die Böen allerdings lediglich auf den Bergen wie z.B. auf dem Kahlen Asten Böen von Windstärke 9 bis 10. Die neue Wetterstation an der Hohen Bracht bei Lennestadt erreichte eine Böe von 73 km/h. Ansonsten wehte es in diesem Dezember meist nur mäßig, in den Tälern oft auch nur leicht bzw. kaum spürbar. 

Die Windfahnen hatten im letzten Monat des Jahres kaum etwas zu tun. Sie richteten sich an praktisch allen Tagen des Dezembers nach Südwesten hin aus. Dann und wann drehte sich der Wind mal nach Süd oder West, kaum verwunderlich bei den Temperaturen war jedoch, dass die Richtungen Nord und Ost vollkommen abgemeldet waren.

 

Sonne

Abb. 4: Globalstrahlung an der Wetterportal-Station-Ettelsberg. Oberhalb des schwarzen Strichs kann man im Dezember von Sonne oder zumindest hellem Himmel sprechen.

Für rund 45 Stunden zeigte sich die Sonne am Firmament über dem Vater der Sauerländer Berge. Das sind rund 5 Stunden oder etwa 10 % mehr als in einem durchschnittlichen Dezember der Jahre 1961-1990 üblich. Verhältnismäßig freundlich waren vor allem der Monatsanfang und das Monatsende. So zeigte sich die Sonne z.B. am 2. Weihnachtstag für rund 6 Stunden. Dagegen blieben der Heilige Abend sowie auch der Silvestertag meist bewölkt. 

 

 

Der Dezember Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im Dezember gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der Dezember seit 1950

Der Dezember setzte 2015 neue Maßstäbe. Er war mit Anbstand der mildeste in der Messreihe des Kahlen Astens ...

Frühling zwischen den Jahren

Kein Schnee, dafür Blumen ! Zwischen Weihnachten und Silvester machte Karin Jäger diese Aufnahme in Bad Fredeburg. 

Der Dezember auf dem Kahlen Asten

Dezember Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur +3,9°C +5,7 °C
Höchste Temperatur 9,6 °C + 2,4°C
Tiefste Temperatur -1,9°C + 9,2°C
Eistage (dauerhaft< 0°C) 0 -15 Tage
Frosttage (einmalig < 0°C) 6 -19 Tage
Niederschlag 80 mm -52 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 18 + 1 Tag
Sonnenstunden 45 Stunden +15 %
Tage ohne Sonne 15 - 4 Tage
Höchste Windböe 87 km/h -
Maximale Schneehöhe 0 cm -45 cm
Tage mit mehr als 1 cm Schnee 0 - 24 Tage