Die Bilder des Monats

Ein teils regnerischer Beginn

Blick vom Kahlen Asten, 03.09. (Bild: Hochsauerland-Bilder)

Erinnerungen an den Sommer

Am Biggesee, 10.09.  (Quelle: Benedikt Selter)

Landschaftspfleger unterwegs

Hochheide am Kahlen Asten, 11.09. 

Im frühen Morgenlicht

Bei Finnentrop-Heggen, 11.09. (Quelle: Benedikt Selter)

Zur Monatsmitte dunkle Wolken

Über dem Rothaarkamm, 14.09. 

Zwischen den Regenschauern

Blick von den Bruchhauser Steinen, 18.09. (Quelle: Hochsauerland-Bilder)

Bald immer herbstlicher

An der Hohen Bracht, 28.09. 

Faszinierendes Abendrot

Bei Finnentrop-Heggen, 28.09. (Quelle: Benedikt Selter)

Meist sonniges Monatsende

Im Schmallenberger Sauerland, 30.09. (Quelle: Hochsauerland-Bilder)

September 2015


Der September 2015 brachte in Sachen Temperatur einen deutlichen Absturz zum hochsommerlichen August. Er war somit mehr ein Herbst- als ein Spätsommermonat. Bei einer etwas zu geringen Sonnenscheindauer regnete es rund 10-40 % mehr als üblich.

Temperatur

Abb. 1: Temperaturverlauf an der Wetterportal-Station Willingen. Die 20 Grad-Marke wurde hier nicht mehr erreicht. Frost in 2 m Höhe war aber auch noch kein Thema. Zur Vergrößerung bitte auf die Graphik klicken.

Eine mittlere Temperatur von 8,7 Grad auf dem Kahlen Asten bedeutet eine negative Temperaturabweichung von genau 1,2 Grad im Vergleich zum Mittel der Jahre 1961-1990 und einen Unterschied von mehr als 7 Grad zum August ! Dieser September ist somit der erste zu kühle Monat nach 13 zu warmen Monaten hintereinander. Auch in Medebach (11,0), Brilon (11,6), Schmallenberg (11,6) und Finnentrop (12,4) war es insgesamt etwas kühler als üblich.

In der Nacht vom 31. August auf den 01. September und damit exakt pünktlich zum Beginn des meteorologischen Herbstes endete die Wärmeperiode des Hochsommers. Während am letzten Augusttag noch verbreitet mehr als 30 Grad erreicht wurde brachte der September nur unterhalb einer Höhe von 400 m noch 1-2 Tage mit mehr als 20 Grad. Der wärmste Tag des Monats war verbreitet der 12. September. An diesem Tag erreichte beispielsweise Brilon-Messinghausen 19,9 Grad und Schmallenberg-Ebbinghof kam auf 20,7 Grad. In den Hochlagen blieb das Quecksilber mit maximal 17-19 Grad unter dem Kriterium eines warmen Tages zurück.

Über den Großteil des Septembers schwankten die Höchsttemperaturen zwischen rund 11 Grad auf den Bergen und etwa 17 Grad in den Tallagen. Die Nächte pendelten sich meist bei etwa 10 Grad im Ruhr- und Lennetal und oft um 7 Grad in 800 m Höhe ein. Die kälteste Nacht dieses Monats wurde verbreitet am 28. gemessen. An diesem Morgen sank die Kälte bei klarem Himmel in die Täler ab und es gab verbreitet Bodenfrost. Die tiefsten Werte wurden an der Ruhrquelle bei Winterberg mit -2,7 Grad und in Schmallenberg-Westfeld mit -0,9 Grad gemessen.

 

 

 

 

Niederschlag/Gewitter

Abb. 2: Niederschläge an der Wetterportal Station Westfeld. Abgesehen vom Kahlen Asten und einigen Orten im Märkischen Kreis wurden hier die höchsten Niederschläge des Sauerlandes gemessen.

Die Niederschläge fielen in den ersten 20 Tagen des Monats recht gleichmäßig und teilweise sogar ergiebig. So erreichte der Kahle Asten 143 mm, die Station Schmallenberg-Westfeld 135 mm und in Willingen prasselten 112 mm Regen vom Himmel. Diese Mengen liegen meist zwischen 20 und 40 % oberhalb der sonst für diesen Monat üblichen Mengen. Der niederschlagsreichste Tag des Monats war verbreitet der 01. September. Allein an diesem Tag kamen z.B. in Brilon-Messinghausen 33 und in Winterberg-Neuastenberg 32 Liter herunter. Mit bis zu 5 Tagen mit Regenmengen über 10 mm war es vor allem in den ersten zwei Monatsdrittel teils richtig regnerisch.

Gewitter traten in diesem Monat meist nicht mehr auf. Einzig am 16. September konnten ganz im Westen des Sauerlandes vereinzelte einige Blitze gezählt werden.

 

Wind

Abb. 3: Windböen im August an der Wetterportal-Station Graf-Stolberg-Hütte. Die höchsten Geschwindigkeiten wurden rund um den 16. September erreicht. Beim Klick auf die Graphik öffnet sich eine größere Ansicht.

In Sachen Wind erlebte das Sauerland  einen Monat ohne einen richtigen Sturm, trotzdem zeigten sich die Windgeschwindigkeiten wie auch die Windrichtung sehr wechselhaft. So waren die ersten acht Septembertage von westlichen bis nordwestlichen Winden geprägt. Vor allem rund um den 05. wehte es teilweise sehr kräftig. Nach einer kurzen Ostwindphase stellten sich bis kurz vor Monatsende meist südliche bis südwestliche Winde ein. In einer Tiefdruckphase wurden am 16. September verbreitet die Spitzenwerte des Monats erreicht. So kam die Station auf dem Ettelsberg auf 66 km/h, die Graf-Stolberg-Hütte erreichte 58 km/h und Finnentrop-Heggen 52 km/h. Die letzten vier Tage des Monats waren dann von einer Ostwindlage geprägt.

 

Sonne

Abb. 4: Globalstrahlung an der Wetterportal-Station in Winterberg. Zur Vergrößerung bitte auf die Graphik klicken.

Die Sonne konnte in diesem Monat die sonnigen Vorlagen des Hochsommers nicht mehr aufnehmen. Auf dem Kahlen Asten zeigte sie sich nur für etwa 85 Stunden und damit rund 40 Stunden oder 34 % weniger als im langjährigen Mittel. Vor allem um die Monatsmitte reihten sich viele graue Tage mit weniger als einer Stunde Sonnenschein. Am freundlichsten war es noch rund um den 12. September sowie an den letzten vier Tagen des Monats mit täglich zwischen 8 und 10 Stunden Sonnenschein.

 

 

Der September Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im September gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der September seit 1950

Mit dem letzten Augusttag endete der Sommer. Der September war eher ein Herbstmonat und insgesamt zu kühl ...

Der Mond im Fokus

Am 28. September rückte der Mond in den Mittelpunkt unseres Interesse. Er erschien teils blutrot und kam der Erde näher als sonst üblich. Hier geht er am Abend des 27. September über dem Bollerberg bei Hallenberg auf.

Der September auf dem Kahlen Asten

September Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur +8,7°C -1,2 °C
Höchste Temperatur 17,1 °C -3,8°C
Tiefste Temperatur 4,5°C +2,1°C
Warme Tage (einmalig >20°C) 0 -2 Tage
Sommertage (einmalig >25°C) 0 +- 0 Tage
Frosttage (einmalig < 0°C) 0 +- 0 Tage
Niederschlag 144 mm +40 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 13 + 1 Tag
Sonnenstunden 85 Stunden - 34 %
Tage ohne Sonne 8 + 4 Tage
Höchste Windböe 72 km/h -