Die Bilder des Monats

Monat begann meist sonnig

Nahe Finnentrop, 02.04. (Bild: Benedikt Selter)

Nach warmen Tagen erste Schauer

Nahe des Rothaarkammes bei Ohlenbach, 04.04. (Bild: Hochsauerlandbilder)

Es folgen kalte Nächte

Von der Hohen Bracht über Lennestadt, 08.04.

Um die Monatsmitte recht warm

Rund um Schmallenberg-Westfeld (Bild: Luftfotografie Sauerland)

Ein empfindlicher Kaltlufteinbruch

Bei Plettenberg-Sonneborn, 25.04. (Bild: Benedikt Selter)

Bis zu 27 cm Schnee

Am Kahlen Asten, 28.04.

April 2016


Nachdem schon der März eher wechselhaft und etwas zu kalt verlief konnte auch der April nicht an seine oftmals sehr frühlingshaften Vorgänger in den vergangenen Jahren anknüpfen. Die Sonnenscheindauer blieb im Rahmen des langjährigen Mittels und Niederschlag fiel deutlich weniger als üblich. Besonders bemerkenswert war der Wintereinbruch am Monatsende mit einigen Zentimetern Schnee bis in tiefere Lagen. 

Temperatur

Abb. 1:Übersicht über die täglichen Maximumtemperaturen an den Stationen des Wetterportals Sauerland (Vordergrund Berge, Hintergrund Täler). Deutlich zu erkennen ist der Kaltlufteinbruch am Monatende mit Tageswerten nur wenig über dem Gefrierpunkt.

Mit einer Mitteltemperatur von 3,8 Grad war der April um exakt 0,3 Grad milder als das zu Grunde liegende langjährige Mittel der Jahre 1961-1990. Nimmt man die aktuellere Periode 1981-2010 zu Rate so war der zweite Frühlingsmonat allerdings 0,7 Grad zu kalt. An dieser Differenz erkennt man die Erwärmung mit der wir es im April in den vergangenen Jahren zu tun hatten. 

Wie vom April gewohnt war die Wechselhaftigkeit vor allem in Sachen Temperatur bemerkenswert. So begann der Monat mit einer teils leicht frostigen Nacht und einer dünnen Schneedecke in den Hochlagen. Bereits am 03. April erreichten die Werte in einigen Tallagen nahe 20 Grad und hier und dort sogar bereits die Höchstwerte des gesamten Monats. Anschließend folgten kalte Nächte, die am 08. rund um Medebach bis zu -5 Grad brachten. Vom 10. bis zum 22. April schloss sich dann wieder eine recht milde Phase an, die die Temperaturen am 21. mit viel Sonne nochmals auf  15 bis 20 Grad ansteigen ließ. Ein jäher Absturz folgte und in der letzten Aprilwoche waren Frost und Eis das bestimmende Thema. Zahlreiche Autofahrer hatten ihre Sommerreifen bereits aufgezogen und auf den Straßen wurde es zeitweise sehr ruhig. Am 27. April konnte der Kahle Asten sogar nochmals einen Dauerfrosttag registrieren. 

 

 

 

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Übersicht über die täglichen Niederschlagsmengen an den Stationen des Wetterportals. Man erkennt drei Niederschlagsperioden. Die intensivste während des Kaltlufteinbruchs am Monatsende.

Trotz teils kräftiger Regen- und Schneefälle zum Monatsende blieb die Regenmenge am Monatsende etwas hinter den normalen Werten zurück. So lagen die Gesamtmengen meist zwischen 45 im Raum Medebach, bei 60 Liter rund um Olpe und 77 mm auf dem Kahlen Asten. Damit wurden hier etwa 24 % weniger als die sonst üblichen Mengen erreicht. Besonders nass war dabei der 05. April mit Mengen zwischen 5 und 12 Liter pro Quadratmeter. Anschließend folgten wieder viele trockene Tage bevor das Nordmeertief „UTA“ rund um den 26. April nochmals für volle Regenbehälter sorgte. Den größte Niederschlag an einem Tag konnte man verbreitet am 27. April messen, der Kahle Asten registrierte 20 Liter pro Quadratmeter, welche bei Dauerfrost vollständig als Schnee vom Himmel kamen.

Dies war dann auch das alles bestimmende Ereignis in Sachen Schnee. Bis zu 27 cm hoch türmte sich der Schnee kurz vor Monatsende auf dem Vater der Sauerländer Berge. Seit 1955 lag hier zu einem späteren Zeitpunkt erst einmal mehr Schnee. Im Jahre 1970 begann der Mai mit stattlichen 45 cm, ein Teil dieser Schneedecke resultierte damals noch aus dem äußerst schneereichen Hochwinter, der die bis heute gültige Maximalschneehöhe von 239 cm brachte. Auch in den Tälern der Region schneite es an den letzten Apriltagen in diesem Jahr so kräftig wie sonst selten. Bis auf eine Höhenlage von unter 400 m, z.B. auch in Olsberg und Schmallenberg wurde es zumindest zeitweise weiß.

 

 

Wind

Abb. 3: Mittlere tägliche Windgeschwindigkeiten an den Stationen des Wetterportals Sauerland (Berge Vordergrund, Täler Hintergrund). Zu erkennen sind die höheren Geschwindigkeiten auf den Bergen und das windige Monatsende.

Der Wind war in diesem Monat selten ein Thema. Am windigsten war es noch am 06. April als beispielsweise in Winterberg eine Böe von 58 km/h registriert werden konnte. Der Kahle Asten erreicht an diesem Tag 87 km/h was Windstärke 8 entspricht. Die vorherrschende Windrichtung in der ersten Monatshälfte war Süd oder Südwest, zum Monatsende wechselte er oft auf Nordwest bis Nord.

 

Sonne

Abb. 4: Mittlere tägliche Globalstrahlung an den Stationen des Wetterportals Sauerland. Es gab nur wenige vollständig graue Tage, besonders um die Monatsmitte zeigte sich die Sonne häufig.

Die Sonne zeigte sich zum Monatsende zwar zwischen den zahlreichen Schauern nur selten, durch die freundlichen Tage zur Monatsmitte wurde der Durchschnitt der Jahre 1961-1990 aber nahezu zu 100 % erfüllt. Mit rund 137 Stunden standen am 30. April rund 2 Stunden mehr als üblich zu Buche. Im Vergleich zu vielen sehr sonnigen Vorgängermonaten war diese Ausbeute aber fast schon bescheiden.

 

 

Der April Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im April gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der April seit 1950

Der April zeigte in den vergangenen 10 bis 15 Jahren die deutlichsten Erwärmungstendenzen aller Monate. Dagegen fiel der aktuelle April mit nur einer geringen Abweichung eher bescheiden aus ...

Auch im Tal kurz weiß

Der außergewöhnliche Wintereinbruch am Monatsende brachte selbst in den Tälern für kurze Zeit eine Schneedecke. Das Bild von Gerhard Kobbeloer zeigt Hallenberg am 24.04.

Der April auf dem Kahlen Asten

April Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 3,8°C +0,3 °C
Höchste Temperatur 15,4 °C -1,3°C
Tiefste Temperatur -4,0°C +1,6°C
Eistage (dauerhaft< 0°C) 1 -1 Tag
Frosttage (einmalig < 0°C) 13 -2 Tage
Niederschlag 77 mm -24 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 16 +2 Tage
Sonnenstunden 137 Stunden +2 %
Tage ohne Sonne 2 -3 Tage
Höchste Windböe 87 km/h -
Maximale Schneehöhe 27 cm -11 cm
Tage mit mehr als 1 cm Schnee 9 -6 Tage
Tage mit mehr als 20 cm Schnee 1 -6 Tage