Die Bilder des Monats

Monat beginnt oft mild und schneefrei

Blick auf Schmallenberg-Westfeld, 07.02. (Quelle: Luftfortografie Sauerland)

Stürmisches Karnevalswetter

Winterberg-Neuastenberg, 08.02.

Dann oben teils weiß, unten meist grün

Blick von der Hohen Bracht, 12.02.

Zeitweise schön winterlich

Blick ins Schmallenberger Sauerland, 13.02. (Quelle: Hochsauerlandbilder)

Traumhafter Sonnenaufgang

Am Kahlen Asten, 16.02. (Quelle: Hochsauerlandbilder)

Verschneite Hochlagen von oben

Am Rothaarkamm bei Langewiese (Quelle: Luftfotografie Sauerland)

Februar 2016


Der Februar brachte bei insgesamt etwas zu milden Temperaturen meist Tiefdruckwetter mit Regen und Schneefällen. Dazu zeigt sich die Sonne erst zum Monatsende etwas länger. Eine Schneedecke konnte sich über den Großteil des Monats nur in Lagen ab 600 m Höhe halten.

Temperatur

Abb. 1:Temperaturen an der Wetterportal-Station Ettelsberg. Am Monatsanfang ging es auf und ab, dann war es auf den Bergen mit Ausnahme des Wochenendes 20./21.02. meist frostig

Eine Durchschnittstemperatur von -1,1 Grad auf dem Kahlen Asten bedeutete im Vergleich zur Periode 1961-1990 eine positive Abweichung von 1,4 Grad. Damit bewegte sich der letzte meteorologische Wintermonat in ähnliche Bahnen wie der Januar. In tieferen Lagen hielt sich das Mittel des Monats etwas oberhalb des Gefrierpunktes (z.B. Medebach, Brilon, Schmallenberg). Insgesamt beendete der Februar damit einen Winter, welcher zwar deutlich zu mild war, der aber aufgrund der verhältnismäßig normal ausgefallenen zweiten Hälfte der kalten Jahreszeit nicht an die bisherigen Spitzenreiter 2006/2007 (Kyrill-Winter) und 2013/14 heranreichte. Seit 1950 waren fünf Winter noch milder als der vergangene.

Der Februar verlief in Sachen Temperatur wie eine Achterbahn. Nach einem nasskalten Januarende begann er äußerst mild, so dass die Temperaturen am 01. des Monats verbreitet auf 6 bis 11 Grad anstiegen. Nach einer kurzen Winterphase rund um den 04. Februar stiegen die Werte ausgerechnet am Karnevalswochenende wieder deutlich an. Mit Sturm und Regen kündigte sich ab Aschermittwoch die nächste nasskalte Phase an, die erst auf den Bergen, zur Monatsmitte dann aber auch im Tal etwas Neuschnee brachte. Ein mildes Wochenende (20./21.) beendete diese Phase aprubt bevor es dann zum Monatsende aber doch wieder kälter wurde. Die tiefsten Werte des Monats wurden am 16., vor einem sonnigen Wintertag, gemessen (Ruhrdamm bei Winterberg -12,0°C). Insgesamt registrierten die Hochlagen 20 bis 25 Tage mit Frost und meist 13 bis 16 Dauerfrosttage (Kahler Asten sogar 19 Tage). Auf einer Höhe von 400 m waren es meist noch 15 Tage mit Frost, Eistage gab es aber nur 1-2.

 

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Niederschlagsmengen an der Wetterportal-Station-Langewiese. Vor allem die erste Monatshälfte war sehr nass mit häufigen Niederschlägen.

Aufgrund einer ständig sehr regen Tiefdrucktätigkeit waren die Niederschlagsmengen in diesem Monat meist etwas übernormal. So registrierte die Station Olpe-Fahlenscheid eine Regen- und Schneemenge von 140 Litern pro Quadratmeter. In Medebach, im Regenschatten des Rothaargebirges, waren es noch 90 Liter und damit rund 20-30 % mehr als zu erwarten war. Besonders nass war der 02. Februar, aber auch die Karnevalstage und das vorletzte Wochenende des Monats fielen ins Wasser. 

Von den großen Niederschlagsmengen kamen nur auf den Bergen nennenswerte Mengen als Schnee herunter. Rund um den Kahlen Asten fielen insgesamt rund 60 cm Schnee, aufgeteilt auf verschiedene Perioden. Hier konnte an insgesamt 24 der 29 Tage eine Schneedecke gemessen werden, mit lediglich 19 cm blieb die maximale Schneehöhe aber deutlich hinter dem langjährigen Mittel zurück. Weiter im Tal nahmen auch die weißen Tage deutlich ab und im Raum Hallenberg und Medebach wurde es nur an wenigen Tagen etwas weiß. 

 

 

Wind

Abb. 3: Windböen im Januar an der Wetterportal-Station Hohe Bracht. Besonders in den milden Phasen rund um den Monatsanfang und um den 21. Februar herum war es teils recht stürmisch.

Der Wind war in diesem Monat ein ständiger Begleiter des Sauerländer Wetters. Besonders in Erinnerung bleiben werden die Karnevalstage als viele Umzüge aufgrund der starken Windböen der Tiefdruckgebiete „RUZICA“ am Rosenmontag und „SUZANNA“ am Veilchendienstag abgesagt oder verschoben werden mussten. Die Stationen des Wetterportals Sauerland registrierten an diesen Tagen Windböen bis knapp über 80 km/h (Windstärke 9). Auf dem Kahlen Asten wurde mit 97 km/h sogar eine Böe der Windstärke 10 erreicht. Zum Leidwesen vor allem der Wintersportler lebte der Wind dann am Wochenende um den 21. Februar wieder stürmisch auf und lies die Schneedecke zusammen mit milden Temperaturen fast vollständig verschwinden.

 

Sonne

Abb. 4: Globalstrahlung an der Wetterportal-Station Medebach. Zum Ende des Monats zeigte sich der steigende Sonnenstand bereits recht deutlich.

Die Sonne war im letzten Wintermonat der Saison zunächst für lange Zeit nur Zaungast. Insgesamt registrierte der Kahle Asten 41 Stunden und damit rund 30 Stunden weniger als üblich wären. Gut in Erinnerung bleibt der 16. Februar, ein im ganzen Sauerland verschneiter und sonniger Wintertag. Auch gegen Monatsende zeigte sich die Sonne noch zeitweise und brachte diesem vorher meist ungemütlichen Monat doch noch einen versöhnlichen Abschluss.

 

 

Der Februar Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im Februar gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der Februar seit 1950

Im Februar wechselten milde und kalte Phasen einander ab. Während auf den Bergen oftmals Schnee lag, war es im Tag meist grün ...

Schneegestöber

Neben regnerischen und milden Phasen gab es auch kältere Abschnitte mit Schnee. Hier zog am Veilchendienstag ein kräftiger Schneeschauer über den Rothaarkamm hinweg. 

Der Februar auf dem Kahlen Asten

Februar Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur -1,2°C +1,3 °C
Höchste Temperatur 7,1 °C +0,6°C
Tiefste Temperatur -9,0°C +2,3 °C
Eistage (dauerhaft< 0°C) 19 +4 Tage
Frosttage (einmalig < 0°C) 25 +1 Tag
Niederschlag 168 mm +47 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 18 +4 Tage
Sonnenstunden 45 Stunden -38 %
Tage ohne Sonne 12 +- 0 Tage
Höchste Windböe 96 km/h -
Maximale Schneehöhe 19 cm -48 cm
Tage mit mehr als 1 cm Schnee 24 - 2 Tage
Tage mit mehr als 20 cm Schnee 0 -19 Tage