Die Bilder des Monats

Am Monatsanfang winterlich bis ins Tal

Blick ins Lennetal von der Hohen Bracht, 07.03. 

Schnee zieht sich auf die Berge zurück

Im Kreis Olpe, 14.03. (Bild: Benedikt Selter)

In höchsten Lagen hält sich die Schneedecke

Am Kahlen Asten, 18.03.

Ostern schmelzen die Schneereste

Am Rothaarkamm, 27.03.

Auf einigen Pisten immernoch Skibetrieb

Winterberg, 27.03.

März 2016


Der März war in diesem Jahr ein in Sachen Temperatur recht ausgeglichener Monat, denn große Spitzen nach oben wie nach unten gab es nicht. Bei einer in Lagen ab rund 600 m Höhe recht ausdauernden Schneedecke regnete und schneite es deutlich weniger als üblich. Trotz dessen konnte sich die Sonne nur selten richtig gut durchsetzen.

Temperatur

Abb. 1:Übersicht über die täglichen Minimumtemperaturen an den Stationen des Wetterportals Sauerland (Vordergrund Berge, Hintergrund Täler). Man erkennt die Frostnächte in den ersten beiden Monatsdritteln und die Erwärmung zum Monatsende.

Mit einer Mitteltemperatur von -0,3 Grad blieb der März um genau 0,2 Grad hinter den durchschnittlichen Erwartungen der zu Grunde liegenden Vergleichsperiode 1961-1990 zurück. Damit war er seit dem September des vergangenen Jahres der erste zu kalte Monat. Verantwortlich hierfür war insbesondere die Ausdauer einer nördlichen Luftströmung, welche weite Teile der ersten beiden Monatsdrittel prägte. 

So brachte der März selbst in den tieferen Lagen der Region zahlreiche Frosttage mit sich. Auch in Lagen von unter 400 m Höhe summierten sich diese auf 15 bis 20 (Medebach erreichte sogar 23 Tage), was deutlich mehr ist als in den zurückliegenden Wintermonaten Dezember bis Februar. Auf den Höhen der Region konnte bis zum 20. März täglich Frost beobachtet werden und einige dieser Tage blieben sogar durchweg frostig (Eistage auf dem Kahlen Asten: 7). Die tiefsten Werte des März wurden an allen Stationen des Wetterportal Sauerland in der Nacht zum 01. erreicht. So kam die Mühlenkopfschanze bei Willingen auf -9,5 Grad, Schmallenberg-Westfeld konnte -9,8 messen und in Bestwig-Wasserfall (Fort Fun) waren es an diesem Morgen -8,6 Grad. Das absolute Minimum wurde nahe des Ruhrdamms bei Winterberg mit -12,0 Grad erreicht. Richtig frühlingshafte Luft erreichte uns dagegen nicht, was die absolute Höchsttemperatur des Monats von lediglich 7,7 Grad auf dem Kahlen Asten und 12,6 Grad in Brilon und 14,1 Grad in Finnentrop-Heggen zum Ausdruck bringt.

 

 

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Übersicht über die täglichen Niederschlagsmengen an den Stationen des Wetterportals. Deutlich ist die Dreiteilung mit einem nassen Monatsbeginn, einer vollständig trockenen Monatsmitte und neuen Niederschlägen zum Monatsende zu erkennen.

In Sachen Niederschlag lässt sich der März 2016 sehr gut in drei Phasen einteilen. Während es an den ersten sieben Tagen des Monats nahezu täglich zumindest etwas regnete oder schneite folgte danach bis zum 20. März eine durchweg trockene Phase. Danach lebte die Tiefdrucktätigkeit wieder auf und bis zum Monatsende blieb es dann sehr unbeständig mit häufigen Schauern. Da allerdings zu keiner Zeit richtig kräftige Niederschläge über das Sauerland zogen bleiben die Gesamtmengen des Monats hinter den Mittelwerten zurück. So fielen auf dem Kahlen Asten exakt 81 Liter auf jeden Quadratmeter (normal 125 Liter). Anderswo sah es ähnlich aus. So kam Winterberg-Langewiese auf 69 Liter, Olpe-Fahlenscheid registrierte 67 Liter und Medebach meldete am Monatsende 61 Liter pro Quadratmeter.

Zum Monatsanfang kam der Niederschlag vielfach bis in die Täler als Schnee vom Himmel und so konnten auch in den tiefer gelegenen Orten der Region noch einige Schneetage erfasst werden. So lag nahezu das gesamte Sauerland am Morgen des 07. März unter einer Schneedecke. Auf den Bergen brachte der März sogar die konstanteste Schneedecke des gesamten Winters. Auf dem Kahlen Asten lag die weiße Pracht bis zum 24. März in geschlossener Form vor. Maximal wurden 25 cm gemessen. 

 

 

 

Wind

Abb. 3: Mittlere tägliche Windrichtung an den Stationen des Wetterportals Sauerland. In der trockenen Monatsmitte kam der Wind meist aus nordöstlichen Richtungen (blaue Farbtöne), in den Niederschlagsphasen dagegen eher aus West.

Der Wind wechselte in diesem Monat seine vorherrschende Richtung mehrere Male. So begann der März mit nordwestlichen Winden um dann in der trockenen Phase rund um die Monatsmitte auf nördliche bis östliche Richtungen umzuschwenken. Gegen Monatsende, im Zuge der auflebenden Tiefdruckgebiete, drehte das Windfähnchen vor allem auf südwestliche Richtungen. 

Im März 2015 zogen zum Monatsende zwei ausgewachsene Sturmtiefs mit Böen von teils um 100 km/h und Schäden an den heimischen Wäldern über das Sauerland hinweg. Die Tiefs „IRMGARD“ und „JEANNE“ prägten in diesem Jahr die Osterfeiertage. Sie brachten allerdings nicht die Böen ihrer letztjährigen Vorgänger. 70-80 km/h in freien Lagen mögen den ein oder anderen Osterspaziergang trotzdem durcheinandergewirbelt haben.

 

Sonne

Abb. 4: Mittlere tägliche Globalstrahlung an den Stationen des Wetterportals Sauerland. Zur Monatsmitte zeigte sich die Sonne häufiger (rote und gelbe Fabtöne), ansonsten war es aber auch oft einfach nur grau.

Die 92 Stunden Sonne, die ein durchschnittlicher März auf dem Kahlen Asten bringt, wurden in diesem Jahr nicht erreicht. Zum Schluss registrierte der Sonnenscheinmesser 74 Stunden und damit 20 % weniger als üblich. An neun Tagen zeigte sich die Sonne gar nicht, an immerhin zwei Tagen dagegen für mehr als 10 Stunden. So brachten der 17. und 18. März den Frühling wenigstens in Form eines weitgehend wolkenfreien Himmels

 

 

Der März Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im März gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der März seit 1950

Der März gehörte im Großen und Ganzen zu den eher kalten Vertretern seiner Art, so dass er sich etwas unter dem langjährigen Mittel einordnete ...

Frühlingserwachen

Obwohl nur selten richtig milde Luft das Sauerland erreichte zeigten sich zum Monatsende selbst in den höheren Lagen die ersten Vorboten des Frühlings. 

Der März auf dem Kahlen Asten

März Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur -0,3°C +0,2 °C
Höchste Temperatur 7,7 °C -3,2°C
Tiefste Temperatur -8,0°C +1,3°C
Eistage (dauerhaft< 0°C) 7 -2 Tage
Frosttage (einmalig < 0°C) 26 +3 Tage
Niederschlag 81 mm -35 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 17 + 1 Tag
Sonnenstunden 74 Stunden -20 %
Tage ohne Sonne 9 -1 Tag
Höchste Windböe - -
Maximale Schneehöhe 25 cm -40 cm
Tage mit mehr als 1 cm Schnee 23 - 3 Tage
Tage mit mehr als 20 cm Schnee 7 - 10 Tage