Die Bilder des Monats

Nach frischem Start viel Sonne

Blick von der Hohen Bracht, 04.05. 

Ein sonniger Muttertag

Im Rakental bei Olsberg-Bruchhausen, 08.05. 

Die Natur explodiert

Blick auf Schmallenberg, 10.05. (Bild: Hochsauerland-Bilder)

Kälteinbruch an Pfingsten

Schneeschauer bei Winterberg-Neuastenberg, 16.05. 

Nur wenige Sonnentage am Monatsende

Blick vom Ettelsberg nach Willingen, 22.05.

Zum Monatsende teils Unwetter

Dunkle Abendwolken über Westfeld, 24.05. (Bild: Luftfotografie Sauerland)

Mai 2016


Nicht immer ist der Mai wie wir ihn gerne hätten – ein Wonnemonat mit viel Sonne und milden Temperaturen. In diesem war er es zumindest zeitweise, denn er brachte etwas mehr Wärme und Sonne als üblich. Zudem regnete es bis kurz vor das Monatsende deutlich zu wenig. Erst dann sorgten Gewitter und schwüle Luft für volle Messbecher. 

Temperatur

Abb. 1: Der Maifeiertag war eher kühl. Wie hier am Schneewittchenhang in Winterberg waren noch Schneereste der kalten Jahreszeit auszumachen.

Mit einer Mitteltemperatur von 9,9 Grad war der Mai 1,7 Grad wärmer als die Vergleichsperiode 1961-1990 im Durchschnitt gebracht hat. Nimmt man die Periode 1981-2010 die aktueller aber noch nicht offiziell anerkannt ist war die Differenz nur noch 0,8 Grad und lag damit in der üblichen Schwankungsbreite. 

Der Temperaturverlauf dieses Monats war allerdings alles andere als einheitlich – vielmehr machten es uns größere Schwankungen an manchen Tagen schwer die richtige Kleidung bereit zu legen. So begann der Monat zunächst noch recht frisch, so dass die Temperaturen am Maifeiertag nur mit großer Mühe auf 10 bis 16 Grad anstiegen. Die kältesten Nächte des Monats konnten rund um den 04. und 05. Mai registriert werden (Täler teils um -3 Grad). Als besonders angenehm wird dagegen das verlängerte Wochenende rund um Vater- und Muttertag in Erinnerung bleiben. Strahlender Sonnenschein, kaum eine Wolke und angenehm warme Temperaturen trieben das Quecksilber bis auf knapp 20 Grad in den Hochlagen und bis 25 Grad in den Tälern. Einen markanten Absturz erlebten die Temperaturen dagegen am darauffolgenden Pfingstwochenende, als auf dem Kahlen Asten nur noch um 5 Grad erreicht wurden und die Nächte mit dem Gefrierpunkt kämpften. Das Monatsende brachte dann insgesamt wieder einen Temperaturanstieg und am 22. wurde auch auf dem Kahlen Asten die 20 Grad-Marke erstmals in diesem Jahr erreicht.

 

 

 

 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Regen fiel vor allen Dingen an den letzten Tagen des Monats häufig. Bild: Am Rothaarkamm bei Winterberg-Hoheleye

Obwohl sich vor allem am Monatsanfang und in der zweiten Monatshälfte häufig dichte Wolken hielten lechzten die Böden im Sauerland doch lange Zeit nach Wasser. Regen blieb bis kurz vor das Monatsende weitgehend aus und so erreichte das generell sehr trockene Medebach bis zum 26. Mai (Fronleichnam) lediglich 6 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Auch an der Pastorenwiese oberhalb von Hallenberg fielen bis dahin mit 20 Litern weniger als ein Drittel des bis dahin üblichen Wertes. Dann aber entluden sich an mehreren Tagen in Folge teils kräftige Gewitter und allein am 29. Mai kam mit teils mehr als 30 Litern mehr vom Himmel als im gesamten Monat zuvor zusammen.

Auch der Winter zeigte nochmals seine Muskeln. So begann der Mai auf den höchsten Bergen noch mit einer dünnen Schneedecke. 3 cm, welche noch vom Wintereinbruch Ende April herrührten, konnten am Morgen des Maifeiertages gemessen werden. Auch an den Pfingstfeiertagen rieselten auf den Bergen ab etwa 600 m Höhe nochmals einige Flocken vom Himmel. Diese blieben aber aufgrund des warmen Bodens nur wenige Minuten liegen. 

Gewitter traten in diesem Mai bis kurz vor das Monatsende nicht auf. An den letzten vier Tagen wurde dann aber quasi das gesamte Sauerland zumindest einmal von Blitz und Donner getroffen. Teilweise trat auch Hagel und Starkregen auf.

 

 

Wind

Abb. 3:Der Wind war im Mai meist ein ruhiger Geselle. Lediglich am 12. des Monats zeigte er mit Böen bis knapp 70 km/h kurzzeitig sein Können.

Der Wind war in diesem Monat eher ein ruhiger Geselle. Nur an einem Tag machte er auf sich aufmerksam, denn am 12. Mai wehte er in einer eigentlich von Schönwetter geprägten Phase sehr böig aus östlichen Richtungen. An der Station in Langewiese wurde eine Maximalböe von 61 km/h (Windstärke 7) erreicht. Die vorherrschende Windrichtung pendelte sich in der Hochdruckwetterlage rund um den Muttertag auf östliche Richtungen ein, nach den Pfingstfeiertagen kam er dann aber, wie so oft üblich, meist aus Südwest oder West.

 

Sonne

Abb. 4: Sehr sonnig verlief insbesondere das lange Wochenende rund um Christi Himmelfahrt (Vatertag) und Muttertag. Wie hier am Langenberg war der Himmel teils vollkommen wolkenlos.

Wie anfangs bereits angedeutet reichte die Sonnenphase am Monatsanfang mit einigen wolkenlosen Tagen am Stück aus um die durchschnittliche Sonnenscheindauer um rund 10-20 Stunden zu überbieten. Besonders diejenigen, die an den Pfingstfeiertagen oder auch am letzten Maiwochenende unterwegs waren werden sich an dieser Feststellung aber kaum erfreuen können. An diesen Tagen überwogen die Wolken eindeutig.

 

 

Der Mai Tag für Tag

Wie ist das Wetter an einem bestimmten Tag im April gewesen ? Alle Daten und Fakten, u.a. aus unserem Messnetz sind hier zu finden.

Der Mai seit 1950

Der Mai gehörte trotz vieler wechselhafter Phasen zu den eher milderen Vertretern seiner Art. An die wärmsten seiner Zunft kam er jedoch deutlich nicht heran ...

Beginn der Unwetterphase

In zahlreichen Teilen Deutschlands gab es Ende des Monats Überflutungen. Auch im Sauerland wurden zahlreiche heftige Gewitter beobachtet, die aus Wolken wie dieser entstanden.

Bild: Benedikt Selter

Der Mai auf dem Kahlen Asten

Mai Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 9,9°C +1,7 °C
Höchste Temperatur 20,0 °C -1,2 °C
Tiefste Temperatur -0,2°C +1,2°C
Tage mehr als 20 Grad 1 -1 Tag
Frosttage (einmalig < 0°C) 2 -1 Tag
Niederschlag 74 mm -28 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 8 -6 Tage
Sonnenstunden 196 Stunden + 11 %
Tage ohne Sonne 1 + 2 Tage
Höchste Windböe 68 km/h -
Maximale Schneehöhe 3 cm cm