Die Bilder des Monats

Der zweite Herbstmonat beginnt

Frühherbstliche Astenheide , 05.10. (Bild: Sauerlandbilder)

Frühnebel am Morgen

Winterberg-Neuastenberg, 16.10.

Viele graue Tage folgten

Am Rothaarkamm, 21.10.

Nebel im Süden, Sonne im Norden

Blick über die Höhen zwischen Schmallenberg und Berleburg, 23.10.

Herbstfarben

Am Rhein-Weser-Turm, 30.10.

Oktober 2016


Nach dem noch sommerlichen September waren die Hoffnungen auf einen goldenen Oktober groß. Doch diese wurden jäh enttäuscht, denn es folgte ein sehr sonnenscheinarmer und überwiegend kühler Monat. Obwohl es erstmals seit längerem wieder richtig regnete blieben die Gesamtsummen erneut zu gering.

Temperatur

Abb. 1: Die Tagestiefsttemperaturen an den Stationen Ettelsberg (blau) und Medebach (rot). Während es auf den Höhen meist noch frostfrei blieb, registrierten die Tälern einige Nächte unterhalb des Gefrierpunktes.

Genau zum Monatsersten nistete sich ein kleines Tiefdruckgebiet über Deutschland ein und beendete das Sommerwetter des Septembers. So kletterten die Temperaturen auf den höchsten Bergen des Sauerlandes nur noch an drei bis fünf Tagen über die 10 Grad-Marke. Am wärmsten war es überall in der Region am 16. und am 17. des Monats. An diesen beiden Tagen erreichen die Werte nochmals angenehm milde 15 bis 18 Grad. Da der 16. Oktober zudem auf einen Sonntag fiel war dieser Tag der beste Wander-und Freizeittag in diesem Monat. Im Gegensatz dazu sanken die Werte in bereits vielen Nächten bis nahe an die 0 Grad-Marke heran oder sogar darunter. Am kältesten war es in der Nacht zum 11. Oktober im Gelängebachtal bei Medebach mit rund -4 Grad.

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Tägliche Niederschlagsmengen an den Stationen Olpe-Fahlenscheid und Brilon. Obwohl es an recht vielen Tagen regnete waren die Gesamtmengen doch etwas niedriger als üblich.

Der fehlende Regen war von Juli bis September ein Hauptthema im Sauerland. Die großen Stauseen der Region füllten sich auch im Oktober nur sehr zögerlich. Zwar regnete es mehr als in den Vormonaten. Mit 60 bis 80 Litern pro Quadratmeter im Raum Winterberg und um 40 Liter in der Medebacher Bucht wurden die langjährigen Mittelwerte (60 bis 100 Liter) aber erneut nicht erreicht. 

Der niederschlagsreichste Tag des Oktobers war der 19. des Monats. In Winterberg kamen  beispielsweise 18 Liter pro Quadratmeter, in Medebach immerhin noch 10 Liter zusammen. In der anschließenden Nacht bildete sich auf dem Kahlen Asten auch die erste dünne Schneedecke dieses Herbstes. Da sie allerdings am nächsten Morgen schon wieder verschwunden war bekam sie kaum jemand zu Gesicht. 

 

 

Sonne

Abb, 3: Tägliche Solarstrahlung an den Stationen Schmallenberg-Ebbinghof und Medebach.

Besonders traurig an diesem Monat war der meist fehlende Sonnenschein. Nur ein einziger Tag, der 16. Oktober, konnte als durchweg freundlich bezeichnet werden. Ansonsten waren die Wolken entweder in der Überzahl oder sie ließen der Sonne überhaupt keine Chance. So zeigte sich diese insgesamt nur rund 40 Stunden und damit so kurz wie zuletzt 1998 in einem Oktober. 14 Tage, damit also fast die Hälfte des Monats blieben vollkommen sonnenscheinlos.

 

Wind

Abb. 4: Mittlere Windgeschwindigkeiten an einer Bergstation (Hunau, blau) und einer Talstation (Golfplatz Schmallenberg)

Trotz der Tiefdruckgebiete, die sich an vielen Tagen über dem Sauerland drehten hielt sich der Wind meist zurück. Etwas kräftiger wehte er nur rund um den 19. Oktober. An diesem Tag wurde auf dem Kahlen Asten mit 73 km/h auch der Spitzenwert gemessen. Da richtige Herbststürme dort aber mindestens 95-100 km/h bringen war auch dies nicht mehr als eine steife Brise.

 

 

Der Oktober seit 1950

Mit 4,9 °C gehörte der Oktober zu den eher kalten Vertretern seiner Art. Der letzte deutlich frischere Oktober datiert aus dem Jahre 2003 ...

Der Oktober auf dem Kahlen Asten

Oktober Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur 4,9 °C -1,4 °C
Höchste Temperatur 14,4 °C -3,2 °C
Tiefste Temperatur -0,1°C +1,7 °C
Warme Tage (> 20 Grad) 0 +- 0 Tage
Frosttage (< 0 Grad 1 -3 Tage
Niederschlag 75 mm -32 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 14 + 1 Tag
Sonnenstunden 42 Stunden -60 %
Tage ohne Sonne 4 Tage
Höchste Windböe 73 km/h -