Die Bilder des Monats

Nur zum Monatsanfang noch winterlich

Bei Winterberg-Lenneplätze (01.03.)

Der Frühling breitet sich aus

Schmallenberger Sauerland, 13.03. (Bild: Heidi Bücker)

Die Natur erwacht nur langsam

Bei Olsberg-Bruchhausen, 16.03.

Grüne St.Georg-Schanze

St. Patrick´s Day (17.03.), Bild: Heidi Bücker

Viele Sonnentage am Monatsende

Blick vom Kahlen Asten, 29.03.

März 2017


Nach einem Winter mit sehr kalten Phasen brachte der März einen deutlichen Schritt in Richtung warme Jahreszeit. Er war insgesamt deutlich milder als normal und brachte nur noch wenig Schnee. Regnerische und sonnige Phasen wechselten sich dabei miteinander ab.

Temperatur

Abb. 1: Die Tageshöchsttemperaturen an den Wetterstationen Winterberg (blau) und Diemelsee ( orange). Die Werte stiegen in diesem Monat konstant an. Zum Ende war es richtig frühlingshaft.

3,9 Grad betrug die Mitteltemperatur auf dem Kahlen Asten. Damit war der März um ganze 4 Grad milder als im Durchschnitt der Jahre 1961-1990. Lediglich 2012 war es im ersten Frühlingsmonat noch etwas wärmer.  

Richtig kalte Tage gab es im März nicht mehr. Am frischesten war es noch gleich zum Monatsstart, als die Werte auf den Bergen kaum über den Gefrierpunkt anstiegen. Die tiefsten Nachttemperaturen wurden am Morgen des 13. März gemessen. Rund um Medebach lagen die Werte bei -7 Grad, auch im oberen Ruhrtal nahe der Quelle kühlte es auf diesen Wert ab. Insgesamt gab es in diesem Monat noch 14 Frosttage auf dem Kahlen Asten, zwischen 5 und 7 Frosttage in Hanglagen (z.B. Winterberg und Willingen) und um 15 Tage unter 0 Grad in einigen Tälern (z.B. Medebach).

Die mildesten Tage reihten sich im Allgemeinen rund um das Monatsende. So wurde die 20 Grad-Marke in den Tälern noch knapp überschritten. So schaffte Eslohe-Reiste am 31. genau 22 Grad, ein perfekter Frühlingstag also. Auf der anderen Seite des Thermometers waren in diesem Monat nirgends in der Region mehr Tage festzustellen, an denen der Gefrierpunkt nicht überschritten wurde. Normalerweise gibt es im März auf dem Kahlen Asten noch acht solcher Tage. Im sehr kalten März 2013 waren es sogar deren 20. 

 

Niederschlag/Schnee

Abb. 2: Niederschlagsmengen an den Stationen Hunau (blau) und Brilon (orange). Abgesehen vom 18. März gab es in diesem Monat kaum mal richtig Regen.

In Sachen Niederschlag wurden die langjährigen Mittelwerte nicht ganz erreicht. 20 % Defizit gegenüber dem Durchschnitt der Jahre 1961-1990 konnten bilanziert werden. So kamen auf dem Kahlen Asten 99, in Winterberg-Neuastenberg 80 und in Schmallenberg-Winkhausen 46 Liter pro Quadratmeter zusammen. Der herausragende Tag in Sachen Regen war, wie die Organisatoren des Snowboard-Weltcups in Winterberg bestätigen konnten, der 18. März. Knapp 40 Liter kamen allein an diesem Tag vom trüben Sauerländer Himmel. 

Schnee war abgesehen von einige beschneiten Skipisten in diesem Monat Mangelware. Acht Schneetage meldete der Kahle Asten noch. Die maximale Schneehöhe wurde mit 11 cm bereits am 01. März erreicht. Unterhalb von etwa 550-600 m wurde es in diesem Monat gar nicht mehr weiß.

 

 

Sonne

Abb. 3: Mittlere Solarstrahlung pro Tag an den Stationen Winterberg-Neuastenberg (blau) und Medebach (orange). Besonders zur Monatsmitte und dann wieder an den letzten Tagen des Monats zeigte sich die Sonne längere Zeit.

Die Sonne zeigte sich vor allem zum Monatsende für längere Zeit. So waren die Tage zwischen dem 25. und 28. März praktisch wolkenlos. Dies entspricht zur Zeit der Tag-und Nachtgleiche (Frühlingsanfang) etwa 12 Sonnenstunden. Insgesamt brachte es der Kahle Asten auf 140 Sonnenstunden, was fast 50 Stunden mehr als der langjährige Durchschnitt war. Im Rekordmonat 2011 waren es noch 50 Stunden mehr als in diesem Jahr, im trübsten März 1988 dagegen zeigte sich die Sonne gerade mal 33 Stunden. 

 

Wind

Abb. 4: Maximale Windgeschwindigkeiten pro Tag an den Stationen Hohe Bracht (Blau) und Schmallenberg-Westfeld (orange). Besonders zum Monatsbeginn und rund um den 18. März gab es windige Tage.

Der Wind brachte in diesem Monat keine großen Besonderheiten mit sich. Meist kam er aus Südwest und führte die milde Luft heran. Die kräftigste Böe wurde mit 94 km/h am 02. März gemessen. An diesem Tag kam die Station auf der Hohen Bracht auf 77, die in Medebach auf 66 km/h. 

 

 

Der März seit 1950

Nach dem März des Jahres 2012 war der diesjährige der zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen am Kahlen Asten.

Der März auf dem Kahlen Asten

März Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur + 3,9 °C + 4,0 °C
Höchste Temperatur 17,2 °C + 6,3 °C
Tiefste Temperatur -2,0°C + 7,3 °C
Eistage (Max <0 Grad) 0 -10 Tage
Frosttage (Min < 0 Grad 14 -9 Tage
Niederschlag 99 mm -21 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 13 -3 Tage
Sonnenstunden 137 Stunden +48 %
Tage ohne Sonne 6 -4 Tage
Höchste Windböe 94 km/h -
Maximale Schneehöhe 11 cm -54 cm
Tage mit mehr als 1 cm Schnee 8 - 18 Tage