Die Bilder des Monats

Am ersten Märzwochenende taut es langsam

Blick vom Ettelsberg auf Willingen 

Um die Monatsmitte nochmal sehr kalt

Gefrorener Hellebach bei Winterberg, 19.03. (Bild: Heidi Bücker)

Fantastische Spätwinterstimmung

Am Kahlen Asten, 19.03. (Bild: Benedikt Selter)

Sonniger Morgen

Am Bollerberg bei Hallenberg, 21.03. (Bild: Gerhard Kobbeloer)

Über dem Wasser ...

Am Biggesee, 23.03. (Bild: Heidi Bücker)

Allmählich nähert sich der Frühling

"Waldblick" Richtung Rothaarkamm (Bild: Heidi Bücker)

März 2018


Der erste Frühlingsmonat des Jahres erntete in dieser Hinsicht nicht besonders viel Ruhm. Insgesamt war er zu kalt mit vielen Frosttagen und auch die Sonne machte sich rar. In höheren Lagen hielt sich zumindest zeitweise noch eine Schneedecke.

 

 

Temperatur

Eiskalte Winde zogen an so manchen Tagen im März über den Kahlen Asten

Nach einem rekordmilden März 2017 drehte sich der diesjährige Vertreter wieder in die andere Richtung. Eine mittlere Temperatur von -1,0 Grad auf dem Kahlen Asten bedeutete eine negative Abweichung von 0,9 Grad. Im Vergleich zum Vorjahr war er sogar rund 5 Grad kälter.

Der März begann wie der Februar endete. Extrem kalt mit einem schneidenden Ostwind. Am ersten Monatstag schwankte das Thermometer auf unseren Bergen zwischen -10 und -15 Grad, bei Windböen von teils über 50 km/h bedeutete dies gefühlte -20 bis -30 Grad. Ab dem 04. des Monats wurde es dann schnell milder und am 05. und 06. kletterte das Quecksilber verbreitet auf 9 bis 14 Grad plus. Extreme Unterschiede in kurzer Zeit, für den ein oder anderen waren dies gesundheitlich sicherlich nicht einfache Tage. 

Der Durchbruch in den Frühling war diese Phase allerdings nicht, denn ab der Monatsmitte kam die kalte Ostluft des Monatsstartes wieder zurück. Am Wochenende 17. und 18. März, in Winterberg fand der Snowboard-Weltcup statt, schwankten die Temperaturen in den Hochlagen um -10 Grad, auch in den Tälern von Ruhr und Lenne herrschte deutlicher Dauerfrost. Bei längerem Aufklaren wurde in der Nacht zum 20. März nahe der Ruhrquelle mit -15,8 Grad der Tiefstwert des Monats erreicht. Richtung Ostern wurde es dann nur wenig milder, in den Nächten dominierte bis zuletzt oft Frost und erste Frühlingsblumen wagten sich nur sehr zaghaft an die Oberfläche.

 

Niederschlag/Schnee

In Sachen Niederschlag war dieser März eher ein ruhiger Vertreter. Große Mengen kamen, egal ob Regen oder Schnee nicht zusammen. So waren es am Monatsende meist zwischen rund 40 bis 50 Liter in den Tälern und bis zu 70 Liter pro Quadratmeter auf dem Kahlen Asten. Die langjährigen Mittelwerte, die zwischen 60 und 110 Litern liegen wurden damit nicht erreicht. 

Eine dauerhafte Schneedecke lag in diesem Monat trotz der Kälte nur noch an den Nordhängen der höchsten Berge. An der offiziellen Messstelle am Vater der Sauerländer Berge waren es 20 Tage mit einer Schneedecke, die maximal 21 cm Höhe erreicht. In den sehr kalten Phasen am Monatsbeginn und zur Monatsmitte schneite es auch in Brilon oder Lennestadt nochmal. Mehr als eine kleine Anzuckerung kam hier aber nicht mehr zusammen. 

 

 

Sonne

Die Sonne zeigte sich in diesem Montag etwas weniger als üblich.

Die Sonne zeigte sich in diesem März mit rund 90 Stunden etwas seltener als zu erwarten gewesen wäre. Auch der Februar mit seinen kürzeren Tagen hatte etwas mehr zu bieten. Die freundlichsten Tage waren kurz nach Monatsmitte zu beobachten. Am 19. und 21. März zeigt sich die Sonne mehr als 10 Stunden lang und auf den Skipisten herrschten nochmals sehr gute Bedingungen.

 

Wind

Der Wind verhielt sich ungewöhnlich, denn die stärksten Böen von bis zu 80 km/h wurden ausgerechnet in den kältesten Phasen gemessen. In den milderen wehte meist nur ein schwaches Lüftchen. Diese Kombination sorgte für ein Gefühl wie im tiefsten Sibirien, bei unzureichendem Schutz waren sogar Erfrierungen möglich.

 

 

Der März seit 1950

Im März 2018 tat sich der Frühling sehr schwer. Zwei heftige Kaltlufteinbrüche sorgten für einen insgesamt negativen Monatsabschluss.

Der Frühling zeigte sich vor allem im ersten Monatsdrittel mit Temperaturen von bis zu 15 Grad in den Tälern (Bild: Heidi Bücker)

Der März auf dem Kahlen Asten

März Abweichung vom Mittel 1961-90
Mitteltemperatur -1,0 °C -3,3 °C
Höchste Temperatur 8,9 °C -2,0 °C
Tiefste Temperatur -15,5°C -6,3 °C
Eistage (Max <0 Grad) 7 -3 Tage
Frosttage (Min < 0 Grad 25 + 2 Tage
Niederschlag 70 mm -42 %
Tage mit mehr als 1 mm Niederschlag 12 -1 Tag
Sonnenstunden 94 Stunden + 2 %
Tage ohne Sonne 8 -2 Tage
Höchste Windböe 87 km/h -
Max. Schneehöhe 21 cm
Tage > 1/20 cm 19/4