Webcams von Sundern bis nach Warsteinrund um den Arnsberger Wald


Sundern-Wildewiese (590 m)

Sundern (Sorpesee, 280 m)

Möhnesee-Körbecke (220 m)


Unsere Empfehlungenfür Arnsberg und Umgebung


Das Schmallenberger SauerlandEchte Begegnungen machen den Unterschied

Erleben sie das Schmallenberger Sauerland mit all seinen wunderbaren Facetten. Begegnen Sie besonderen Menschen, der herrlichen Natur oder ganz einfach sich selbst. Mehr erfahren


Habitzki Der nächste Winter kommt bestimmt !

Seit vielen Jahrzehnten sind wir ihr kompetenter Partner in Sachen Energie. Mit unserem Premium-Heizöl von Habitzki reduzieren sie ihre Heizkosten und schonen die Umwelt. Jetzt neu im Angebot: Pellets von Habitzki ! Mehr erfahren


Der HenneseeUrlaubsparadies mitten im Sauerland

Für Naturentdecker, Sinnesgenießer, Wassersportler, Wanderer und Himmelstreppen-Stürmer. Mehr erfahren



Möhnesee (Seeblick, 210 m)

Oeventrop (230 m)

Arnsberg (Altstadt, 200 m)

Neheim (Marktplatz, 150 m)

Wetter-Infosfür Arnsberg, Sundern und Warstein


Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Sonntag, 07:25 Uhr

 

Auch am heutigen Sonntag liegen wir genau unter dem Hochdruckgebiet „PHEELINE“, welches die Tiefdruckgebiete nördlich und westlich von uns auf Distanz hält. Während diese über dem Atlantik bis hin zu den Britischen Inseln wildes Regenwetter bringen, ist im Norden Skandinaviens mit ersten heftigen Schneefällen der frühe Winter eingezogen.

Wir müssen uns in den kommenden Tagen aber erst einmal in Richtung Westen und Süden orientieren, denn die Tiefs vom Atlantik kommen näher, drängen unser Hochdruckgebiet zurück und wir gelangen in eine südliche Strömung mit der sehr milde Luft ins Sauerland geführt wird.

Von mild ist aktuell aber noch nicht wirklich viel zu sehen. Wie schon gestern schwanken die Temperaturen kurz vor Sonnenaufgang in den Sauerländer Tälern um den Gefrierpunkt. Leichten Frost gibt es heute beispielsweise auch am Hennesee, in Schmallenberg-Dorlar und in Bestwig-Heringhausen. Auf den Bergen liegen die Temperaturen einige Grad über dem Gefrierpunkt, am mildesten ist es aktuell, wie so häufig bei dieser Wetterlage, auf der Hohen Bracht oberhalb von Lennestadt mit plus 5 Grad.

Dabei ist der Himmel über unsere Region aktuell vielfach wieder leicht bewölkt, etwas dichtere Wolkenfelder ziehen aktuell ganz Norden vorbei, in den Tälern zieht erneut das ein oder andere Nebelfeld durch, gegen welches sich die Sonne aber gut durchsetzen sollte. So ist dies erneut ein überwiegend freundlicher Herbsttag, welcher ideal ist für Wanderungen oder Ausflüge. In der sich immer mehr färbenden Natur es ist nicht durchweg sonnig, denn bis in den Nachmittag hinein ziehen einige Wolkenfelder durch. Bei Temperaturen von meist zwischen 8 und 13 Grad und einem nur schwachen Wind lässt es sich aber mit entsprechender Bekleidung gut aushalten.

Ganz ähnlich verläuft auch der Montag, die Wolken werden etwas mehr, die Temperaturen steigen leicht an und auch der südliche Wind frischt schon etwas auf. Am Dienstag und Mittwoch kommt er dann teils stürmisch daher. Die Wolken sind dann eindeutig in der Überzahl und zeitweise regnet es. Mit dem Südwind wird aber sehr milde Luft ins Sauerland geführt, selbst nachts sind dann kaum unter 10 Grad zu erwarten. Tagsüber werden es meist zwischen 13 und 18 Grad sein.

Samstag, 06:59 Uhr

Wie angekündigt hat der Regen am gestrigen frühen Nachmittag der Sonne schnell wieder Platz gemacht und die vergangene Nacht war ruhig, oftmals sternenklar und in dieser Kombination dann auch ziemlich frisch. Aktuell messen wir beispielsweise am Skilanglaufzentrum in Schmallenberg-Westfeld knapp -2 Grad, genauso frisch ist es auch in Welschen Ennest bei Kirchhundem, nur wenig milder in Finnentrop-Schliprüthen mit mit -1 Grad. Mildeste Stationen unseres Netzes aus 64 Messungen sind aktuell die Hohe Bracht und Olpe-Fahlenscheid mit plus 4 Grad. Eine so kalte höchste Tiefsttemperatur hatten wir in diesem Herbst bisher noch nicht.

Dazu haben wir das für einen Oktobermorgen oft klassische Spiel aus sternenklaren Bereichen und vernebelten Ecken. Aktuell ist dies ziemlich genau 50:50 aufgeteilt, so dass die einen schon von der Früh weg viel Sonne bekommen, die anderen auf die wärmenden Strahlen noch etwas warten müssen. Nahezu wolkenlos ist es aktuell bereits auf vielen Bergen , dazu hat man einen traumhaften Blick auf die Nebelfelder in den Tälern.

Insgesamt wird dies also ein trockener und ruhiger Herbstsamstag, der wie auch am vergangenen Wochenende ideal ist zu Wanderungen, Ausflügen oder anderen Dingen im Freien. Die dickere Jacke ist aber zumindest bis zu den Mittagsstunden auf jeden Fall nötig, denn die Temperaturen klettern nur langsam aus dem kalten Bereich und in den Tälern über die 10 Grad-Marke. Maximal sind es heute an der Ruhr bis zu 15 Grad, ganz oben auf den Bergen werden es kaum mehr als 8 Grad.

Nach einer weiteren kalten Nacht zum Sonntag mit verbreitetem Bodenfrost und örtlich auch wieder mit Luftfrost zeigt sich der Sauerländer Himmel ziemlich gemischt mit einem Mix aus etwas Sonne, Nebelfeldern und auch einigen richtigen Wolken. Zum Nachmittag ist dann auch ganz vereinzelt mal ein Regentropfen nicht ausgeschlossen. Dieser bleibt aber die absolute Ausnahme. Mit Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad ähnliche Werte wie heute.

Freitag, 06:58 Uhr

 

Wir dürfen sagen: Wir haben mal wieder Glück mit dem Wetter ! ☺ Warum ? Vor so etwas trübem wie gestern mit Nebel und Nieselregen auf den Bergen und einer Sonne, die kaum irgendwo mal zu sehen war, bleiben wir am nun anstehenden Wochenende verschont. Ein neues Hochdruckgebiet baut sich direkt über uns auf und trocknet die Luft pünktlich zum Freitagabend hin deutlich ab. Wir erleben einen angenehmen herbstlichen Mix aus Sonne Nebel und einigen Wolkenfeldern.

Bevor es so weit ist: Die letzten Tropfen der gestrigen Warmfront sind in der ersten Nachthälfte abgezogen und nun liegen noch einige hohe Wolkenfelder über unserer Region. Die Temperaturen sind mit 10 Grad am Möhnesee und knapp unter 5 Grad in einigen Hochtälern des östlichen Sauerlandes relativ mild. Schaut man auf das aktuelle Radarbild erkennt man rund um die Nordsee bereits ein neues kompaktes Regenband, welches sich in unsere Richtung aufmacht ????.

Bis es so weit ist bleibt es am Vormittag aber überall trocken. Die Wolken sind aber weitgehend dicht, nur ganz vereinzelt zeigt sich mal die Sonne. Bis zum Mittag steigen die Temperaturen auf etwa 8 Grad in höheren Lagen und 13 oder 14 Grad an der Ruhr an. Dann allerdings nähert sich hier das angesprochene Regenband und wir müssen am frühen Nachmittag nochmals mit 2 - 3 nassen Stunden rechnen.

Bereits gegen 15 Uhr ist der leichte bis mäßige Regen aber schon nach Osten abgezogen und dann kann sich die Sonne vom Münsterland her noch hin und wieder durchsetzen. Der Abend ist also ruhig und überall trocken, die Folge ist dann aber auch eine teilweise sternenklare Nacht, die deutlich kälter als die vergangene wird. Am Morgen schwanken die Temperaturen zwischen 4 und 0 Grad, in einigen höher gelegenen Tallagen sind auch bis -2 Grad möglich. Verbreitet ist mit Bodenfrost zu rechnen .

Der Samstag beginnt dann meist mit Nebel oder Hochnebel: Die Sonne muss kämpfen um hier hindurchzukommen, schafft es aber meist im Laufe des Vormittags und dann ist es am Nachmittag teils freundlich, teils mit einigen Wolkenfeldern und überall trocken. Dazu normale Temperaturen für diese Jahreszeit mit 7 - 14 Grad.

Insgesamt wieder Top-Wetter zum Wandern, Radfahren oder ähnlichem.

Donnerstag, 06:38 Uhr

 

Der heutige Donnerstag bringt uns das was wir von einem Herbsttag klassischerweise erwarten. Insgesamt ziemlich viele Wolken, nur einige wenige Auflockerungen und dazu zeitweise etwas Nieselregen. Die Temperaturen schwanken auf den höchsten Bergen um 7 Grad, in den Tälern sind es 13 oder 14 Grad. Für die Jahreszeit alles ziemlich normal und im Bereich der langjährigen Mittelwerte.

Wenn wir allerdings zurückblicken auf das was wir an einem 14. Oktober in den vergangenen Jahren erlebten, so finden wir dort einige extreme Ausschläge nach oben und nach unten. So handelt es sich beim 14. Oktober der Jahre 2018 und 2019 um einen fast noch hochsommerlichen Tag mit nur wenigen Wolken und hohen Temperaturen. So erreichten die Werte 2019 zwischen 18 und 25 Grad, 2018 wurden bei einem wolkenlosen Himmel sogar bis zu 27 Grad gemessen. Damit war es also deutlich wärmer als an den meisten Tagen in diesem Hochsommer und man befand sich in den letzten Züge des fast nie zu Ende gehenden sehr trockenen Sommers 2018.

Blickt man allerdings noch drei Jahre weiter zurück so fühlte man sich fast wie im Januar. In unseren Aufzeichnungen stehen für 14.10. des Jahres 2015 Höchsttemperaturen zwischen minus 1 und plus 5 Grad und dazu der Hinweis auf bis zu „7 Zentimeter Neuschnee im nördlichen Sauerland zwischen Brilon und Warstein“. Damals lag anstelle des Hochs aus den beiden zuvor genannten sommerlichen Jahren ein kräftiges Tief über uns und gemeinsam mit kalter Luft aus Nordeuropa konnte es bis weit ins Tal schneien.

Bauernregeln im Oktober versuchen meist das Wetter des folgenden Winters vorherzusagen, meist gehen sie in die Richtung, dass auf einen eher kalten Oktober ein milder Winter folgt und ein sonniger und warmer Oktober einen kalten Winter zufolge hat. Diese Bauernregeln ist auch gar nicht so schlecht und hat durchaus eine erhöhte Eintreffwahrscheinlichkeit. Im Falle der drei oben genannten Jahre war sie allerdings wertlos, denn egal ob es im Oktober mild oder kalt war, es folgte jeweils ein überwiegend unwinterlicher Hochwinter.

Mittwoch, 07:17 Uhr

Ein doch recht ereignisreicher Dienstag liegt hinter dem Sauerland. Nach zeitweisem Regen am Vormittag, welcher aus einer strukturlosen dichten Wolkendecke fiel, überquerte uns am Nachmittag eine kräftigere Niederschlagsfront die kurzzeitig sogar Starkregen brachte. Am meisten kam dabei zwischen Eslohe, Schmallenberg und dem Kahlen Asten zusammen. Hier waren es bis knapp 20 Liter wodurch durch die bisherige Niederschlagsmenge des Oktobers mal eben verdoppelt wurde ????.

Hinter diesem Niederschlagsband lockerten die Wolken am Abend auf und die erste Nachthälfte war teilweise sogar sternenklar. Die Temperaturen sanken in den Tälern örtlich bis auf 2 Grad ab. Mittlerweile ist es aber wieder überwiegend zugezogen und auch der ein oder andere Regenschauer fiel bereits.

In den kommenden Stunden sind die Wolken eindeutig in der Überzahl, die höheren Berge stecken auch teilweise mittendrin und hin und wieder muss mit etwas Regen gerechnet werden. Die Mengen sind dabei aber deutlich geringer wie noch am Dienstag, örtlich kommen auch nur wenige Tropfen zusammen. Mit Temperaturen zwischen 6 und 12 Grad ist es herbstlich kühl.

Am Donnerstag macht sich eine Warmfront auf den Weg zu uns. Sie bringt immerhin zwischen 8 und 14 Grad, leider aber weiterhin viele Wolken, aus denen zeitweise etwas Nieselregen fällt. Die Sonne hat es dagegen schwer und kann sich kaum durchsetzen. Auch der Freitag ist noch ein überwiegend bewölkter Tag, zum Nachmittag auch mit etwas Regen. Hinter diesem Regenband klart es in der Nacht zum Samstag aber auf.

Das Wochenende beginnt dann sehr frisch, teilweise wieder mit Bodenfrost, es schließt sich dann aber ein freundlicher und trockener Samstag an, der von einem nur leicht wolkigeren Sonntag begleitet wird. Dazu am Nachmittag zwischen 8 und 14 Grad und damit zum Abschluss der Woche doch noch etwas goldener Oktober.

Dienstag, 07:28 Uhr

Nachdem sich der Montag nach etwas Nieselregen am Vormittag zum Nachmittag doch noch ganz gut gerettet hat und auch die Sonne hin und wieder zu sehen war, bringt der heutige Dienstag voraussichtlich nur wenige Lichtblicke. Oftmals ist es sogar vollständig trüb.

Grund hierfür ist ein neues Niederschlagsgebiet, welches bereits in der vergangenen Nacht von den Niederlanden und der Nordsee her bis zu uns gezogen ist und einige Liter Regen auf jeden Quadratmeter gebracht hat. Dazu liegen die Temperaturen mit aktuell rund 9 Grad in Menden und 4 Grad auf den höchsten Bergen in einem absolut herbstlichen Bereich.

Bis weit in den Tag hinein dominieren nun also die Wolken, zum Nachmittag bestehen dann vor allem abseits der höchsten Berge Chancen auf etwas Sonnenschein. Insgesamt kann man diesen Tag aber doch als trüben Herbsttag bezeichnen. Die Temperaturen steigen kaum an, viel mehr als 6 Grad auf dem Kahlen Asten sind nicht zu erwarten, 12 oder 13 Grad können es am Möhnesee werden. Dazu ist der Wind meist mäßig unterwegs, er kommt aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Viel Regen kommt nicht mehr zusammen doch die Wolken liegen wie festgenagelt über Deutschland und so bekommt die Wolkendecke am Mittwoch nur wenige Lücken. Etwas Regen fällt wiederum vor allem Rothaarkamm. Der Donnerstag könnte dann weitgehend trocken verlaufen, im Tagesverlauf auch mit einigen Aufhellungen. Dazu ein wenig wärmer, maximal zwischen 8 und 14 Grad.

Etwas mehr Chancen auf Sonnenschein bestehen dann rund um das kommende Wochenende. Vor allem der Samstag schaut aus aktueller Sicht freundlich und trocken aus, dazu aber nachts wieder erhöhte Bodenfrostgefahr.

Sonntag, 07:07 Uhr

Zwei Besonderheiten haben wir an diesem Wochenende erlebt bzw. wir stecken mittendrin. So war der gestrige Samstag seit dem Frühjahr der erste vollkommen wolkenlose Tag☀. Sieht man mal von vereinzelten Nebelfeldern am Morgen ab. Außerdem haben sie die bisher kälteste Nacht dieses Herbstes hinter uns, die Temperaturen liegen in den Tälern aktuell bei Werten um 0 Grad, am kältesten ist es in Schmallenberg-Westfeld mit -1,5 und in Schmallenberg-Dorlar an der dortigen Martinsschule mit -1,7 Grad.

Ganz anders schaut es aktuell auf einigen Bergen aus. Hier liegen die Werte bei teilweise sehr trockener Luft oberhalb der 5 Grad Marke. Absoluter Spitzenreiter ist im Moment der Ettelsberg oberhalb von Willingen mit knapp 8 Grad plus und einer Luftfeuchtigkeit von nur 40 %. Am frühen Morgen können solch niedrige Luftfeuchtigkeiten nur in Zusammenhang mit einer herbstlichen oder winterlichen Hochdruckwetterlage, einer sogenannten Inversionslage auftreten. Während sich die kalte und feuchte Luft in den Tälern breit macht, bleibt auf den Bergen sehr trockene und milde Luft zurück.

Mit der sich bald zeigenden Sonne wird der Temperaturanstieg hier oben am Berg allerdings im Laufe des Tages nur gering sein. Viel mehr als 10 - 12 Grad wird es in 800 Meter Höhe nicht geben. Die Täler, die aktuell noch im Frostbereich liegen, kommen nachmittags immerhin auf 15 - 17 Grad. Dazu dominiert bis zum Nachmittag weiterhin die Sonne, so strahlend blau wie gestern ist der Himmel aber nicht mehr, denn aus Norden machen sich immer mehr hohe Wolkenfelder bemerkbar.

Diese kündigen ein Tiefdruckgebiet an, welches ab Montag die Lücke zwischen zwei Hochdruckgebieten ausnutzt und einmal von Nord nach Süd über Mitteleuropa hinweg zieht und bis mindestens zum Donnerstag der neuen Woche kühles, wolkiges und teilweise auch nasses Herbstwetter bringt.


Menden

Aktuelle Temperatur
12.7 °C


Vorhersagefür das Wochenende (400 m Höhe)

22.10.2021
Freitag
max
8 °C
min
3 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
1 Std.
3 mm
5 Bft
23.10.2021
Samstag
max
9 °C
min
5 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
0.5 Std.
0.4 mm
3 Bft
24.10.2021
Sonntag
max
11 °C
min
1 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
9 Std.
0 mm
3 Bft


(c) Wetterportal Sauerland

Wettermacher gesuchtDie eigene Wetterstation

 

Eine gute Wettervorhersage geht nicht ohne gute Wetterstationen. Daher legen wir viel Zeit und Arbeit in den Ausbau unseres Messnetzes und sind immer auf der Suche nach spannenden neuen Standorten.