Webcams im Märkischen Sauerlandzwischen Nordhelle und Lenneufer


Nordhelle (670 m)

Fürwiggetalsperre (440 m)

Herscheid (430 m)

Meinerzhagen (410 m)

Unsere Empfehlungenfür das Märkische Sauerland und Umgebung


Erlebnisberg SternrodtDie spannendste Rodelbahn des Sauerlandes entdecken

Der Geheimtipp unter den Sauerländer Rodelbahnen ! Mit bis zu 45 km/h geht es in vielen Kurven durch dichte Sauerländer Wälder in Olsberg-Bruchhausen. Mehr erfahren

Upländer BauernmolkereiBio Regional & Fair

Dafür steht die Upländer Bauernmolkerei in Usseln. Seit der Neugründung 1996 wird die Bio-Molkerei durch die Landwirte selbst geführt. Jeder Lieferant hat eine Stimme - egal wie groß der Hof ist. Erfahren Sie mehr.

Hotel Rimberg713 m über dem Alltag

Lassen Sie sich verwöhnen, in traumhafter Umgebung am Fuße des Rimbergs: Mit atemberaubendem Blick zum Gipfel aus unseren individuell gestalteten Zimmern mit exklusiven Loggias. Mehr erfahren



Meinerzhagen (410 m)

Halver (400 m)

Kierspe (Stadtblick,395 m)

Versetalsperre (390 m)

Kierspe (Volme-Park, 390 m)

Lüdenscheid (Rathausplatz, 390 m)

Lüdenscheid (Stadtmitte, 380 m)

Neuenrade (Bahnhofstraße, 320 m)
Schalksmühle (Stadtmitte, 250 m)

Iserlohn (Bahnhof, 240 m)

Iserlohn (Schillerplatz, 240 m)

Altena (Burg Altena, 215 m)

Altena (Lenneufer, 190 m)

Menden (Ortsmitte, 150 m)

Wetter-Infosfür den Märkischen Kreis


Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Mittwoch, 07:13 Uhr

Nachdem der gestrige Mittwoch über weite Strecken freundlich und trocken verlief, zogen am Nachmittag kompakte Niederschlagsgebiete über das Sauerland hinweg. Fast jeden Ort erwischte es dabei mal mit einem kräftigen Regenguss oder sogar einem kurzen Gewitter. Da die Niederschläge allerdings relativ schnell zogen, kamen maximal meist nicht mehr als rund 15 Liter pro Quadratmeter zusammen.

Der heutige Mittwoch beginnt nun aufgrund der hohen Feuchtigkeit, die durch die Schauer von gestern erzeugt wurden, teilweise mit dichten Wolkenfeldern, teilweise auch mit Nebel. Meist ist aktuell aber trocken und die Temperaturen liegen in einem ähnlichen Bereich wie in den vergangenen Tagen. Aktuell sind es rund 15 Grad entlang der Ruhr und etwa 10 Grad in den höchsten Lagen zwischen Winterberg und Willingen.

In den kommenden Stunden wird sich die Sonne wieder zeitweise durchsetzen können, sie hat es aber ein wenig schwerer als in den vergangenen Tagen und so werden die Sonnenstunden voraussichtlich an einer Hand abzuzählen sein. Dies gilt insbesondere für die Orte rund um den Rothaarkamm, wo sich die wir Wolken allgemein etwas länger halten können. Zum Nachmittag bilden sich dann wieder einige Schauer oder auch einzelne Gewitter. Diese werden aber voraussichtlich nicht so kompakt wie noch gestern über uns hinwegziehen, sondern eher den Charakter von einzelnen Entwicklungen haben.

Aufgrund der insgesamt dichteren Wolken steigen die Temperaturen heute maximal auf 17 Grad am Ettelsberg oberhalb von Willingen und maximal auf rund 23 Grad zwischen Meschede und dem Möhnesee.

Dienstag, 06:30 Uhr

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ So könnte man das aktuelle Wetter auch beschreiben. Am gestrigen Montag erlebten viele von uns bis zu 10 Sonnenstunden und über den gesamten Tag blieb es trocken. An einigen Orten bildeten sich zum Nachmittag aber wieder kräftige Schauer, die örtlich Regenmengen von knapp über 10 Liter pro Quadratmeter brachten.

Nach einer trockenen Nacht liegt aktuell vor allem das südliche Sauerland noch unter einer recht dichten Hochnebeldecke. Ausnahmen sind hier vor allem die Medebacher Bucht und generell die Gebiete nördlich der Ruhr, wo sich die Sonne schon etwas länger durchsetzen konnte.

In den kommenden Stunden erleben wir wieder ein ähnliches Spiel wie gestern. Der Hochnebel löst sich allgemein auf, die Sonne zeigt sich für längere Zeit und bis zum frühen Nachmittag ist es weitgehend trocken. Anschließend muss allerdings wieder mit Schauern und einzelnen Gewittern gerechnet werden, die heute ein wenig organisierter von Westen nach Osten über die Region hinwegziehen.

Hier und da muss dann wieder mit stärkeren Niederschlägen gerechnet werden, die teils für Mengen von knapp über 20 Litern pro Quadratmeter gut sind. Die Temperaturen klettern nicht mehr ganz so hoch wie noch gestern, so dass die höchsten Lagen wohl die 20 Grad Marke verpassen werden. Ansonsten sind es am Nachmittag meist zwischen 22 und 25 Grad.

Montag, 07:04 Uhr

Eine insgesamt wechselhafte Wetterwoche liegt vor uns. Sie hat aber auch längere freundliche Abschnitte zu bieten. Richtiges Hochsommerwetter, so wie es eigentlich in den beginnenden sogenannten Hundsttagen erwartet wird, steht allerdings nicht bevor und dieses bleibt bis zum Start in den August auch außer Reichweite.

Dabei haben wir es mit einer recht stabilen Wetterlage zu tun. Ein Tiefdruckgebiet, aktuell trägt es den Namen „DIRK“, liegt über den Britischen Inseln und über der Nordsee und es schickt über einen Umweg über Frankreich immer wieder feuchte Luft aus Südwesten auch in unsere Region. Diese hat aber keine größeren Regengebiete im Gepäck, sondern es handelt sich dabei lediglich um Schauer, die sich mit Hilfe der Sonneneinstrahlung immer jeweils zu den Nachmittagsstunden entwickeln können.

Eine Folge dieser Wetterlage sind auch die dünnen Nebelfelder, die sich auch in der vergangenen Nacht wieder gebildet haben. Sie entstehen dadurch, dass die Luft durch die Regenschauer des gestrigen Nachmittags angefeuchtet wurde und diese Feuchte durch die Abkühlung vor allem in den Tälern In Form von Nebel auskondensiert.

Hätten wir jetzt Oktober würden sich diese Nebelfelder teilweise den ganzen Tag halten können. Im Juli ist die Sonne aber so kräftig, dass sie sich sehr zügig durchsetzt und dann scheint ähnlich wie gestern wieder zeitweise die Sonne. Am Nachmittag bilden sich dann allerdings hier und da wieder teils kräftige Regenschauer, vereinzelt auch Gewitter. Dabei wird es erneut nicht alle von uns treffen, einige werden auch durchweg trocken durch den Tag kommen.

Dazu klettern die Temperaturen bis zum Nachmittag auf rund 18 oder 19 Grad auf dem Ettelsberg bei Willingen und an der Hunau bei Schmallenberg-Bödefeld und auf bis zu 25 Grad am Möhnesee.

Sonntag, 06:16 Uhr

 

Die für gestern Nachmittag angekündigten Gewitter gingen letztendlich etwas weiter nordwestlich und weiter östlich über Hessen nieder. Trotzdem entstanden bei uns teilweise kräftige Schauer, die sich am späten Nachmittag frühen Abend vor allem im nördlichen Schmallenberger Stadtgebiet sowie teilweise auch rund um Meschede und Bestwig entluden. Die mit Abstand größte Regenmenge erfasste dabei die Wetterstation am Hotel Rimberg im gleichnamigen Schmallenberger Ortsteil mit 27 Litern pro Quadratmeter.

In der Nacht lockerten die Wolken dann aber auf und die Sterne zeigten sich. Gegen morgen bilten sich örtlich wieder einige Nebelfelder und die Temperaturen liegen aktuell meist zwischen 15 und 10 Grad.

Der heutige Sonntag könnte sich nun doch freundlicher entwickeln als dies lange Zeit zu erwarten war. So zeigt sich die Sonne nach Auflösung der aktuellen Nebelfelder zunächst für längere Zeit und bis zum Mittag bleibt es überall trocken. Anschließend bilden sich Quellwolken, die im Laufe des Nachmittags auch einige Schauer und Gewitter bringen werden. Allerdings werden diese wohl ziemlich ungeordnet und nicht organisiert entstehen, so dass viele von uns auch die Chance haben trocken durch den Tag zu kommen.

Trotzdem muss man weiter aufpassen. Dort wo sich die Schauer und Gewitter bilden, können Sie kräftig ausfallen und von Starkregen und Hagel begleitet sein. Die Temperaturen liegen ähnlich wie gestern in einem durchaus sommerlichen im Bereich von knapp 20 Grad in den höchsten Lagen und 25 Grad an der unteren Lenne und an der Ruhr zwischen Meschede und Arnsberg.

Samstag, 07:02 Uhr

Die nun seit dem Ende der Unwetterlage in der vergangenen Woche andauernde Hochdruckwetterlage geht am heutigen Samstag zu Ende. Hoch „DANA“ verlagert sich nach Osteuropa und stattdessen erreichen uns im Tagesverlauf die Ausläufer von Tiefdruckgebiet „DIRK“, welcher sich von Frankreich her nähert und die ersten kräftigen Regenschauer bereits in den Westen unseres Landes geschickt hat.

Aktuell ist es bei uns aber noch ruhig, die Nacht war meist sternenklar und ähnlich wie die Vornächte in höheren Lagen recht mild. So sank die Temperatur in Sundern-Wildewiese nicht unter 16 Grad, in einigen Hochtälern gingen die Temperaturen dagegen auf knapp unter 10 Grad zurück. Hier und da sind noch dünne Nebelschwaden unterwegs, die sich aber nun schnell auflösen.

Dann ist es vorerst trocken und auch freundlich. Man erkennt aber bereits beim Blick nach Westen, dass sich dichtere Wolken nähern und diese erreichen uns dann ab den Mittagsstunden. Zuvor klettern die Temperaturen noch mal auf sommerliche Werte von 21 Grad ganz oben auf den Bergen und bis zu 27 oder 28 Grad in den Tälern ganz im Nordosten.

Im Südwesten werden die Höchsttemperaturen bereits etwas gedämpft, denn hier kommen die Wolken als erstes an und sie bringen ab etwa 14 oder 15 Uhr die ersten Schauer oder auch Gewitter. Bis zum Abend ziehen dann einzelne kräftige Gewitterschauer über unserer Region hinweg, örtlich eng begrenzt können diese auch unwetterartig verlaufen und mit Starkregen und Hagel verbunden sein. Für die meisten von uns ist es allerdings ein normaler Sommerschauer.

Am Sonntag schaut das Ganze dann recht ähnlich aus. Der Vormittag ist nochmals trocken mit einem Mix aus Sonne und Wolken ,nachmittags muss dann erneut mit Schauern und Gewittern gerechnet werden

Freitag, 06:36 Uhr

Heute gilt es sich zu verabschieden von dieser Arbeitswoche und auch von Hochdruckgebiet „DANA, welche uns nun rund eine Woche lang begleitet hat. Mal mehr mal weniger Sonnenschein war dabei, gestern beispielsweise hielten sich die Wolkenfelder über dem Rothaarkamm relativ lange.

Heute am Freitag sieht das allerdings alles deutlich freundlicher aus. Aktuell sind nur hier und da noch einige Nebelfelder vorhanden, teilweise zeigt sich aktuell aber bereits die frühe Sonne. Dazu liegen die Temperaturen derzeit noch im recht frischen Bereich zwischen 13 Grad in höheren Lagen und teilweise bis zu 8 Grad in einigen Hochtälern.

Der Nebel wird sich in den nächsten beiden Stunden zügig auflösen und dann erleben wir nochmals einen richtig freundlichen Sommertag mit oft rund 10 Sonnenstunden und angenehmen Nachmittagstemperaturen zwischen 20 Grad in den höchsten Lagen rund um Winterberg und Willingen sowie bis zu 26 Grad zwischen Möhnesee und Sorpesee.

Einige Quellwolken werden sich im Tagesverlauf vor allem über den höchsten Bergen wieder bilden können, die Schauergefahr bleibt allerdings wie in den vergangenen Tagen auch gering. Zum Abend und in der Nacht lockern die Wolken dann allgemein wieder auf und es bleibt weiter trocken.

Ein Blick aufs Wochenende: Der Samstag startet freundlich und bis zum frühen Nachmittag ändert sich daran nur wenig. Allerdings spürt man, dass durch zunehmende Feuchte allmählich mehr Schwüle in die Luft kommt und so die Höchsttemperaturen zwischen 22 und 28 Grad angenehmer werden. Im Laufe der Nachmittagsstunden zieht es sich dann zu und am frühen Abend sind die ersten Schauer und Gewitter zu erwarten. Teilweise werden sie kräftig sein, wo genau diese Starkniederschläge niedergehen, lässt sich allerdings nicht sagen.

Die Nacht zu Sonntag und der Sonntagvormittag bringen dann wieder eine kurze Pause. Es bleibt meist trocken und auch die Sonne zeigt sich bis in die Mittagsstunden zeitweise. Anschließend ziehen aber neue Schauer und Gewitter auf, die örtlich auch wieder kräftig werden können. Da das Ganze aber nur punktuell zu Starkregen führt ist die Wetterlage mit der von vergangener Woche und Tiefdruckgebiet „BERND“ überhaupt nicht vergleichbar

Mittwoch, 06:43 Uhr

Wer heute Morgen vor die Tür tritt, wird wahrscheinlich ungewohnt etwas ins frösteln geraten, denn nachdem die Nächte in den vergangenen Wochen insgesamt ziemlich lau verliefen, bewirkt die trockenere Luft nun, dass sich die Temperaturen bei sternenklaren Himmel deutlich abkühlen. So lagen die tiefsten Nachtwerte vor wenigen Minuten an der Wetterstation im Langlaufzentrum in Westfeld bei gerade mal 3,8 Grad, in Heringhausen bei Bestwig waren es 5,8 Grad und in Schmallenberg-Dorlar 6,4 Grad. Damit war es verbreitet so frisch wie seit Mitte Juni nicht mehr.

Dieser sonnige Start in den Mittwoch bekommt in den nächsten Stunden vor allem im nördlichen Sauerland aber einige Dämpfer. Zwischen Brilon und dem Diemelsee ziehen aktuell bereits dichtere Wolkenfelder auf und diese werden in Kürze auch den Rest des Sauerlandes erreichen. Sie bringen zwar ähnlich wie in den vergangenen Tagen keinen Regen, allerdings verdecken sie die Sonne doch zeitweise und verhindern so, dass die Temperaturen deutlicher ansteigen. Gestern waren es beispielsweise trotz des insgesamt freundlichen Nachmittags nur rund 15 Grad an der Hunau und knapp über 20 Grad in den Tälern, heute werden die Höchstwerte wahrscheinlich in einem ähnlichen Bereich oder nur geringfügig darüber liegen.

Im Laufe der Mittags- und Nachmittagsstunden werden die Wolkenfelder dann wieder Lücken bekommen und der Tag endet doch noch weitgehend freundlich mit viel Sonne und nur einigen harmlosen Quellwolken. Bis zum Freitag geht dieses ruhige Hochdruckwetter weiter, Niederschläge fallen nicht und die Temperaturen steigen allmählich auf sommertaugliche 20 - 26 Grad an.

Für das Wochenende sieht es dann zumindest bis Samstagnachmittag weiter freundlich aus. Die Luft wird dann aber schwüler, denn aus Westen kommt ein neues Tief, welches am Abend die ersten Schauer und Gewitter bringen kann, die sich dann am Sonntag auf das gesamte Sauerland ausweiten.

Menden

Aktuelle Temperatur
18.6 °C


Vorhersagefür das Wochenende (400 m Höhe)

31.07.2021
Samstag
max
18 °C
min
13 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
5.5 Std.
0.9 mm
4 Bft
01.08.2021
Sonntag
max
19 °C
min
12 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
4.5 Std.
0.5 mm
3 Bft


(c) Wetterportal Sauerland

Wettermacher gesuchtDie eigene Wetterstation

 

Eine gute Wettervorhersage geht nicht ohne gute Wetterstationen. Daher legen wir viel Zeit und Arbeit in den Ausbau unseres Messnetzes und sind immer auf der Suche nach spannenden neuen Standorten.