Webcams im Märkischen Sauerlandzwischen Nordhelle und Lenneufer


Nordhelle (670 m)

Fürwiggetalsperre (440 m)

Herscheid (430 m)

Meinerzhagen (410 m)

Unsere Empfehlungenfür das Märkische Sauerland und Umgebung


Erlebnisberg SternrodtDie spannendste Rodelbahn des Sauerlandes entdecken

Der Geheimtipp unter den Sauerländer Rodelbahnen ! Mit bis zu 45 km/h geht es in vielen Kurven durch dichte Sauerländer Wälder in Olsberg-Bruchhausen. Mehr erfahren

Upländer BauernmolkereiBio Regional & Fair

Dafür steht die Upländer Bauernmolkerei in Usseln. Seit der Neugründung 1996 wird die Bio-Molkerei durch die Landwirte selbst geführt. Jeder Lieferant hat eine Stimme - egal wie groß der Hof ist. Erfahren Sie mehr.

Hotel Rimberg713 m über dem Alltag

Lassen Sie sich verwöhnen, in traumhafter Umgebung am Fuße des Rimbergs: Mit atemberaubendem Blick zum Gipfel aus unseren individuell gestalteten Zimmern mit exklusiven Loggias. Mehr erfahren



Meinerzhagen (410 m)

Halver (400 m)

Kierspe (Stadtblick,395 m)

Versetalsperre (390 m)

Kierspe (Volme-Park, 390 m)

Lüdenscheid (Rathausplatz, 390 m)

Lüdenscheid (Stadtmitte, 380 m)

Neuenrade (Bahnhofstraße, 320 m)
Schalksmühle (Stadtmitte, 250 m)

Iserlohn (Bahnhof, 240 m)

Iserlohn (Schillerplatz, 240 m)

Altena (Burg Altena, 215 m)

Altena (Lenneufer, 190 m)

Menden (Ortsmitte, 150 m)

Wetter-Infosfür den Märkischen Kreis


Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Freitag, 07:11 Uhr

Diese Frage hört man in diesen Tagen wirklich oft, denn viele haben nach dem Muttertag Geschmack an Temperaturen von deutlich über 20 Grad gefunden. In den vergangenen Tagen lagen wir ja wieder deutlich drunter, meist waren es auch in den Nachmittagen nicht viel mehr als 10 - 15 Grad.

Tatsächlich wird es die warme Luft In nächster Zeit weiterhin schwer haben bis nach Mitteleuropa und damit auch bis ins Sauerland voranzukommen. Denn wir befinden uns bis auf Weiteres in einer recht kräftigen westlichen Luftströmung, in welcher immer wieder Tiefdruckgebiete eingelagert sind, die kühle Luft vom Atlantik heranführen. Diese ist zwar nicht durchweg mit Regen verbunden, allerdings sind vollkommen trockene Tage bis zum nächsten Wochenende kaum zu erwarten.

Von heute bis zum Sonntag ergibt sich dabei das Bild, welches wir schon aus den vergangenen Tagen kennen. Am Morgen und am Vormittag ist es noch weitgehend trocken, teilweise setzt sich auch mal die Sonne durch. Da die Luft aber auch dann schon sehr feucht ist, bilden sich schnell Quellwolken, die die Sonne wieder verdecken und an den Nachmittagen dann auch einige Regenschauer bringen. Diese können auch mal kräftiger und von Blitz und Donner durchsetzt sein, wie wir auch gestern gemerkt haben. Teilweise kam ja bis zu 10 Meter pro Quadratmeter zusammen.

Die Temperaturen kämpfen auf den Bergen mit der 10 Grad Marke, in den Tälern ist meist bei rund 15 Grad Schluss. Ganz vereinzelt kann es auch mal bis auf 17 oder 18 Grad hinauf gehen. Da die Nächte auch wolkenreich sind, ist Bodenfrost nur selten zu erwarten. Meist schwanken die Temperaturen am Morgen zwischen 9 und 4 Grad. Vor einem Jahr war es übrigens ganz anders, die Wolken lockerten nachts vielfach auf und obwohl es tagsüber deutlich wärmer war, gab es Mitte Mai in den Tälern noch verbreitet Luftfrost. Es ist also nicht alles schlecht ☺.

Zum Start in die neue Woche schränkt ein neues Tiefdruckgebiet dann aber auch die kurzen freundlichen Phasen des Wochenendes wieder ein und vor allem der Montag und Dienstag scheint daher sehr ungemütlich zu werden. Ab Wochenmitte bessert sich die Lage dann ein wenig, zumindest bekommen die Wolken wieder die ein oder andere Lücke, Schauer müssen aber weiterhin eingeplant werden und die Temperaturen bleiben mit höchstens 10 - 16 Grad für die Jahreszeit zu kühl.

Donnerstag, 06:54 Uhr

Wer den heutigen Feiertag draußen nutzen möchte und dabei trocken bleiben will, der sollte sich für den Vormittag entscheiden. In den kommenden Stunden liegt das Sauerland in einer ruhigen Wetterzone, in welcher sich die Nebelfelder, die sich in der Nacht gebildet haben, auflösen, und sich die Sonne dann zumindest und hin und wieder zeigen kann. Dabei haben wir im Gegensatz zum Süden und Osten Deutschlands viel Glück, denn dort liegt ein lang gestrecktes Regenband und bringt immer wieder teils kräftigen Niederschlag.

Trotz der trockenen Stunden bleiben die Temperaturen für die Jahreszeit aber recht kühl, denn sie erreichen maximal knapp 10 Grad auf dem Kahlen Asten, dem Ettelsberg und der Hunau und höchstens 16 Grad zwischen Sorpe- und Möhnesee, das sind etwa 3 - 4 Grad weniger als um diese Jahreszeit zu erwarten wäre.

Kurz nach Mittag werden die Quellwolken etwas größer und dann bilden sich ähnlich wie schon gestern einige Regenschauer, ganz vereinzelt ist auch mal ein kurzes Gewitter mit dabei. Zwischen den Schauern zeigt sich die Sonne aber zumindest hin und wieder nochmal. Regenschutz sollte dann aber auf jeden Fall eingeplant werden.

Kurzer Blick auf die weiteren Tage des verlängerten Wochenendes: Das Muster des heutigen Tages stellt sich auch von Freitag bis zum Sonntag immer wieder ein. So sind es die Vormittage, die eher trocken verlaufen und auch mal etwas Sonnenschein bringen. Nachmittags bilden sich dann aber häufiger Schauer oder einzelne Gewitter. Das Positive ist, dass länger anhaltender Regen bis zum Sonntag nicht zu erwarten ist. Die Temperaturen bleiben dazu allerdings sehr gedämpft, morgen sind mal etwas mildere 12 - 18 Grad möglich, am Wochenende dann kaum mehr als 9 - 15 Grad. In den Nächten nur bei längerem Aufklaren vereinzelt leichter Bodenfrost möglich.

Dienstag, 06:42 Uhr

Der heutige Dienstag ist ein Tag wie es sich die Naturfreunde Landwirte und Hobbygärtner in der Region wünschen. Denn gerade um diese Jahreszeit ist Regen besonders wichtig, die Luftfeuchtigkeit liegt an vielen Orten unserer Region zwischen 90 und nahe 100 Prozent, außerdem wird die Verdunstung durch die meist fehlende Sonne unterdrückt und zudem hat es in der vergangenen Nacht zwischen 5 und 10 Litern geregnet. Allesamt Zutaten für eine sich in den kommenden Tagen weiterentwickelnde Natur, die selbst in den bisher recht kahlen Hochlagen nun täglich große Fortschritte machen wird.

Heute wie auch am Mittwoch und Donnerstag bleibt es also unbeständig und wolkenreich mit nur wenigen freundlichen Phasen. Dazu muss zeitweise mit Regen gerechnet werden, wann genau die Niederschlagsfelder über die Region ziehen und wann es längere Zeit trocken ist lässt sich allerdings nur schwer vorhersagen. Die exakte Zugbahn von solchen Niederschlagsfeldern bleibt oftmals bis kurz vor Eintreffen im Dunkeln. Die Temperaturen lassen sich dagegen recht gut vorhersagen, sie schwanken tagsüber meist zwischen etwas über 10 Grad auf den Bergen und zwischen 15 und 17 Grad in den Tälern. In den Nächten geht es in den kommenden Tagen meist auf 10 - 5 Grad zurück.

Vorübergehend trockenere Tage mit etwas mehr Sonnenschein scheinen dann der Freitag und vor allem der Samstag werden zu wollen, gerade zum Start ins Wochenende können sich also einige trockene Stunden am Stück ausgehen und die Temperaturen klettern vorübergehend etwas weiter nach oben, wenn auch 20 Grad die absolute Grenze sein sollte.

Montag, 07:05 Uhr

Der Muttertags-Sommer war kurz, aber richtig heftig. Mit einem böigen Südwind wurde die warme Mittelmeerluft quasi in unserer Region ausgequetscht und die Temperaturen kletterten gerade an der Nordseite des Rothaargebirges sogar ein Stück höher als das zu erwarten war. So erreichten beispielsweise die Stationen in Marsberg-Westheim, in Olsberg, am Gymnasium in Meschede, in Arnsberg-Oeventrop und am Möhnesee Temperaturen zwischen 27 und knapp über 28 Grad. Damit wurde der bereits knapp 6 Wochen alte bisherige Jahresrekord des 31. März nun an quasi allen Stationen überboten.

Schon am Abend zogen aber dichtere Wolken auf, die nun wieder eine Wetteränderung ankündigen. Es sind die ersten Ausläufer des Tief „HUBERTUS“, welches uns auch den gesamten heutigen Tag beschäftigen wird. Bis zum späten Nachmittag wird es dabei allerdings eher wenig regnen, meist wechseln sich dichte Wolken und kurze freundliche Abschnitte ab und die Luft ist noch einmal recht warm. So schwanken die Temperaturen aktuell entlang der Ruhr zwischen 15 und 18 Grad, im Laufe des Tages werden nochmal zwischen 20 und 22 Grad erreicht. Etwas frischer bleibt es mit rund 17 Grad auf den Bergen des Rothaarkamms.

Zum frühen Abend schwingt die Kaltfront des Tiefs auch zu uns herein und es kann teils etwas kräftiger regnen, auch einzelne Gewitter können mit dabei sein und je nach genauer Zugbahn des Niederschlagsbandes sind bis zum Dienstagabend zwischen 10 und 25 Liter pro Quadratmeter möglich. Wenn es so kommt wird die Natur zusammen mit den hohen Temperaturen der vergangenen Tage einen richtigen Schub machen können, denn die Kombination aus Wärme und Nässe lässt die Pflanzen in diesem Tagen quasi explodieren.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Insgesamt eher wolkenreich, zeitweise regnet es noch etwas und die Temperaturen pendeln sich auf einem recht normalen Niveau für Mitte Mai mit Werten zwischen 10 und 16 Grad ein.

Sonntag, 06:34 Uhr

Ich habe es ja in den vergangenen Tagen angekündigt: Das Wetter zum Muttertag kann man sich nach den doch vielen ziemlich kühlen und oft auch bewölkten Tagen ja überhaupt nicht besser wünschen. Noch besonderer macht es, dass es sich heute quasi um einen Privatsommertag handelt, denn schon ab der kommenden Nacht ändert sich die Wetterlage wieder.

Zuvor haben wir es aber heute mit viel Sonnenschein und nur einigen harmlosen Wolkenfeldern zu tun. Dazu klettern die Temperaturen von aktuell bereits 12 Grad rund um den Möhnesee und noch frischen 4 Grad in Schmallenberg- Dorlar auf frühsommerliche 20 Grad am Kahlen Asten und 26 Grad nahe des Ruhrgebietes.

Verantwortlich hierfür ist der Südwind, welcher sehr warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Norden lenkt. Allerdings werden wir diesen Südwind auch deutlich zu spüren bekommen, so dass er an manchen Ecken sicherlich auch störend wirkt. In höheren Lagen können Böen zwischen 50 und 60 km/h erreicht werden. Das Ganze wirkt wie ein Föhn im Badezimmer.

 

Viele Grüße, Julian

Samstag, 06:55 Uhr

noch mag man es sich kaum vorstellen, doch dieses Wochenende bekommt noch so richtig die Kurve. Aktuell ist es aber noch verbreitet richtig frostig, kaum ein Ort in der Region hat in der vergangenen Nacht keinen Frost erlebt. Anbei einige Tiefstwerte unserer Wetterstationen:

 

Schmallenberg- Westfeld: -4,2 °C

Kirchhundem-Welschen Ennest: -3,7°C

Diemelsee: -3,6°C

Medebach_ -3,1°C

Finnentrop-Schliprüthen: -2,7°C

Schmallenberg (Gymnasium): -2,7°C

Mit Winddrehung auf Süd werden wir aber schnell aus diesem Eiskeller kommen. Zum Nachmittag liegen die Temperaturen bereits nahezu 20 Grad über den aktuellen Werten, meist sind es dann zwischen 10 Grad entlang des Rothaarsteigs und 16 oder 17 Grad zwischen Möhne- und Sorpesee. Dazu teilt sich die Sonne den Himmel noch mit einigen Wolkenfeldern, vor allem zum Nachmittag können diese im westlichen Sauerland auch etwas dichter werden. Ein schüchterner Regentropfen ist dann nicht ausgeschlossen, meist bleibt es aber trocken.

In der kommenden Nacht dann allmählich wieder größere Wolkenlücken und trocken. Die Temperaturen sinken insgesamt nur wenig, auf den Bergen sind es in der Früh kaum unter 10 Grad. Auch im nördlichen Sauerland, wo der Südwind so richtig durchgreifen kann, ist es am Morgen mild mit zweistelligen Tiefstwerten. Kühler startet der Tag noch direkt an der hessischen Grenze mit Werten um oder knapp unter 5 Grad.

Wie angekündigt ist dann der Muttertag der mit Abstand wärmste Tag seit Ende März. Er bringt neben einigen hohen Schleierwolken viel Sonnenschein und Temperaturen von selbst 20 Grad in den höchsten Lagen und bis 26 Grad beispielsweise in Menden oder Iserlohn.

 

In der neuen Woche kommt die Natur dann wieder zu ihrem Recht. Vor allem am Dienstag ist teils kräftiger Regen in Sichtweite.

Freitag, 06:45 Uhr

Tiefdruckgebiete sind ja beim Wetter für nahezu alles verantwortlich und rund um das nun anstehende Muttertagswochenende sogar für vollkommen unterschiedliche Bedingungen. So hat uns in der vergangenen Nacht das Tiefdruckgebiet „GREGOR“ überquert, welches mittlerweile schon nach Polen gezogen ist, an seiner Rückseite aber noch einmal sehr kühle Meeresluft bis in Sauerland führt. So liegt oben auf dem Kahlen Asten aktuell wiederum eine dünne Schneedecke von allerdings weniger als einem Zentimeter und bei minus 1 Grad ziehen dichte Nebelschwaden über den Berg hinweg.

Am Tag wechseln sich dann dichte Wolken und kurze freundliche Abschnitte miteinander ab, einige Schauer und auch nochmal ein kurzes Gewitter sind aber weiterhin möglich. Die Temperaturen erreichen in den höchsten Lagen maximal um 5 Grad, in den Tälern werden ähnlich wie gestern rund 9 - 12 Grad gemessen. Zum Abend lösen sich die Wolken weitgehend auf und die kommende Nacht wird oft sternenklar und kalt. Empfindliche Pflanzen sollten auf jeden Fall geschützt werden, denn die Werte sinken verbreitet auf 1 bis -3 Grad ab. Direkt am Erdboden kann es sogar noch mal etwas frischer werden.

Ab dem morgigen Samstag kommt dann ein neues Tiefdruckgebiet ins Spiel, welches nun aber eine vollkommen andere Folge hat. Es bleibt nämlich über dem Atlantik liegen und wir geraten auf seiner Vorderseite in eine frühsommerlich warme Südströmung. Mit der Hilfe von Tiefdruckgebiet „HUBERTUS“ werden so am Samstag bereits zwischen 10 und 16 Grad erreicht, dazu scheint die Sonne neben einigen Wolken zeitweise. Am Muttertag werden dann überall nochmal 10 Grad oben draufgepackt und so sind es am Nachmittag warme 20 - 26 Grad. Dazu sollten sich rund 10 Sonnenstunden ausgehen.

Wie schon gestern geschrieben gilt es dann aber dieses Wochenende ausgiebig zu genießen, denn schon ab Montag folgen neue Wolken, zeitweise Regen und ab Dienstag auch deutlich kühlere Luft.

Menden

Aktuelle Temperatur
12.1 °C


Vorhersagefür das Wochenende (400 m Höhe)

14.05.2021
Freitag
max
14 °C
min
8 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
6 Std.
0.2 mm
2 Bft
15.05.2021
Samstag
max
13 °C
min
6 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
2 Std.
7.5 mm
4 Bft
16.05.2021
Sonntag
max
12 °C
min
5 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
4.5 Std.
4.3 mm
3 Bft


(c) Wetterportal Sauerland

Wettermacher gesuchtDie eigene Wetterstation

 

Eine gute Wettervorhersage geht nicht ohne gute Wetterstationen. Daher legen wir viel Zeit und Arbeit in den Ausbau unseres Messnetzes und sind immer auf der Suche nach spannenden neuen Standorten.