Winterberger WebcamsVom Bremberg bis nach Niedersfeld


Kahler Asten (Blick nach Südwest, 841 m)

Blick zum Astenturm (810 m)

Winterberg (Schneewittchenlift, 800 m)

Winterberg (Brembergkopf, 810 m)

Unsere Empfehlungenfür Winterberg und Umgebung


Hapimag WinterbergSportlich Urlauben - ganz oben im Sauerland

Direkt am Rothaarsteig und am Ruhrtalradweg gelegen, die Winterberger Freizeitattraktionen in greifbarer Nähe und ein toller Blick auf das Ortszentrum. Wir freuen uns all dies nun wieder bieten zu können. Infos unter 02981-8080. Mehr erfahren


FORT FUN Abenteuerland50 Jahre Spaß für Groß und Klein

2022 ist das Jubiläumsjahr ! Unter dem Motto "Wir feiern Geschichte" wird es eine Saison voller Events und Überraschungen. Wir bieten euch die perfekte Mischung aus vielseitigen Attraktionen in malerischer Natur.

Mehr erfahren


Bobhaus WinterbergStilvolles Atmosphäre zu jeder Jahreszeit

Hier an der Winterberger Kappe, wo sich schon vor hundert Jahren die Bobfahrer ins Tal stürzten, steht das ehrwürdige Bobhaus. Außergewöhnliches Ambiente und tolle Aussichten warten auf euch !

 Mehr erfahren



Bobhaus Winterberg (Blick auf die Stadt (776 m)


Winterberg-Altastenberg (Astenblick, 770 m)

Altastenberg (Käppchenhang, 745 m)

Winterberg (Sürenberg, 745 m)

Winterberg-Neuastenberg (Postwiese, 730 m)

Winterberg-Langewiese (710 m)

Winterberg (Schanzenwirbel, 700 m)

MedebachUrlaubsparadies für Familien

Sie kennen im Sauerland nur Willingen und Winterberg ? Dann haben sie was verpasst - die Ferienregion Medebach ist das Urlaubsparadies für Familien und verbindet Ruhe und Erlebnis. Ganz neu: Der AVENTURA-Spielberg, jetzt noch größer. Mehr erfahren


Freizeitwelt Willingenund Langeweile wird zum Fremdwort

19 x Freizeitspaß an einem Ort. Ob drinnen oder draußen. Von der Eislaufhalle über 3D-Minigolf, Besichtigung der 
Mühlenkopfschanze bis hin zur Ettelsbergseilbahn oder Kletterhalle. Die Freizeitwelt Willingen bietet jede Menge Freizeitspaß für Familien. Mehr darüber erfahren


Center Parcs HochsauerlandUrlaub im Sauerland genießen

Zwischen Winterberg und Willingen gelegen bietet der Center Parcs Hochsauerland in Medebach Freizeitspaß für Groß und Klein. Eine Vielzahl von Sommerattraktionen laden rund um den Park zu Ausflügen ein ! Mehr erfahren



Langewiese (Skigebiet, 690 m)

Winterberg (Büre-Bremberg-Express, 680 m)

Winterberg (Flutlichthang-Tal, 680 m)

Winterberg (Poppenberg-Tal, 645 m)


Winterberg-Neuastenberg (Postwiese/Kanonenrohr, 630 m)
Winterberg (Slalomhang-Tal, 600 m)
Winterberg-Züschen (Skigebiet, 630 m)
Winterberg-Niedersfeld (Eschenberglifte, 570 m)

Wetter-Infosfür Winterberg und Umgebung


Aktuelle Extremwerterund um Winterberg

Am wärmsten: 13.8 °CWinterberg
um 00:35 Uhr
Am kältesten: 12.3 °CSiedlinghausen
um 00:35 Uhr
Am feuchtesten: 97 %Altastenberg
um 00:35 Uhr
Am nassesten: -4 mmAltastenberg
seit 23:35 Uhr
Stärkste Böe: 43.6 km/hLangewiese
seit 23:00 Uhr
Am sonnigsten: 0 W/m²Siedlinghausen
Ø seit 23:37 Uhr

Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Donnerstag, 06:27 Uhr

 

Zwei intensive und sogar gefährliche Tage liegen vor uns. Noch gestern am Mittwoch war die Sommerluft so trocken, dass sich bei bis zu 30 Grad am Nachmittag meist nur kleinere Quellwolken gebildet haben, die nur sehr örtlich mal einige Tropfen brachten.

Heute und morgen am Freitag ist dies anders. Wir starten bereits mit sehr hohen Temperaturen in den Tag, auf den Bergen und im nordwestlichen Sauerland haben die Temperaturen teilweise nicht 18 Grad unterschritten. Zu einer tropischen Nacht mit einem Tiefstwert von 20 Grad oder mehr fehlte also nicht viel.

Einige hohe Wolkenfelder deuten bereits jetzt darauf hin, dass im Tagesverlauf noch so einiges ansteht. Bis kurz nach Mittag bleibt es aber noch ruhig und die Temperaturen steigen ähnlich wie gestern auf Höchstwerte von etwa 23 Grad auf den höchsten Bergen und bis an die 30 Grad-Marke nahe des Ruhrgebietes.

Um diese Zeit formiert sich dann über den Westen Nordrhein-Westfalens eine Gewitterlinie, die im Laufe des Nachmittags auch uns erreichen wird. Zwischen 15 und 19 Uhr muss daher überall im Land mit teilweise heftigen Gewittern gerechnet werden, die begleitet sind von Starkregen und teilweise Hagel. Besonders gefährlich ist auch der Wind, der kurzzeitig Böen bis rund 100 Km/h erreichen kann. Die im Gegensatz zum Winter nun belaubten Bäume haben damit eine deutlich höhere Angriffsfläche, so dass hier auch mit Schäden gerechnet werden muss. Wer um diese Zeit nicht unbedingt unterwegs sein muss, sollte besser zu Hause bleiben.

In der Nacht zu Freitag beruhigt sich die Lage. Die Luft bleibt aber dampfig und am Morgen ist teilweise Nebel unterwegs. In diese feuchte Suppe scheint am Vormittag zeitweise die Sonne und dies wird erneut nicht ohne Folgen bleiben. Nach aktuellem Stand überquert uns bereits am frühen Nachmittag neuerlich eine Zone mit teils heftigen Gewittern, schweren Sturmböen und teilweise Starkregen. Nach kurzer Unterbrechung folgt am frühen Abend eine voraussichtlich nochmals stärkere Gewitterlinien nach. In den Wettermodellen sind teilweise extreme Berechnungen vorhanden, die von Orkanböen über 120 km/h und sogar einer leicht erhöhten Tornadogefahr ausgehen.

So schlimm muss es nicht kommen. Bei solchen Gewitterlagen sind auch sehr kurzfristig noch größere Veränderungen möglich. Das Potential ist aber sehr groß, dass irgendwo im Westen Deutschlands heftige Unwetter anstehen, die auch größere Schäden verursachen können. Auch am Freitagnachmittag sollte man daher sehr vorsichtig sein und lieber zweimal ein Blick zum Himmel und zum Regenradar werfen. Anbei nochmals der Link zu unserer Unwetterseite, wo man eine gute Übersicht über alle relevanten Warnungen und Radarbilder hat:

www.wetter-sauerland.de/aktuelles/niederschlag-und-unwetter/

Die gute Nachricht: Das Wochenende wird deutlich ruhiger, einige Grad kühler mit einem Mix aus Sonne und Wolken sowie nur noch einzelnen Schauern.

Mittwoch, 06:32 Uhr

Nach dem schwülen Montag mit Schauern und Gewittern konnte man gestern am Dienstag doch wieder durchatmen. Bei einem Mix aus Sonne und Wolkenfeldern kletterten die Temperaturen meist auf 18 Grad in den höchsten Lagen und bis 24 Grad an Ruhr und Lenne. Dazu gab es am Nachmittag einige kurze Schauer, die allerdings mit denen vom Montag nicht vergleichbar waren.

Am heutigen Mittwoch haben wir mit Schauern meist nicht mehr viel zu tun. Das Sauerland befindet sich im Bereich des Hochdruckgebietes „BORA“, welches zusammen mit südwestlichen Winden erneut frühsommerlich warme Luft in die Region führt. So sind heute rund 10 Sonnenstunden möglich, vereinzelt können es auch 12 - 13 Stunden werden. Im Laufe des Nachmittags bilden sich einige Quellwolken, die aber weitgehend harmlos bleiben und nur ganz vereinzelt mal einen kurzen Schauer bringen können.

Die Temperaturen steigen wieder spürbar an und erreichen selbst zwischen Winterberg und Willingen 22 - 24 Grad, entlang unserer Flüsse wird die Sommermarke von 25 Grad meist spielend leicht überschritten. Bis 28 Grad sind hier heute möglich.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Am Donnerstag erneut sehr freundlich mit viel Sonnenschein und Temperaturen, die sogar noch 1 bis 2 Grad höher liegen. Erstmals könnte also in unseren Tälern hier und da die 30 Grad-Marke erreicht werden. Zum Abend Bildung größerer Quellwolken und erste, teils auch kräftige Hitzegewitter zu erwarten. Diese werden zum Freitag dann zahlreicher und bei insgesamt sehr schwüler Luft sind vor allem am Nachmittag teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Die Höchstwerte liegen mit 20 bis 26 oder 27 Grad weiter im sommerlichen Bereich.

Zum Wochenende insgesamt kühler, bei meist 18 - 23 Grad aber durchaus angenehm und dazu wohl nur einzelne Schauer oder hier und da mal ein kurzes Gewitter.

Montag, 07:30 Uhr

 

Es hat ein wenig gedauert, doch am heutigen Montag steht nun der erste verbreitete Gewittertag dieser Sommersaison auf dem Plan. Nachdem am gestrigen Sonntag noch trockenwarme Luft unser Wetter bestimmte und die Temperaturen auf angenehme 20 bis 26 Grad in die Höhe trieb, haben wir es heute mit insgesamt mehr Feuchte in der Luft zu tun.

Erkennen konnte man dies bereits am frühen Morgen durch die sogenannte Frühkonvektion. Einige Wolkenfelder breiten sich nicht wie bisher lediglich in Schichten über dem Himmel aus, sondern es waren erste kleinere Wolkentürme zu erkennen. Dies sind im Grunde die Vorläufer der Gewitterwolken, die uns dann ab den Mittagsstunden erwarten.

Zunächst einmal scheint am Vormittag wiederum die Sonne und sie treibt die Temperaturen von Frühwerten zwischen 14 Grad auf einigen Bergen und 6 Grad in einigen Tälern erneut auf etwa 20 - 26 Grad in die Höhe. Diese Luft fühlt sich aber feuchter und unangenehmer an als noch gestern und so verdunkelt sich unser Himmel im Westen ab den Mittagsstunden und voraussichtlich gegen 14 Uhr kann es im westlichen Sauerland erstmals blitzen und donnern.

Die Kernzeit der Gewittertätigkeit wird aktuell zwischen 15 und 17 Uhr berechnet. Wie so häufig bei Schauer und Gewitterlagen wird es bei dem einen oder anderen recht unspektakulär ablaufen, bei anderen kann es aber auch mal für eine halbe Stunde intensiv schütten. Hagel ist örtlich dabei und stürmische Böen sind möglich.

Verfolgen könnt ihr den Ablauf des Gewittertages mit Warnungen und Radarbildern auf unserer Unwetterseite:

 

www.wetter-sauerland.de/aktuelles/niederschlag-und-unwetter/

 

Zum frühen Abend beruhigt sich die Lage wieder und der Abschluss des Tages verläuft weitgehend trocken mit noch einigen Sonnenstrahlen. Kurzer Blick auf Morgen: Die Lage beruhigt sich wieder, einzelne Schauer können nicht ausgeschlossen werden. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken bleibt es im Wesentlichen aber trocken. Dazu mit Höchstwerten zwischen 17 und 24 Grad eine Spur kühler als heute.

Sonntag, 06:06 Uhr

 

Dieser Sonnen-, und Wärmesonntag beginnt in den Tälern unserer Region nochmals frisch, teilweise auch mit leichtem Bodenfrost. In 2m Höhe messen wir die tiefsten Temperaturen derzeit in Westfeld im Lennetal mit 3,1 Grad,  an der Mühlenkopfschanze bei Willingen mit 3,6 Grad, in Dorlar an der Martinsschule mit ebenfalls 3,6 Grad sowie im Winterberger Ortsteil Elkeringhausen mit 3,7 Grad.

Auf der anderen Seite der Temperaturskala sind die Werte in mittleren und höheren Lagen teilweise nicht unter 10 Grad gesunken. So in Wildewiese bei Sundern mit 12,3 Grad, an der Hohen Bracht bei Lennestadt mit 11,1 Grad und an der Skihütte Schanze am Rothaarsteig mit 10,9 Grad.

Wie schon gestern am Samstag bringt auch der heutige Sonntag nahezu die komplette zu dieser Jahreszeit mögliche Sonnenausbeute von etwa 15 Stunden. Mit der kräftigen Sonne erwärmt sich die Luft ein gutes Stück weiter und zu den Höchstwerten, die gestern 18 bis 23 Grad betrugen, kommen heute noch einige Grad hinzu. So werden es in Winterberg 21 oder 22 Grad werden und zwischen Meschede und Iserlohn sind 26 - 28 Grad möglich.

So viel kann man für die nun anstehende Woche vorwegnehmen. Es bleibt bis zum Freitag warm bis sehr warm, der Sommer lässt sich also nicht so leicht vertreiben. Allerdings müssen wir schon am Montag etwas genauer hinschauen, denn bereits im Laufe des Vormittags erreicht uns schwülwarme Luft und es können sich erste Schauer und Gewitter bilden. Im Laufe des Nachmittags sind diese zumindest örtlich auch kräftig und es besteht das Potenzial für einzelne Unwetter. Dazu ein wenig kühler mit aber immer noch 20 - 26 Grad.

Dienstag und Mittwoch zeigen sich dann vielfach wieder trocken, am Dienstag ziehen noch einige Wolkenfelder durch, am Mittwoch dominiert erneut die Sonne.  Dazu ansteigende Temperaturen, Mittwoch sind wiederum 22 - 28 Grad möglich.

Freitag, 08:13 Uhr

Nach einer wieder deutlich frischeren Nacht mit wir Werten bis 0 Grad am Erdboden in einigen Hochtälern starten wir heute in einen freundlichen Abschluss der Arbeitswoche. Wie bereits am Donnerstag ist aber erneut recht frische Luft aktiv, so dass die Temperaturen nochmals im eher gedämpften Bereich verbleiben. Rund 14 Grad sind auf dem Kahlen Asten zu erwarten und etwa 20 Grad in den die tiefsten Lagen entlang der Ruhr und im unteren Lennetal.

Dazu verdecken ab und an einige Wolkenfelder die Sonne, im Allgemeinen ist es aber freundlich und trocken. Dazu weht der Wind teilweise weiterhin lebhaft, erreicht allerdings nicht mehr die Böen der vergangenen Tage.

Es schließt sich ein Wochenende an, welches schöner nicht sein könnte. Sowohl der Samstag wie auch der Sonntag sind nahezu strahlend sonnig mit nur wenigen Schönwetterwolken und dazu legen die Temperaturen wiederum den Turbo ein. Sie erreichen meist zwischen rund 18 und 24 Grad am Samstag und zwischen 22 und sogar 28 Grad am Sonntag.

Da die Luft sehr trocken ist bleiben die Nächte vor allem in den Tälern recht frisch mit einstelligen Temperaturen. Auf den Bergen werden sie aber besonders zum Sonntag und in der Nacht zum Montag hin deutlich milder.

Die neue Woche beginnt dann mit schwülwarmer Luft und häufigen Schauern und Gewittern. Der Natur wäre zu wünschen, dass mal verbreitet etwas größere Mengen zusammenkommen.

Donnerstag, 06:46 Uhr

 

Lediglich unsere Wetterstationen in Menden, Oeventrop und Balve schafften in der vergangenen Nacht mal Regenmengen zwischen 1 und knapp 4 Liter pro Quadratmeter. Anderswo im Sauerland blieb es nahezu oder sogar vollständig trocken. So löste sich eine über dem Ruhrgebiet noch recht kräftige Schauerstaffel genau an unserer Nordgrenze auf und brachte den südlichen Teilen unserer Region nichts mehr als einige dichtere Wolken und frischen Wind.

So ist die Niederschlagsbilanz des Monats weiterhin sehr mau. Meist sind nur wenige Liter pro Quadratmeter gefallen oder es blieb nahezu vollständig trocken. In den kommenden Tagen ist weiterhin kein flächendeckender Niederschlag in Aussicht. Im Gegenteil: Die Luft wird zum Wochenende wieder deutlich trockener und auch die aktuell noch durchziehenden Wolkenfelder lösen sich dann wieder auf.

Während in den Tälern gestern verbreitet um 25 Grad gemessen wurden und damit der erste Sommertag des Jahres, ist es heute trotz des ausbleibenden Regens in der Nacht doch deutlich frischer. Maximal werden es etwa 16 Grad am Rothaarkamm und 21 oder 22 Grad am Sorpesee und Möhnesee. Selbst diese Werte sind für Mitte Mai sogar noch etwas zu warm.

Dazu haben wir es mit einem Mix aus Sonnenschein und Wolkenfeldern zu tun. Schauer werden sich im Tagesverlauf nur in absoluten Ausnahmefällen mal bilden können, meist bleibt es durchweg trocken.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Der Freitag bleibt noch etwas wolkiger und auch recht frisch. Meist erreichen wir zwischen 15 und 21 Grad. Zum Samstag dann bereits erneut strahlend sonnig und steigende Temperaturen. Am Sonntag bei viel Sonnenschein zwischen 22 und 28 Grad.

Mittwoch, 06:49 Uhr

 

Eine sehr milde, man kann auch sagen laue Frühsommernacht liegt hinter der Region. So lagen die Temperaturen noch kurz nach Mitternacht nur wenig unter 20 Grad, aktuell sind es oft zwischen 12 und 15 Grad und nur in einigen Hochtälern, in welcher der Wind nicht vordringen kann, wurden nochmals einstellige Temperaturen gemessen.

Verantwortlich für diese hohen Temperaturen ist zum einen der angesprochene Wind, der die Luft nicht zur Ruhe kommen ließ und die Abkühlung damit verhinderte. Zum anderen auch Wolkenfelder, die zeitweise über uns hinweg zogen und sich wie eine schützende Isolationsschicht über das Sauerland legten. Diese Wolken sind verbunden mit sich allmählich annähernden Tiefdruckgebieten, die über Norddeutschland heute Nacht sogar einige Liter Regen brachten. Bis zu uns schaffen sie es heute noch nicht. Zwar liegt die Schauerwahrscheinlichkeit nicht bei 0, allerdings ist doch sehr unwahrscheinlich, dass mal einige Tropfen fallen.

Vielmehr dürfen wir uns voraussichtlich sogar auf nochmals etwas höhere Temperaturen als gestern einstellen. So scheiterte der Kahle Asten mit einer Höchsttemperatur von 19,9 Grad denkbar knapp am ersten warmen Tag des Jahres. In den Tallagen wurde der erste Sommertag mit mehr als 25 Grad vereinzelt überschritten, so beispielsweise in Westheim bei Marsberg mit 25,1 Grad. Sa wir heute mit noch deutlich höheren Werten in den Tag starten, ist davon auszugehen, dass wir am Ende bei etwa 21 - 27 Grad landen werden.

Etwas störend wirkt dabei der Wind, der im Tagesverlauf noch mal etwas auffrischt und in höheren Lagen zum Nachmittag durchaus Böen um 50 km/h erreichen kann. In der kommenden Nacht werden die Wolken allmählich mehr und am frühen Morgen ziehen einzelne Schauer über uns hinweg. Es handelt sich dabei um eine schwache Kaltfront, die dann zum Donnerstag spürbar kühlere Luft heranführt. Dann sind nur noch Höchstwerte zwischen 15 und 21 Grad zu erwarten, die Sonne kommt allerdings schnell zurück und Schauer fallen tagsüber nur noch ganz vereinzelt.



Das Wochenendwetterfür die Sauerländer Hochlagen

20.05.2022
Freitag
max
21 °C
min
8 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
8.2 Std.
4.5 mm
4 Bft
21.05.2022
Samstag
max
16 °C
min
6 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
7.3 Std.
0.2 mm
4 Bft
22.05.2022
Sonntag
max
16 °C
min
7 °C
Nachts
Morgens
Mittags
Abends
11.0 Std.
0.0 mm
3 Bft


Die nächsten 6 Tagein Winterberg

Zum Ende der Woche zeigt sich das Sauerländer Wetter kurzzeitig unbeständig. (c) Wetterportal Sauerland

Gewittriges WochenfinaleAm Freitag teils unwetterartig

 

Eine grundsätzlich sommerliche Großwetterlage bestimmt die Witterung im Sauerland bis zum Ende dieser Arbeitswoche. Dabei ist es bis zum Donnerstagnachmittag weitgehend sonnig und die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 23 und 29 Grad, zum Abend und vor allem am Freitag häufiger Schauer und Gewitter, diese können örtlich große Unwettergefahr bergen.