Leicht wechselhaftes JuniwetterDienstag wolkig, einzelne Schauer

Das Sauerländer Wetter am Dienstag, 22.06. Beim Klick auf die Grafik öffnet sich eine größere Ansicht.


Die nächsten Stundenfür das mittlere Sauerland (400 m Höhe)


21.06.
18:00
16°C
45 %
51 km/h
21.06.
19:00
15°C
45 %
49 km/h
21.06.
20:00
15°C
45 %
46 km/h
21.06.
21:00
14°C
40 %
42 km/h
21.06.
22:00
14°C
40 %
38 km/h
21.06.
23:00
13°C
35 %
35 km/h
22.06.
00:00
13°C
35 %
32 km/h
22.06.
01:00
12°C
30 %
30 km/h
22.06.
02:00
12°C
35 %
29 km/h
22.06.
03:00
12°C
35 %
29 km/h
22.06.
04:00
11°C
35 %
29 km/h
22.06.
05:00
11°C
40 %
29 km/h
22.06.
06:00
11°C
40 %
31 km/h
22.06.
07:00
12°C
35 %
33 km/h
22.06.
08:00
12°C
35 %
34 km/h
22.06.
09:00
14°C
35 %
34 km/h
22.06.
10:00
15°C
35 %
34 km/h
22.06.
11:00
16°C
35 %
33 km/h
22.06.
12:00
18°C
35 %
32 km/h
22.06.
13:00
19°C
40 %
31 km/h
22.06.
14:00
20°C
45 %
29 km/h
22.06.
15:00
19°C
45 %
28 km/h
22.06.
16:00
18°C
55 %
27 km/h
22.06.
17:00
18°C
60 %
27 km/h
22.06.
18:00
17°C
60 %
27 km/h

 = Niederschlagswahrscheinlichkeit   |    = Maximale Windböe


Allgemeine Wetterlage

Schwüle Sommerluft wird abgedrängt

Das schwüle Sommerwetter der vergangenen Tage findet nun allmählich sein Ende. Mit den Gewitterschauen, die im Zusammenhang mit dem Tiefdruckgebiet „ULFERT“ stehen wird es im Laufe der ersten Wochenhälfte nun spürbar kühler. Dabei ziehen aber noch einige Schauer oder Gewitter über die Region hinweg.

 


Das Wetter am DienstagNoch einige kräftige Schauer, 16 bis 23°C

Am Dienstag geht es wechselhaft weiter. Mit Winddrehung auf Nord hat es aber deutlich abgekühlt und die Temperaturen erreichten maximal noch um 16 Grad in den Hochlagen und etwas über 20 Grad in den Tälern. Dazu einige Schauer, zwischendurch etwas Sonne bei einem mäßigen nördlichen Wind.

In der Nacht zum Mittwoch Wechsel aus sternklaren Phasen und bewölkten Momenten. Dazu noch einige Schauer möglich. Abkühlung auf 13 - 8 Grad.

 



Empfehlung der WocheDas größte Spielgerät Europas in Medebach

Wer hätte gedacht, dass das Sauerland einen solchen Rekord hält. Nirgendwo auf unserem Kontinent gibt es ein so langes Spielgerät wie am Bromberg in Medebach. 160 m lang und über 32 Höhenmeter erstreckt sich der Spaß für Groß und Klein. Klettertürme, Rutschen, Tunnel und Brücken - da kommt keine Langeweile auf. Und nach der Bewegung kehrt man in der urigen Hasenhütte direkt am Spielberg ein. 

Mehr Infos zu diesem spannenden Ausflug

 

 

Aktuelle Extremwerteim Wetterportal-Messnetz

Am wärmsten: 18.5 °CDillenburg
um 18:20 Uhr
Am kältesten: 12.4 °CEttelsberg
um 18:20 Uhr
Am feuchtesten: 93 %Ettelsberg
um 18:20 Uhr
Am nassesten: 0.2 mmHohe Bracht
seit 17:20 Uhr
Stärkste Böe: 45 km/hHohe Bracht
seit 16:25 Uhr
Am sonnigsten: 419 W/m²Höhn-Oellingen
Ø seit 17:21 Uhr

Webcam des Tagesder aktuelle Blick ins Sauerland

Ettelsberg (838 m)

"Der Brabander"Das 4****-Hotel für ihren unbeschwerten Urlaub

Familiengeführtes 4-Sternehotel mit Luxus-Wellnessanlage, Massage, Kosmetika, Außenpool (32°C) mit Blick in die Winterberger Natur. Drei Restaurants und Entertainment für Jung & Alt. Die ideale Urlaubsadresse mit dem Besten aus Holland und dem Sauerland.  Mehr über uns


Das Schmallenberger SauerlandEchte Begegnungen machen den Unterschied

Erleben sie das Schmallenberger Sauerland mit all seinen wunderbaren Facetten. Begegnen Sie besonderen Menschen, der herrlichen Natur oder ganz einfach sich selbst. Mehr erfahren


Aktuelles Biowetter für das Sauerland20. Juni

Die heiße Hochdruckwetterlage geht zu Ende. Kühlere Luft setzt sich durch und sorgt für deutlich besseres Biowetter. Aufatmen mit frischer Nordwestluft. Die Wärmebelastung verschwindet. 

Der Pollenflug von besonders Gräsern ist hoch.

 





Unwetterwarnungen

Aktuell keine Wettergefahren

An dieser Stelle wird vor heftigen Wetterereignissen gewarnt, bei denen besondere Vorsicht im alltäglichen Leben notwendig ist. Dies sind:

Windböen ab Stärke 8

Niederschlagsmengen ab 20 Liter/12 Stunden

Schneefall ab 10 cm Neuschnee/12 Stunden

Eisregen

Außergewöhnliche Kälte/Hitze

Gewitter mit Starkregen/Hagel




Hapimag WinterbergSportlich Urlauben - ganz oben im Sauerland

Direkt am Rothaarsteig und am Ruhrtalradweg gelegen, die Winterberger Freizeitattraktionen in greifbarer Nähe und ein toller Blick auf das Ortszentrum. Wir freuen uns all dies nun wieder bieten zu können. Infos unter 02981-8080. Mehr erfahren


FORT FUN AbenteuerlandDein Freiheitpark

Jetzt starten wir richtig durch ! Fun und Action für die ganze Familie: Wildwasserbahn, Riesenrad, Indoor-Spielplatz, Western-Showprogramm und vieles mehr ! Im größten Freizeitpark des Sauerlandes ist für alle etwas dabei. 

Mehr erfahren



Schmallenberg (Gymnasium)

Aktuelle Temperatur
15.1 °C

Vorhersagefür das Wochenende (400 m Höhe)

25.06.2021
Freitag
max
20 °C
min
13 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
8.5 Std.
3.4 mm
3 Bft
26.06.2021
Samstag
max
23 °C
min
11 °C
Morgens
Mittags
Abends
Nachts
13.5 Std.
1.8 mm
2 Bft
27.06.2021
Sonntag
max
23 °C
min
13 °C
13.5 Std.
0 mm
2 Bft

Das Schmallenberger SauerlandEchte Begegnungen machen den Unterschied

Erleben sie das Schmallenberger Sauerland mit all seinen wunderbaren Facetten. Begegnen Sie besonderen Menschen, der herrlichen Natur oder ganz einfach sich selbst. Mehr erfahren


Wetter-Ticker SauerlandImmer auf dem aktuellen Stand

Montag, 06:53 Uhr

Ich melde mich zurück an der Wetterfront mit einer nun zumindest für einige Tage deutlich ruhigeren und auch angenehmeren Wetterlage. Die kräftigsten Niederschläge und Gewitter liegen hinter uns, welche vor allem in der Nacht zu Sonntag über uns hinweg gezogen sind und neben vielen Blitzeinschlägen Niederschlagsmengen von bis zu 50 Litern pro Quadratmeter im Raum Schmallenberg und Meschede gebracht haben.

Nach einem schwülen, insgesamt aber meist trockenen und recht freundlichen Sonntag hat uns dann in der vergangenen Nacht neuerlich ein kräftiges Regengebiet überquert, welches aber nur noch wenige Gewitter mitgebracht hat. Die kräftigsten Niederschläge fielen in der vergangenen Nacht im Raum Willingen, so beispielsweise an der Graf-Stolberg-Hütte bei Usseln mit 20 Litern und an der Mühlenkopfschanze mit 17,2 Litern pro Quadratmeter.

Die letzten Ausläufer dieses Tiefs ziehen aber nun nach Norden ab und die aktuell noch dichten Wolken lockern im Laufe des Tages zeitweise auf.

Die Sonne wird sich also immer mal wieder durchsetzen können und die Temperaturen rund um den Rothaarsteig auf 18 - 20 Grad in die Höhe treiben. In den Tälern werden es maximal noch 22 - 25 Grad, damit ist es also wieder um einige Grad kühler als am Vortag. Ein ähnliches Spiel haben wir ja bereits gestern erlebt. Zum Nachmittag steigt die Gefahr von Schauern und Gewitter dann wieder etwas an, es wird sich aber dabei nur noch um einige lokale Entwicklungen handeln. Heißt also: Eine organisierte Gewitterlinie, wie wir sie zuletzt erlebt haben wird sich nicht mehr bilden und viele von uns werden trocken durch den Rest des Tages kommen.

Rund um die Wochenmitte liegen wir dann in einem leicht wechselhaften Wettergebiet, welches von insgesamt mäßig warmer Meeresluft bestimmt wird. Das Ganze wird uns aber recht angenehm vorkommen, denn sowohl die Tagestemperaturen von rund 20 Grad als auch die Nachtwerte von meist 13 - 10 Grad sind sehr gut auszuhalten und laden auch wieder mehr zu sportlichen Aktivitäten ein.

Freitag, 06:56 Uhr

Aktuell zeigt sich jeder Tag nahezu wie der andere. So bringt der heutige Freitag erneut viel Sonnenschein und Temperaturen, die selbst auf den Bergen bei sommerlichen 20 - 22 Grad landen und in den Tälern durchaus auf 25 bis 27 Grad steigen können. Dazu bilden sich am Nachmittag wieder einige Quellwolken, die aber keinen Schauer bringen sollten.

Am Samstag erleben wir dann etwas wolkigeres Zwischenspiel und vor allem am Vormittag kann es auch einen kurzen Regenschauer geben. Zudem frischt der Wind etwas auf und die Temperaturen erreichen in den höchsten Lagen vorübergehend nur um 15 Grad, in den Tälern wird die 20 Grad Marke nur knapp überschritten. Es handelt sich hier um eine schwache Kaltfront, die vor allem den Osten Deutschlands überquert und uns nur am Rande streift.

Bereits am Sonntag ist dann die Sonne wieder Herr im Haus und nach einem frischen Morgen mit Temperaturen von teilweise nur rund 5 Grad steigen die Werte zum Nachmittag auf angenehme 17 bis 24 Grad an.

Von Montag bis Mittwoch kommender Woche schließt sich dann eine durchweg sonnige und im Verlauf auch sehr warme Witterungsphase an. Einige Quellwolken bilden sich jeweils am Nachmittag, sie sind aber recht harmlos und sollten keine Gewitter bringen. Dazu steigen die Temperaturen bis zur Wochenmitte auf rund 25 Grad entlang des Rothaarsteigs und bis auf rund 30 Grad in den Tälern entlang von Ruhr, Lenne und den Nebenflüssen.

Ab Donnerstag kommende Woche wird es dann voraussichtlich wieder unbeständiger. Dies macht sich durch schwülere Luft bemerkbar, die einige kräftige Gewitter produziert und nachfolgend dann etwas kühlere Luft bringt. Diese leicht unbeständige Wetterlage kann sich dann voraussichtlich bis zum nachfolgenden Wochenende halten.

 

Donnerstag, 06:41 Uhr

Man muss auch mal etwas Positives berichten. In den vergangenen beiden Tagen hatten wir bei unserem Wetter doch recht viel Glück. So lag das Rothaargebirge ganz knapp in dem Bereich, in welchem sich keine Schauer und Gewitter mehr gebildet haben. Wenig weiter östlich, über den mittleren Hessen, hatte es auch gestern noch einige kräftige Niederschläge gegeben.

Die vergangene Nacht verlief bei uns ruhig, meist sternenklar und nur noch örtlich mit einigen Nebelfeldern. Die Temperaturen sanken in der Nacht auf Werte zwischen 14,7 Grad an der Hohen Bracht oberhalb von Lennestadt und bis auf 6,9 Grad am Skilanglaufzentrum in Schmallenberg-Westfeld.

Es erwartet uns nun ein sehr freundlicher Junitag mit meistens zwischen 11 und 14 Stunden Sonnenschein. Dass es nicht knapp 16 werden, was um diese Jahreszeit möglich ist, hängt damit zusammen, dass sich im Laufe des Tages wieder einige Quellwolken bilden. Diese verdecken die Sonne zeitweise und es ist nicht ganz auszuschließen, dass dsie auch mal einen kurzen Regenschauer bringen können. Die allermeisten von uns werden aber wieder trocken und freundlich durch den Tag kommen.

Dazu erreichen die Temperaturen sommerliche Werte zwischen ziemlich genau 20 Grad auf den 800ern des Rothaargebirges und 26 oder 27 Grad zwischen Möhnesee und Sorpesee. Ganz ähnlich schaut dann auch der morgige Freitag aus, zum Samstag erreicht uns vorübergehend etwas kühlere Luft mit Wolkenfeldern und kurzen Regenschauer. Zum Sonntag setzt sich die Sonne aber wieder durch.

Mittwoch, 06:48 Uhr

Das Hochdruckgebiet „XENIA“, welches uns eigentlich schon seit Anfang der Woche beschäftigen sollte, hat sich erst am gestrigen Abend stärker ausgewirkt. So lockerten die Wolken auch im östlichen Sauerland mehr und mehr auf und die letzten Sonnenstrahlen zeigten sich.

Die vergangene Nacht war somit größtenteils sternenklar und damit vor allem in den Tälern auch deutlich kühler als die vorangegangenen Nächte. So sank die Temperatur am Langlaufzentrum in Schmallenberg-Westfeld auf 6,2 Grad, an der Mühlenkopfschanze bei Willingen waren es 8,1. In den vergangenen Tagen hatten wir früh morgens überall zweistellige Temperaturen. Hier und da hat sich ein Nebelfeld gebildet, wie unter anderem auch auf den Webcambildern zu erkennen ist. Diese werden aber keine allzu lange Überlebensdauer haben.

Die Sonne setzt sich also schnell durch, wenn sie es nicht schon längst getan hat und dann wird es ein insgesamt freundlicher Tag mit einem Mix aus Sonne und Quellwolken. Eine kleine Einschränkung besteht auch heute noch für das östlichster Sauerland. Hier ist die Luft etwas feuchter als weiter im Westen und damit besteht zum Nachmittag eine geringe Gefahr von Schauern und Gewittern. Die meisten von uns werden aber auch hier trocken durch den Tag kommen.

Die Temperaturen steigen weiter an und erreichten auch auf dem Kahlen Asten rund 19 Grad. Im westlichen Sauerland, zum Beispiel an der unteren Lenne oder im Ruhrtal rund um Arnsberg werden Höchstwerte von rund 25 Grad erreicht.

Dienstag, 06:20 Uhr

Hartnäckiger als gedacht zeigte sich die Wolkendecke im Umfeld des Tiefdruckgebietes „PETER“, welche sich sowohl am Sonntag als auch am gestrigen Montag in der gesamten Region kaum auflösen wollte. Die Temperaturen waren damit auch ziemlich gedämpft und erreichten rund um den Kahlen Asten nur zwischen 11 und 13 Grad, selbst nahe des Ruhrgebietes waren 20 Grad kurzzeitig außer Reichweite.

Nun haben wir aber den Tiefpunkt dieser etwas kühleren Phase durchschritten und ab heute setzt sich wieder mehr der Einfluss des Hochdruckgebietes „XENIA“ durch, welches nach und nach von Westen her an uns heranrückt. So lockern die aktuelle teilweise noch dichten Wolken vor allem von Westen her immer mehr auf und der Nachmittag verläuft dann vielfach freundlich mit einem Mix aus Sonnenschein und Wolkenfeldern

Eine Ausnahme bildet der äußerste Osten unserer Region, also die Gebiete vom Raum Marsberg bis zur Medebacher bucht. Hier ist weiterhin die recht feuchte Luft des Tiefdruckgebietes „PETER“ aktiv und kann auch am Nachmittag für den ein oder anderen Schauer oder ein kurzes Gewitter sorgen.

Die Temperaturen klettern dazu auf rund 16 Grad in den höchsten Lagen entlang des Rothaarkammes und wieder meist über 20 Grad in den Tälern entlang von Lenne, Ruhr und anderen Sauerländer Flüssen.

Kurzer Blick auf die nächsten Tage: Der Mittwoch zeigt sich noch leicht wechselhaft mit einer Gefahr einzelner Schauer oder eines kurzen Gewitters. Ab Donnerstag dann bis mindestens zum Wochenende sonnig oder nur wenige Quellwolken und Tag für Tag wärmer. Meist werden dann auch auf dem Kahlen Asten knapp über 20 Grad erreicht, in den Tälern hochsommerliche Werte um oder etwas über 25 Grad

Samstag, 06:36 Uhr

 

Die teilweise unangenehm schwüle Wetterlage geht in eine neue Auflage. Gewittertief „PETER“ lenkt weiterhin feuchte Luft ins Sauerland aus der sich auch heute wiederum vor allem am Nachmittag Schauer und Gewittern entladen können.

Der gestrige Freitag brachte nahezu im gesamten Sauerland teils kräftige Gewitterschauer. Nicht jeder Ort wurde dabei getroffen, allerdings ist keine Ecke der Region vollkommen verschont geblieben. So kamen beispielsweise in Hallenberg ganz im Südosten rund 21 Liter pro Quadratmeter zusammen, in Finnentrop- Schliprüthenim Nordwesten waren es 23 Liter, Olpe-Fahlenscheid im Südwesten 22 und den Spitzenwert erreichte das ziemlich in der Mitte gelegene Schmallenberg-Jagdhaus am Rothaarsteig mit 33 Liter auf jeden Quadratmeter.

Diese Mengen kamen oftmals in nur einer Stunde zusammen, so dass sich vielfach richtige Sturzbäche die Straßen und Wege hinab bahnten und im ungünstigsten Fall auch Keller ausgepumpt werden mussten. Auch der heutige Samstag bietet also wieder das Potential dafür. Schon aktuell, die Sonne als ihre Kraft noch gar nicht entfaltet, sind entlang der hessischen Grenze die ersten kräftigere Schauer entstanden.

Ihre vollkommene Kraft können die Schauer und Gewitter dann aber wieder ab den Mittagsstunden entwickeln. Dann sind verbreitet wieder Starkregen, örtlich auch Hagel und Sturmböen möglich. Da es sich wieder um lokale Bildungen handelt, werden manche Orte aber auch verschont und dort fallen nur wenige Tropfen.

Die Temperaturen gehen aufgrund der insgesamt dichteren Bewölkung im Vergleich zu gestern und vorgestern ein Stück zurück. Rund um den Kahlen Asten werden maximal etwa 18 Grad erreicht, entlang der Ruhr sind rund 24 Grad möglich. Bei einer Luftfeuchtigkeit von oftmals über 70 % fühlt sich dies weiterhin unangenehm an.

Kurzer Blick auf den Sonntag: Die feuchte Luft bleibt uns erhalten und so hat ist die Sonne richtig schwer. Zeitweise kann es auch etwas regnen. Die kräftigsten Schauer und Gewitter werden sich morgen aber wohl nicht bilden können. Höchsttemperaturen dann meist zwischen 16 und 22 Grad

Freitag, 06:37 Uhr

Der gestrige Feiertag hielt sich quasi genau an den vorher ausgemachten Fahrplan. So war der Vormittag nochmal richtig sonnig und schnell wurde es sommerlich warm mit 20 - 26 Grad. Ziemlich genau um 12:00 Uhr bildeten sich dann die ersten Schauer und Gewitter. Allerdings, und dies anders als vorher erwartet war, eher im östlichen als im westlichen Sauerland.

So blieb es im Märkischen Kreis und im Kreis Olpe überwiegend trocken, während der Raum Willingen am kräftigsten getroffen wurde. Hier kamen am Nachmittag rund 20 Liter pro Quadratmeter zusammen. Niederschlagsreichste Station war der Ettelsberg oberhalb des Ortes mit 22,6 Litern.

Nach den Schauern und Gewittern von gestern hat sich die feuchte Luft noch nicht vollzogen und so beginnt der heutige Freitag teilweise mit Dunst und Nebelfeldern. Die Luft ist oftmals jetzt schon schwül und man kann sich quasi ausmalen, dass, wenn nun die Sonne hinein scheint, ein ähnliches Spiel wie bereits gestern zum Laufen kommt. So werden sich auch heute ab dem späten Vormittag und den Mittagsstunden wieder Schauer und Gewitter bilden können. Diese können möglicherweise sogar noch ein wenig kräftiger sein als die gestrigen und damit Unwetterpotential entwickeln. Trotzdem wird es erneut nicht alle treffen. Man sollte diese Entwicklung bei der Planung des Tages aber auf jeden Fall beachten.

Die Temperaturen erreichen dazu auf den Bergen wie bereits in den vergangenen Tagen um 20 Grad. In den Tälern sind es oftmals um 25 Grad. Bei einer Luftfeuchtigkeit von aktuell nahe 100 und später dann zwischen 70 und 80 % rinnt dann bei dem ein oder anderen doch der Schweiß


Ein Sonne-Wolken-Mix und angenehme Temperaturen bestimmen die Wochenmitte. (c) Wetterportal Sauerland

Angenehme WetterwocheHöchstwerte meist um 20 Grad

 

Das Sauerländer Wetter wechselt in diesen Tagen vom schwülheißen und gewittrigen Modus wieder in den leicht wechselhaften und angenehmeren Bereich. So klettern die Temperaturen rund um die Wochenmitte nur noch auf Höchstwerte um 20 Grad, nachts kühlt es bei Aufklaren teilweise auf unter 10 Grad ab. Dazu zeigt sich die Sonne neben einigen Wolkenfeldern immer wieder, besonders an den Nachmittagen fallen einige Schauer oder auch mal ein kurzes Gewitter.

Malerische Sonnenuntergänge werden am Wochenende zu bestaunen sein. (c) Heidi Bücker

Das Wochenendwetter (26./27.06.)Viel Sonne, angenehme Temperaturen

 

Nach einigen wechselhaften und kühleren Tagen zeigt der Temperatur-, und Wettertrend für das kommende Wochenende wieder deutlich nach oben. So setzt sich die Sonne wohl an beiden Tagen für viele Stunden durch, Schönwetterwolken bilden lediglich einen runden Abschluss. Nach angenehmen Frühwerten von meist knapp über 10 Grad werden tagsüber oft zwischen rund 20 Grad auf den Bergen und um 25 Grad den Tälern erreicht.

 


Unser Wetter im RückblickDer 21. Juni von 2014 bis 2020

Wetter:

Meist bewölkter Himmel aber überwiegend trocken, zum Abend Auflockerungen

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     13 bis 19
Tiefstwerte Sauerland (°C)     9 bis 6

Wetter:

Am Vormittag bewölkt mit kurzen Auflockerungen, Nachmittags immer mehr Schauer, teils kräftig mit kurzen Gewittern.

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     12 bis 17
Tiefstwerte Sauerland (°C)     10 bis 6

 

 

Wetter:

Vor allem am Vormittag ist es meist bewölkt. Nachmittags zeigt sich die Sonne zumindest zeitweise. Einige Tropfen fallen.

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     17 bis 23
Tiefstwerte Sauerland (°C)     14 bis 10

Wetter:

Ein hochsommerlicher Tag. Quellwolken am Nachmittag bleiben harmlos.

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     24 bis 32
Tiefstwerte Sauerland (°C)     15 bis 8

 

 

Wetter:

Am Vormittag zieht ein Kaltfront über das Sauerland hinweg. Regen fällt dabei kaum. Nachmittags wieder freundlich.

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     11 bis 17
Tiefstwerte Sauerland (°C)     16 bis 10

Wetter:

Viel Sonnenschein, nur harmlose Schönwetterwolken

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     18 bis 24
Tiefstwerte Sauerland (°C)     14 bis 10

 

 

Wetter:

Ein sehr freundlicher Tag mit einem Mix aus viel Sonne und einigen Quellwolken

 

Höchstwerte Sauerland (°C)     20 bis 28
Tiefstwerte Sauerland (°C)     13 bis 2

Freundliches Sommerwetter prägt die Tage rund um das kommende Wochenende. (c) Wetterportal Sauerland

Siebenschläferzeit nahtStellt sich wieder Sommerwetter ein ?

 

Allmählich kommen wir in die Zeit des Siebenschläfers und damit in eine entscheidende Phase für den weiteren Verlauf des Sommers. In vielen Jahren bleibt die Wetterlage, die sich um diese Jahreszeit einstellt, bis Ende August mit nur wenigen Änderungen erhalten. Obwohl es nun kühler geworden ist, bleibt uns vor allem rund um das kommende Wochenende eine recht sommerliche Luftmasse. So kann sich besonders ab Freitag wieder wärmere Luft durchsetzen, die die Temperaturen am Wochenende auf Werte um 25 Grad nach oben treibt. Dazu scheint die Sonne für viele Stunden, Schauer treten kaum auf. Für die kommende Woche, die eigentliche Siebenschläferzeit ist dann noch vieles möglich. Sowohl eine hochsommerliche Lage als auch kühleres Wetter unter einem Höhentief müssen aktuell noch eingeplant werden.